Webseite des SV Motor Eberswalde e.V.
Tanzen
Turnen
Schach
Leichtathletik
Tischtennis
Inline Skating
Sportschiessen
Badminton
Kegeln
Allgemeine Sportgruppen
Seniorensport
Webseite des SV Motor Eberswalde e.V.

SV Motor Eberswalde

Gewichtheben

23.05.2017 - 31. Frank-Mehner-Turnier im Gewichtheben

05.05.2017 - Deutsche Meisterschaft der Jugendauswahlmannschaften der Länder im Gewichtheben 2017

Leichtathletik

02.10.2016 - Barnim-Staffel rast zum Mannschafts-Gold

01.10.2016 -Team Barnim-Uckermark holt Landesmeistertitel

Turnen

09.05.2017 - Medaillenregen und zahlreiche hervorragende Platzierungen
für die  Eberswalder Turn - Kids

13.04.2017 - Der 41. Eberswalder Turnertreff - eine Erfolgsgeschichte für die Waldstädter

Schach

29.03.2017 - Neueröffnung der Schachräume im Café Kleinschmidt

10.01.2017 - FM Christoph Scherrer gewinnt in Groß Schönebeck


Tanzen

09.05.2017 - Erste Platzierung für Dirk und Susanne Steinmann

18.04.2017 - Ein Prost auf den Erfolg von Karsten und Christiane

Badminton

24.05.2017 - SV Motor Eberswalde räumt beim 7. Köpenicker Spreepokal ab

15.05.2017 - Zwei Turniere, zwei Goldmedaillen - Spieler des SV Motor Eberswalde gewinnen im Badminton

Infos:

02.10.2016 - SV Motor Eberswalde auf Facebook zu finden       (Hier)

01.10.2016 - Veranstaltungen und Flyer findet ihr jetzt oben unter Termine

SV Motor

28.03.2017 - NEU - Floorball in Planung

15.02.2017 - NEU - American Football die "Eberswalder Rangers" gehört zu Motor Eberswalde

 


News:  Mai / 2017   (Veranstaltungen, Turniere und Flyer jetzt oben unter Termine /// NEU - Presseartikel unter Presse)



News Tanzen: 25.05.2017

Mit Freude dabei...

(ce) Am 06. Mai 2017 wurde das 25 jährige Bestehen der TSA des SV Motor Eberswalde gefeiert. Dabei musste natürlich auch getanzt werden. Ein Highlight war ein Flashmob auf dem Parkplatz des Tanzsportzentrums in Finowfurt.

 


News Badminton: 24.05.2017

SV Motor Eberswalde räumt beim 7. Köpenicker Spreepokal ab.

(mh) Am 20. Mai fand das 7. Köpenicker Spreepokaltunier in Berlin statt. Celine Kittkowske und Claudia Kupper (beide SV Motor Eberswalde) traten in der Klasse Damen-Doppel C an. Sie gaben nicht ein Spiel ab und sicherten sich damit Gold. In der Doppelklasse C der Herren traten Rick Sobirai (SV Blau-Weiß Petershagen) und Benjamin Knoll (SV Motor Eberswalde) an. Bei Ihnen wurde auf Grund der vielen Anmeldungen eine Gruppenphase gelost, hierbei setzten sie die beiden gegen ihre 4 Gegner durch und konnten im Halbfinale und Finale ihre Gegner ebenfalls hinter sich lassen und holten sich damit Gold. Für das gemischte Doppel (Mixed) gingen Claudia Kupper und Kai Plischkowsky (SV Blau-Weiß Petershagen), sowie Celine Kittkowske und Rick Sobirai an den Start. Claudia Kupper und Kai Plischkowsky holten sich nach einem verlorenem Spiel im Halbfinale am Ende den Dritten Platz. Celine Kittkowske und Rick Sobirai spielten sich in packenen Sätzen an die Spitze und gewannen damit Gold in ihrer Klasse. Am Ende brachten die Waldstädter also dreimal Gold und einmal Bronze nach Hause. Ein erfolgreicher Spreepokal in Berlin-Köpenick.


