Webseite des SV Motor Eberswalde e.V.
Tanzen
Turnen
Schach
Leichtathletik
Tischtennis
Inline Skating
Sportschiessen
Badminton
Kegeln
Allgemeine Sportgruppen
Seniorensport
Webseite des SV Motor Eberswalde e.V.

SV Motor Eberswalde

LeichtathletikNews


News Leichtathletik: 13.06.2017

Premiere im Hindernislauf

(sp) Lucia Hemeling vom SV Motor Eberswalde hat in diesem Jahr schon einen Landesmeistertitel über 3000 m in der Altersklasse w15 in der Tasche. Bei diesem Lauf schaffte sie auf Anhieb die Qualifikation für die Deutschen Meisterschaften in diesem Jahr. Nun ließ sie im 1500-m-Hindernislauf eine Silbermedaille folgen. Diese Strecke ist für ihre Altersklasse noch nicht Wettkampfstrecke. So startete sie bei den älteren Sportlerinnen und erzielte mit 5:39 min eine sehr gute Zeit. Sie konnte erst eine Woche vor den Landesmeisterschaften das erste Mal über ein richtiges Hindernis gehen, weil dieses Gerät im städtischen Fritz-Lesch-Stadion nur zögerlich zur Verfügung gestellt wurde. Im Wettkampf meisterte sie alle Hindernisse einschließlich des Wassergrabens mit Bravour. Der Wassergraben wurde im Training durch die Weitsprunggrube simuliert. Auf dieser Strecke will Lucia noch weiterkommen. Ihr Vorbild ist dabei die erfolgreiche deutsche Olympiateilnehmerin Gesa Felicitas Krause. In dieser Saison stehen jetzt die 800 Meter und die 3000 Meter im Focus. Über 800 Meter stehen die Landesmeisterschaften noch an, bei denen Lucia nicht nur eine Medaille anpeilt, sondern ebenfalls über diese Strecke die Norm für die Deutschen Meisterschaften erfüllen kann. Das ist auf alle Fälle möglich, da es im Land Brandenburg eine starke Konkurrenz auf dieser Distanz gibt. Lucia bereitet sich nicht nur auf die Deutschen Meisterschaften vor. Anfang Juli ist sie Teil der Mannschaft Brandenburg bei den Baltic Games in Brest. Das ist ein internationaler Wettkampf der Ostseeanliegerstaaten, bei dem sie ebenfalls über 800 Meter und 3000 Meter an den Start gehen wird.

12062017

Premiere im Hindernislauf: Lucia Hemeling vom SV Motor Eberswalde


News Leichtathletik: 12.06.2017

Eberswaldes Leichtathleten erzielen sehr gute Platzierungen bei Meisterschaften

(sp) Am vergangenen Wochenende (10.06. und 11.06.2017) fanden die Berlin-Brandenburgischen Meisterschaften der Männer, Frauen und U18 zusammen mit dem ersten Teil der brandenburgischen Landesmeisterschaften der Altersklasse U14 in Brandeburg(Havel) statt. Auch einige unserer Sportlerinnen und Sportler traten zusammen mit anderen Sportlerinnen und Sportlern aus dem Barnim und der Uckermark als LG Uckermark-Barnim an. Dabei konnten alle Athleten sehr gute Ergebnisse, tolle Platzierungen und sogar Bestleistungen erzielen.

11062017

Sabine Wilke belegt den 3. Platz im Speerwerfen der Frauen mit neuer persönlicher Bestleistung