News Gewichtheben: 23.05.2017

31.Frank-Mehner-Turnier im Gewichtheben

(aw) Ende April fand das 31.Frank-Mehner-Turnier im Gewichtheben in Cottbus statt. An diesem Turnier können alle Gewichtheber ab 11 Jahre bis zu den Mastershebern teilnehmen. Vom SV Motor Eberswalde nahmen 6 Sportler  an diesem Wettkampf teil. Die beiden  jüngsten Heber Kevin Toma und Christopher Spist gingen in der Altersklasse Kinder A (11 und 12 Jahre) an den Start. Kevin kam im Reißen auf 10 kg und im Stoßen hob er 12 kg. Mit einer Zweikampfleistung von 22 kg erreichte Kevin den 2.Platz. Christopher schaffte 14 kg im Reißen und ebenfalls 14 kg im Stoßen. Die Zweikampfleistung von 28 kg reichte aber für den Sieg in dieser Altersklasse. Die einzige weibliche Heberin vom SV Motor Eberswalde war Alexandra Engel. Sie startete in der Altersklasse Schüler (13 bis 14 Jahre). Alexandra ging auf Nummer sicher und begann ihren Wettkampf lieber mit geringeren Lasten. Sie schaffte 4 gültige Versuche und stellte im Reißen ihre persönliche Bestleistung von 17 kg ein. Im Stoßen schaffte Alexandra 21 kg. Leider konnte der letzte Versuch mit 23 kg nicht ausgestoßen werden. Mit einer Zweikampfleistung von 38 kg erkämpfte sie sich den 1.Platz und damit den Pokal in ihrer Wertungsklasse. Jannes Wendlandt und Martin Köller gingen in der Altersklasse Jugend (15-17 Jahre) an die Hantel. Darius schaffte im Reißen 20 kg und im Stoßen 22 kg. Mit einer Zweikampfleistung von 42 kg erreichte er den 4.Platz. Jannes Wendlandt ging mit als letzter an die Hantel und schaffte im Reißen 75 kg und im Stoßen 95 kg. Mit einer Zweikampfleistung von 170 kg erkämpfte Jannes sich den 1.Platz in seiner Altersgruppe. In der Gesamtauswertung aller Schüler und Jugendlichen Starter errang Jannes den 2. Platz und damit den zweiten Pokal für Eberswalde. Martin Köller gestaltete fast alle Versuche gültig und kam in jeder Disziplin auf neue persönliche Rekorde. Er schaffte  im Reißen 46 kg und im Stoßen 53 kg. Mit einer neuen persönlichen Bestleistung von 99 kg im Zweikampf erkämpfte Martin sich den 3.Platz. Zum Schluss ging der Mastersheber Achim Wendlandt in der Altersklasse 5 (55 bis 60 Jahre) an die Hantel. Achim schaffte bei diesem Wettkampf  5 gültige Versuche. Im Reißen kam er auf 50 kg und im Stoßen auf 65 kg. Mit einer Zweikampfleistung von 115 kg erreichte er den 1. Platz. Insgesamt ein schöner Erfolg für die Sportler vom SV Motor Eberswalde.

DSCI1769P1020283


News Badminton: 15.05.2017

Zwei Turniere, zwei Goldmedaillen - Spieler des SV Motor Eberswalde gewinnen im Badminton

(mh) Zwischen April und Juni finden im Badminton sehr viele Turniere in Berlin und Brandenburg statt. Auch Spieler vom SV Motor Eberswalde sind regelmäßig am Start. In Glienicke/Nordbahn fand am 6. und 7. Mai das nun schon traditionelle Zweitagesturnier im Doppel und Mixed (Gemischtes Doppel) statt. Vom SV Motor Eberswalde startete Claudia Kupper im Mixed in der B-Klasse zusammen mit Kai Plischkowsky vom SV Blau-Weiss Petershagen/Eggersdorf. Beide Vereine verbindet inzwischen eine intensive Kooperation, da sie auch eine Spielgemeinschaft für den Ligabetrieb bilden. Das Mixed Kupper/Plischkowsky bezwang in sechs Spielen souverän alle Gegner, konnte sich damit an die Spitze des Feldes setzen und sich am Ende des Turniers über eine Goldmedaille freuen. Eine Woche später veranstaltete der 1. VfB Hermsdorf sein erstes Doppel- und Mixedturnier. Hier startete in der A-Klasse beim Herrendoppel Martin Hoeck vom SV Motor Eberswalde gemeinsam mit seinem Doppelpartner Yang Xia aus Berlin (TSV Tempelhof-Mariendorf). Auch hier setzten sich beide in fünf Spielen souverän durch und besiegten im Finale auch die Gastgeber. Damit gab es für die Badminton-Abteilung vom SV Motor Eberswalde gleich zwei Goldmedaillen aus zwei Turnieren innerhalb von zwei Wochen.

Yang Xia und Martin Hoeck gewinnen 1.VfB Hermsdorf Doppel CupYang Xia und Martin Hoeck gewinnen 1. VfB Hermsdorf Doppel Cup
Bildunterschrift: Yang Xia (TSV Tempelhof-Mariendorf) und Martin Hoeck (SV Motor Eberswalde) gewinnen den 1. VfB Hermsdorf Doppel-Cup souverän.           Foto: Martin Dessau


News Tanzen: 09.05.2017

Erste Platzierung für Dirk und Susanne Steinmann

(ce) Am 7. Mai 2017 war es soweit: Dirk und Susanne Steinmann ertanzten sich beim Cole-Pokal des Tanzclubs Blau-Weiß- Berlin  ihre erste Aufstiegsplatzierung. Ob es daran lag, dass die Beiden am Vortag einen Tag und eine Nacht wie Mönche im Kloster verbracht haben und damit zu ihrer inneren Stärke finden konnten oder die mitgereiste Unterstützung von Karsten und Christiane den nötigen Antrieb gab, bleibt offen. Wichtig ist das Ergebnis und das war ein Treppchenplatz. „Wir kennen das mit dem Treppchen ja schon vom Breitensport, aber bei einem Turnier ist es doch noch etwas ganz anderes! Schon ein tolles Gefühl!“ schwärmte Dirk im anschließenden Gespräch. Karsten und Christiane traten ihrerseits ebenso mit einer Platzierung und einigen Punkten im Gepäck die Heimreise nach Eberswalde an. Beide Paare ließen den Tag gut gelaunt beim Discofox-Nachmittag in der heimatlichen Tanzhalle ausklingen.

Dirk Susanne Cole Pokal 2017


News Turnen: 09.05.2017

Medaillenregen und zahlreiche hervorragende Platzierungen für die  Eberswalder Turn - Kids

(tt) Die Eberswalder Turnerschaft ging mit 29 Aktiven bei den diesjährigen Bezirksmeisterschaften der Kinder in Strausberg an den Start. Im weiblichen Bereich, wo die Konkurrenz sehr zahlreich ist, gab es gleich zwei Bezirksmeisterinnen. Maria Lara Spann turnte sich mit Superleistungen an Boden und Stufenbarren an die Spitze der LK4 bis 13 Jahre und Chiara Grohe gelang dies ebenso der LK4 bis 11 Jahre. Auch die Bronzemedaille von Eskarina Leoni Metzdorf (LK3 2004) sowie die 4. Plätze von Jelena Matthäus (Jg. 2010) und Mila Heenemann (LK4 bis 11 Jahre) und die fünften Ränge von Lina Karnstedt (Jg. 2008) und Amelie Haß (Jg. 2004) sprechen für das Leistungsniveau der Eberswalderinnen. Im männlichen Bereich regnete es geradezu Medaillen. Hier standen Casimir Neupert (Jg. 2010) und Felix Wöhe (Jg. 2008) ganz  oben auf dem Treppchen. Lukas Heine, mit nur 0,25 Punkten Abstand zum Sieger, freute sich trotzdem über seine Silbermedaille in der LK 4 bis 13 Jahre. Gleich 5 Bronzeplaketten heimsten die übrigen Eberswalder Turner ein: Emil Enskat (Jg. 2010), Lean Heilmann (Jg. 08), Lukas Rädisch (LK4 bis 11 Jahre), Willy Kühn (LK4 bis 13 Jahre) und Alexander von Waveren in der (LK3 2004 und jünger). Eine solche Erfolgsgeschichte lässt für die in der Waldstadt stattfindenden Landesmeisterschaften am 24./25. Juni 2017 hoffen. Weitere Ergebnisse sind unter www.gymnastics-eberswalde.de zu finden.

DSC 7972DSC 7794 Lilli Döbelin am Balken gestreckt bis in die ZehenspitzenDSC 7727

1. Gruppenfoto der LK- Turnerinnen, v.l.: Anna Müller, Mareen Kain, Marissa Kain, Maria Lara Spann, Chiara Grohe, Helen Ritter, Mila Heenemann, Amelie Haß, Eskarina Leoni Metzdorf

2. Maria Lara Spann – Bezirksmeisterin LK4 bis 13 Jahre am Stufenbarren


News Gewichtheben: 05.05.2017

Deutsche Meisterschaft der Jugendauswahlmannschaften der Länder im Gewichtheben 2017

(aw) Das thüringische Ohrdruf war als traditioneller Gastgeber des Länderpokals der Jugendmannschaften (AK15-Ak17) gut gerüstet und ein ausgezeichneter Ausrichter. Die „Deutschen Meisterschaft der Länderauswahlmannschaften der Jugend im Gewichtheben“, wie der Länderpokal der Jugend offiziell heißt, fand Anfang April statt. Für die Brandenburger Auswahl gingen 8 Sportler an den Start. Wobei nur die 5 punktbesten Athleten in die Gesamtwertung einbezogen werden. Die besten Nachwuchsheber aus Brandenburg kamen aus Cottbus, Frankfurt/O., Schwedt und ein Sportler vom heimischen SV Motor Eberswalde. Der Athlet aus der Waldstadt war Jannes Wendlandt. Dieser qualifizierte sich aufgrund sehr guter Leistungen für die Brandenburger Auswahlmannschaft.  Der Wettkampf unterteilte sich in den klassischen Disziplinen (Reißen und Stoßen), athletischen Übungen (Schlussdreisprung und Anristen) und einer Kraftübung (Beugestütze). Jannes startete als jüngster Heber in der Altersklasse 15-17 Jahre im Mittelschwergewicht (67-75 kg Körpergewicht). Jannes begann das Reißen mit drei gültigen Versuchen und einer neuen persönlichen Bestleistung von 90 kg. Im Stoßen hatte Jannes zwei gültige Versuche und schaffte 106 kg. Mit einer Zweikampfleistung von 196 kg lag Janners noch in Medaillennähe. In den nachfolgenden athletischen Disziplinen mussten die Hoffnungen auf einen Podestplatz in der Einzelwertung begraben werden. In der Endabrechnung erreichte Jannes mit 606 Punkten den 5. Platz in der Einzelwertung. Der Sieg ging an Roberto Gutu, einem Sportler aus Samswegen. Jannes war aber mit seiner erreichten Leistung ein wertvoller Punktelieferant für das Erreichen des 3. Platzes bei der  Deutschen Mannschaftsmeisterschaft.  Der Vizemannschaftsmeister kam aus dem Land Thüringen und die Siegermannschaft aus dem Land Sachsen. Den 3. Platz von allen Bundesländern ist ein sehr guter Erfolg der Brandenburger Heber. Und der Motorsportler aus Eberswalde Jannes Wendlandt hat mit seinen Leistungen erheblich dazu beigetragen.

15 Team BrandbP1020305P1020283

Bild 1 = Brandenburger Mannschaft, Jannes Wendlandt hinten 2.v.r.
Bild 2 = Jannes Wendlandt beim Reißen
Bild 3 = Jannes Wendlandt beim Stoßen


Ankündigung SVM: 27.04.2017

Zootour (Tigerradtour) 2017

(cm) Am 24. 06. 2017 findet die diesjährige Zootour (Tigerradtour) statt. Unser Sportverein ist wieder aufgefordert, an diesem Tag, ein sportliches Highlight im Eberswalder Zoo zu gestalten.

Alle Abteilungen werden hiermit aufgefordert, an der Gestaltung dieses Tages beizutragen.

Einlass                                  12.30 Uhr Tor Urwaldhaus

Ende                                     gegen  17.30 Uhr

Über Rückmeldungen der Abteilungen würde ich mich freuen.

Christian Mätzkow


News Tanzen: 25.04.2017 (ce)

Tag der offenen Tür am 6. Mai 2017

Tag der offenen Tuer 2017 03

 

Gold beim Badminton-Ranglistenturnier Berlin-Brandenburg

(mh) Im Badmintonverband Berlin-Brandenburg fanden die ersten Ranglistenturniere in diesem Jahr statt. Im Gemischten Doppel (Mixed) nahmen vom SV Motor Eberswalde drei Starter in der D-Klasse teil. Alle drei zum ersten mal. Benjamin Knoll und Celine Kittkowske verloren leider ihr erstes Spiel, ließen sich aber davon nicht entmutigen. In der Trostrunde zeigten sie sehr gute Leistungen und wurden mit zwei Siegen belohnt, bevor sie sich den späteren Drittplatzierten geschlagen geben mussten. Am Ende ein sehr guter Platz 5. Mehr Glück hatte Martin Hoeck, der mit seiner Mixed-Partnerin Alexandra Soska (Märkischer SC) alle Spiele gewann und sich so beim Debüt in dieser Kategorie Gold sicherte. Damit steigen beide in die C-Klasse auf.

Alexandra Soska und Martin Hoeck


News Tanzen: 18.04.2017

Ein Prost auf den Erfolg von Karsten und Christiane

(ce) Nicht ganz ein Jahr ist es her, da berichteten wir vom Aufstieg unseres Turnierpaares Karsten und Christiane in die C-Klasse. Am 25 und 26. März 2017 holten die Beiden in Radebeul die letzten erforderlichen Platzierungen für das erneute „Aufrutschen“- diesmal in die B-Klasse. Jetzt fehlen nur noch einige Punkte. „Wir wollen uns Zeit lassen mit dem Aufstieg und werden erste einmal die großen Turniere meiden!“, so das Paar, denn es geht alles so rasend schnell und noch viel Vorbereitung für die nächsten Herausforderungen ist nötig. Im ersten Training nach dem Turnierwochenende wurde dennoch erst einmal angestoßen mit einem dreifachen: „Quickly-Slow, Quickly-Slow, Quickly-Slow, slow, slow“! Das Turnierwochenende in Radebeul war seit langem einmal wieder eine Art „Abteilungsausflug“, denn 5 Turnierpaare beteiligten sich: Jörg und Ines Schröder, Bernd und Sylvia Bastian, Hans-Jürgen und Susanne Klatt, Karsten Kapust und Christiane Brandt sowie Ortwin und Katrin Piecyk. Veranstaltungsort, Turnierleitung und Atmosphäre wurden als angenehm erlebt, was immer in positiver Erinnerung bleibt, auch wenn man selbst nicht im Finale oder auf dem Treppchen landet. Immerhin brachten unsere Paare reichlich Punkte, 4 Finalteilnahmen und einen Podiumsplatz mit nach Hause. Hübsche Impressionen für die Paare gibt es bestimmt von unserem Fotografen Sven-Oliver Seifert, der mit seiner Frau Ines ohnehin in der Nähe war und als moralische Unterstützung vorbeigeschaut hat. Wir hoffen auf die nächsten Turniere mit reger Beteiligung.

Prost Karsten Christiane 2017 01


News Gewichtheben: 18.04.2017

Deutsche Meisterschaften der Masters im Gewichtheben 2017

DSCI1069

(aw) Anfang April fanden in der Nähe von Mannheim beim KSV Schifferstadt die Deutschen Meisterschaften der Masters im Gewichtheben statt. Vom SV Motor Eberswalde Abteilung/Gewichtheben/Kraftdreikampf qualifizierten sich zwei Sportler für diesen sportlichen Höhepunkt des Jahres . So machten sich Achim Wendlandt und Roland Asmus auf den Weg ins rheinlandphälzische Schifferstadt. Beide Athleten starteten in der Altersklasse 5 (55-60 Jahre), allerdings in unterschiedlichen Gewichtsklassen. Als erster musste Achim Wendlandt in der Gewichtsklasse bis 62 kg an die Hantel. Achim gestaltete alle Versuche gültig und kam im Reißen auf 54 kg und im Stoßen schaffte er 72 kg. Mit einer Zweikampfleistung von 126 kg erkämpfte Achim sich die Bronzemedaille. Roland Asmus ging in der Gewichtsklasse bis 77 kg an den Start. Leider verletzte Roland sich beim Reißen, so dass er den Wettkampf nicht fortsetzen konnte. Damit schied er leider ohne Zweikampfergebnis aus. Insgesamt hatte der Brandenburger Verband mit 3 Deutschen Meistertitel, 2 Vizemeistertiteln, 3 dritte Plätze und zwei 6. Plätze ein sehr gutes Ergebnis zu verzeichnen.

 


News Turnen: 13.04.2017

Der 41. Eberswalder Turnertreff - eine Erfolgsgeschichte für die Waldstädter

(tt) Turnfreunde aus sieben Bundesländern strömten ins Sportzentrum Westend, um dem Eberswalder Traditionsturnen ein weiteres erfolgreiches Kapitel hinzuzufügen. Die Riege um das Organisationsteam der Abteilung Turnen / SV Motor, Andrea Szögedi, Rudolf Trautmann und Henri Durke hatte schon im Vorfeld ganze Arbeit geleistet, so dass den fast 300 aktiven Turnerinnen und Turnern, Trainern und Betreuern, Kampfrichter/Innen und auch den Zuschauern optimale Bedingungen geboten wurden. Zu Beginn gab es mehrere Auszeichnungen, so erhielten   Andrea Szögedi und Yvonne Schemel die Ehrennadel des SV Motor Eberswalde e.V. in Gold für ihre hervorragende und langjährige Arbeit für den Eberswalder Turnverein. Der Samstag startete wie gewohnt mit dem Durchgang der Altersklassen, angeführt von der ältesten Teilnehmerin, Rosemarie Schiedt vom TV Nordost Berlin e.V. (78 Jahre) und ihrem 84-jährigen männlichen Mitstreiter Dr. Rudolf Radecke (SV Motor Eberswalde e.V.). Was die Zwei, ebenso wie alle weiteren Aktiven der “reiferen Semester” an Turnkunst boten, erstaunt jedes Jahr aufs Neue. Doch auch die Wettkämpfer/Innen der übrigen Altersklassen konnten sich sehen   lassen. Bei einigen Übungen am Boden wurde begeistert mitgeklatscht. Die Medaillenausbeute der Waldstadtaktiven war beachtlich. In der B80 siegte Altmeister Dr. Rudolf Radecke. Tini Trautmann (B65) konnte sich am Ende des Wettkampftages über Gold freuen. Doch am meisten bejubelt wurde der Doppelsieg des Trainerpaares Yvonne Schemel (B35) und Henri Durke (B 55). Silbermedaillen erturnten sich Dagmar Rühl (B50) und Kolju Kolew (B70). Bronzeplätze gab es für Axel Irrling (B55) sowie Ulf Reimann (B50). Maja Rothe (B30), Uwe Rehmann (B70) und Andreas Schott (B50) komplettierten die Serie mit den Plätzen 4 und 5. Aber auch am Sonntag, der den Jugend-und Erwachsenenklassen vorbehalten ist, spornten die tollen Geräte und die angenehme Turnatmosphäre alle zu Höchstleistungen an. Der Motor-Turner Benjamin Rothe, mit dem Ziel im Deutschland-Cup antreten zu können, startete in der höheren Leistungsklasse und legte  auch noch ein Edelmetall  in die Ergebnisschatulle. Lisa Korbik (LK3 E) kam auf Rang 7 ein, ihre Schwester Lea auf 9. Sophie Buckow und Liza Friedrich hatten sich in der LK3 Jugend einem   großen Starterfeld zu stellen. Erstere turnte hervorragend am Schwebebalken, aber der Sprung gelang ihr nicht so gut und so musste sie mit dem undankbaren 4. Platz vorlieb nehmen. Liza konnte verletzungsbedingt nur 2 Geräte turnen und wurde dadurch nur 29. Der Gastgeber schickte 16 Aktive ins Rennen und verbuchte am Ende der Wettkampftage 9 Podestplätze. Das wurde natürlich nach Turnerart „Frisch-Fromm-Fröhlich-Frei“ auf der Abendveranstaltung im Feriendorf DORADO in Ruhlsdorf gemeinsam mit dem angereisten Turnvölkchen ausgiebig gefeiert. So konnten die Organisatoren am Veranstaltungsende trotz einiger technischer Pannen ein insgesamt positives Resümee ziehen mit Dank an alle Turnerinnen, Turner, Gäste, Sponsoren und vor allem an die große Helferschar hinter den Kulissen. Schon in der nächsten Abteilungssitzung wird eine Analyse vorgenommen, um das eine oder andere noch zu verbessern und bereits das Rüstzeug für den 42. Eberswalder Turnertreff am 24./25. März 2018 zu schmieden. Weitere Fotos und Informationen sind unter www.turnertreff.org und www.gymnastics-eberswalde.de  zu finden.

DSC 0051.18.4.2017 79alt und jungDSC 02148.4.2017 1358.4.2017 2818.4.2017 294DSC 0058DSC 0326 


Interview SVM: 09.04.2017

Interview mit der Trainerin des Jahres 2016: Sabine Preuß

(jmm) Sabine Preuß (57), eine erfolgreiche Leichtathletiktrainerin, wurde 2016 bei der vom Kreissportbund Barnim (KSB) initiierten Wahl zur Trainerin des Jahres gewählte. Die freiberufliche Dozentin für Wirtschaftswissenschaften wurde selbst im Jahr 1996 und 2006 zur Sportlerin des Jahres gewählt. Aber nicht nur persönliche Erfolge kann sie vorweisen, besonders stolz ist die begeisterte Leichtathletin über die Erfolge ihrer Schützlinge: Nadine Binder und Markus Krüger, sowie ihrer Mädchenmannschaft U 12, die in der Vergangenheit ebenfalls Sportler des Jahres waren, sind nur einige wenige Beispiele. Ich durfte Frau Preuß während ihrer Trainingseinheit mit ihren Mädchen am Donnerstag 30.03.2017, 17 Uhr, während ihrer Trainingseinheit mit ihren Mädchen treffen. Da fragt sich wie diese außergewöhnliche Frau zum Sport gekommen ist?Sabine Preuß: Ich hab schon seit meiner Jugend viel Sport gemacht und irgendwann bin ich dann bei der Leichtathletik hängen geblieben, und die Begeisterung für Leichtathletik hat bis heute angehalten. Was sind in diesem Zusammenhang ihre größten Erfolge? Sabine Preuß: Das lässt sich für die über 20 Jahre Trainertätigkeit so nicht aufzählen. Es gab immer Erfolge, Teilnahmen und Medaillen bei Landesmeisterschaften bis hin zu Deutschen Meisterschaften. Im Durchschnitt hat der Leistungsstützpunkt Eberswalde/Barnim jedes Jahr einen Sportler zur Sportschule schicken können. . Lucia Hemeling (800m-/2000m-/3000m-Läuferin) ist aktuell die leistungsstärkste Sportlerin. Sie gewann die Norddeutsche Meisterschaft über 3000m und wurde bei der Landesmeisterschaft erste und es freut mich immer, wenn meine Schützlinge erfolgreich sind. Ich fahre selbst zu verschiedenen Wettkämpfen und habe immer eine Menge Spaß dabei. Welche Zusammenarbeiten führen Sie durch? Sabine Preuß: Wir arbeiten eng in der LG Uckermark Barnim mit 6 Vereinen aus Bernau, Basdorf, Schwedt, Templin und 1 weiteren Eberswalder Verein zusammen. Gemeinsam stellen Mannschaften auf und fördern junge Talente im Landesleistungsstützpunkt. Welche Tipps würden Sie anderen Trainern geben, um genauso erfolgreich zu werden? Sabine Preuß: Es ist manchmal schwierig, da die Sportler ab einem bestimmten Alter andere Interessen, als den Sport haben, aber es gibt auch andere, wie Lucia. Man muss immer sehr geduldig sein und dann wird es auch meistens etwas. Der Sport in alle seinen Fassetten nimmt viel Freizeit in Anspruch. (Mo, Di, Fr ab 17 Uhr Training + Wettkämpfe) Wie schaffen Sie dies mit ihrer Familie zu vereinbaren? Sabine Preuß: Mein Mann ist ebenfalls in den Leichtathletiksport involviert. Unsere beiden Töchter waren auch in der Leichtathletik aktiv und auch an der Sportschule in Potsdam. Aber meiner Mutti, die wohnt in Görlitz, habe ich mal gesagt: „Wenn du mit mir deinen 60. Geburtstag feiern willst, musst du zu uns kommen, da wir hier einen Wettkampf haben.“ Also auch die andere Familie und Freunde richten sich manchmal nach meinem Zeitplan. Ich habe viel Unterstützung. Ihre Familie ist auch voll in den Sport einbezogen, gibt es manchmal Streit, um Erfolge oder einen sogenannten familieninternen Wettkampf? Sabine Preuß: Früher hat mein Mann die „Großen“ trainiert. Heute trainiert er die „Kleinen“. Also, bereitet er sie vor. Wir freuen uns immer über gegenseitige Erfolge und unterstützen uns gegenseitig. Wie kommt es dazu? Sabine Preuß: Wir freuen uns immer, wenn wir die Begeisterung für Leichtathlet weitergeben können. Wie schätzen Sie die Auszeichnung vom KSB als Trainerin des Jahres 2016 ein? Sabine Preuß: Naja, da haben ja viele Leute mitgestimmt. Es hat so richtig gepasst nach 20 Jahren Trainerdasein. Das hat mich sehr gefreut. Es ist so mehr oder weniger zustande gekommen, da man es über die Jahre so mehr oder weniger verfolgt hat. (Dass der Verein und die Sportler einander verfolgen und dass es sich herumgesprochen hat. Dass es bekannt war und so haben die Leute für mich abgestimmt.) Über die letzten 20 Jahre waren beim SV Motor Eberswalde mit mir viele Trainer und Sportler aktiv dabei und haben die Leichtathletik in der Region bekannt gemacht. Ich sehe das also nicht nur als meinen Erfolg, Denn allein wäre so ein großer Leichtathletikverein nicht zu machen. Diese viele Arbeit kann über Dauer sehr anstrengend sein. Haben Sie schon einmal darüber nachgedacht diese Arbeit einzustellen und mehr Freizeit zu genießen? Sabine Preuß: Manchmal sagt man das so, weil das wirklich anstrengend ist. Wenn von bestimmten Stellen keine Unterstützung kommt und man denkt, dass man keine Unterstütz bekommt. Es sind ganz viele Sachen…  Und die bürokratischen Sachen, wenn die nicht währen wäre alles viel leichter. Hier mal zwei Stunden herkommen ist nicht die Sache, aber die bürokratischen Sachen sind schon sehr umfangreich.  Und mit den Eltern muss man auch im intensiven Kontakt bleiben. Aber da denkt man an die Sportler und dann geht es weiter. Das ist eine schöne Einstellung für den Abschluss. Welche Wünsche haben Sie für die Zukunft? Sabine Preuß: Ich sehe, dass wir hier Trainer haben, die das dann später weiterführen könnten. Also, es freut mich zu sehen,, dass es Jüngere gibt, die das dann weiterführen. Also ein paar Lichtblicke sehen wir da schon. Im Moment sind schon drei ehemalige Sportlerinnen von uns als Trainer im Verein tätig, sie bringen auch schon die eigenen Kinder mit.

IMG 2929




---------- SV Motor - Besucherzähler ----------

Heute 1 Insgesamt 1018965