Interview SVM: 09.04.2017

Interview mit der Trainerin des Jahres 2016: Sabine Preuß

(jmm) Sabine Preuß (57), eine erfolgreiche Leichtathletiktrainerin, wurde 2016 bei der vom Kreissportbund Barnim (KSB) initiierten Wahl zur Trainerin des Jahres gewählte. Die freiberufliche Dozentin für Wirtschaftswissenschaften wurde selbst im Jahr 1996 und 2006 zur Sportlerin des Jahres gewählt. Aber nicht nur persönliche Erfolge kann sie vorweisen, besonders stolz ist die begeisterte Leichtathletin über die Erfolge ihrer Schützlinge: Nadine Binder und Markus Krüger, sowie ihrer Mädchenmannschaft U 12, die in der Vergangenheit ebenfalls Sportler des Jahres waren, sind nur einige wenige Beispiele. Ich durfte Frau Preuß während ihrer Trainingseinheit mit ihren Mädchen am Donnerstag 30.03.2017, 17 Uhr, während ihrer Trainingseinheit mit ihren Mädchen treffen. Da fragt sich wie diese außergewöhnliche Frau zum Sport gekommen ist?Sabine Preuß: Ich hab schon seit meiner Jugend viel Sport gemacht und irgendwann bin ich dann bei der Leichtathletik hängen geblieben, und die Begeisterung für Leichtathletik hat bis heute angehalten. Was sind in diesem Zusammenhang ihre größten Erfolge? Sabine Preuß: Das lässt sich für die über 20 Jahre Trainertätigkeit so nicht aufzählen. Es gab immer Erfolge, Teilnahmen und Medaillen bei Landesmeisterschaften bis hin zu Deutschen Meisterschaften. Im Durchschnitt hat der Leistungsstützpunkt Eberswalde/Barnim jedes Jahr einen Sportler zur Sportschule schicken können. . Lucia Hemeling (800m-/2000m-/3000m-Läuferin) ist aktuell die leistungsstärkste Sportlerin. Sie gewann die Norddeutsche Meisterschaft über 3000m und wurde bei der Landesmeisterschaft erste und es freut mich immer, wenn meine Schützlinge erfolgreich sind. Ich fahre selbst zu verschiedenen Wettkämpfen und habe immer eine Menge Spaß dabei. Welche Zusammenarbeiten führen Sie durch? Sabine Preuß: Wir arbeiten eng in der LG Uckermark Barnim mit 6 Vereinen aus Bernau, Basdorf, Schwedt, Templin und 1 weiteren Eberswalder Verein zusammen. Gemeinsam stellen Mannschaften auf und fördern junge Talente im Landesleistungsstützpunkt. Welche Tipps würden Sie anderen Trainern geben, um genauso erfolgreich zu werden? Sabine Preuß: Es ist manchmal schwierig, da die Sportler ab einem bestimmten Alter andere Interessen, als den Sport haben, aber es gibt auch andere, wie Lucia. Man muss immer sehr geduldig sein und dann wird es auch meistens etwas. Der Sport in alle seinen Fassetten nimmt viel Freizeit in Anspruch. (Mo, Di, Fr ab 17 Uhr Training + Wettkämpfe) Wie schaffen Sie dies mit ihrer Familie zu vereinbaren? Sabine Preuß: Mein Mann ist ebenfalls in den Leichtathletiksport involviert. Unsere beiden Töchter waren auch in der Leichtathletik aktiv und auch an der Sportschule in Potsdam. Aber meiner Mutti, die wohnt in Görlitz, habe ich mal gesagt: „Wenn du mit mir deinen 60. Geburtstag feiern willst, musst du zu uns kommen, da wir hier einen Wettkampf haben.“ Also auch die andere Familie und Freunde richten sich manchmal nach meinem Zeitplan. Ich habe viel Unterstützung. Ihre Familie ist auch voll in den Sport einbezogen, gibt es manchmal Streit, um Erfolge oder einen sogenannten familieninternen Wettkampf? Sabine Preuß: Früher hat mein Mann die „Großen“ trainiert. Heute trainiert er die „Kleinen“. Also, bereitet er sie vor. Wir freuen uns immer über gegenseitige Erfolge und unterstützen uns gegenseitig. Wie kommt es dazu? Sabine Preuß: Wir freuen uns immer, wenn wir die Begeisterung für Leichtathlet weitergeben können. Wie schätzen Sie die Auszeichnung vom KSB als Trainerin des Jahres 2016 ein? Sabine Preuß: Naja, da haben ja viele Leute mitgestimmt. Es hat so richtig gepasst nach 20 Jahren Trainerdasein. Das hat mich sehr gefreut. Es ist so mehr oder weniger zustande gekommen, da man es über die Jahre so mehr oder weniger verfolgt hat. (Dass der Verein und die Sportler einander verfolgen und dass es sich herumgesprochen hat. Dass es bekannt war und so haben die Leute für mich abgestimmt.) Über die letzten 20 Jahre waren beim SV Motor Eberswalde mit mir viele Trainer und Sportler aktiv dabei und haben die Leichtathletik in der Region bekannt gemacht. Ich sehe das also nicht nur als meinen Erfolg, Denn allein wäre so ein großer Leichtathletikverein nicht zu machen. Diese viele Arbeit kann über Dauer sehr anstrengend sein. Haben Sie schon einmal darüber nachgedacht diese Arbeit einzustellen und mehr Freizeit zu genießen? Sabine Preuß: Manchmal sagt man das so, weil das wirklich anstrengend ist. Wenn von bestimmten Stellen keine Unterstützung kommt und man denkt, dass man keine Unterstütz bekommt. Es sind ganz viele Sachen…  Und die bürokratischen Sachen, wenn die nicht währen wäre alles viel leichter. Hier mal zwei Stunden herkommen ist nicht die Sache, aber die bürokratischen Sachen sind schon sehr umfangreich.  Und mit den Eltern muss man auch im intensiven Kontakt bleiben. Aber da denkt man an die Sportler und dann geht es weiter. Das ist eine schöne Einstellung für den Abschluss. Welche Wünsche haben Sie für die Zukunft? Sabine Preuß: Ich sehe, dass wir hier Trainer haben, die das dann später weiterführen könnten. Also, es freut mich zu sehen,, dass es Jüngere gibt, die das dann weiterführen. Also ein paar Lichtblicke sehen wir da schon. Im Moment sind schon drei ehemalige Sportlerinnen von uns als Trainer im Verein tätig, sie bringen auch schon die eigenen Kinder mit.

IMG 2929


News Leichtathletik: 15.01.2017

Wettkämpfe2017

 


News Leichtathletik: 01.10.2016

Barnim-Staffel rast zum Mannschafts-Gold

(sp) Wer die Leichtathletikszene kennt, weiß, dass die Goldmedaille bei den Schülermannschaftsmeisterschaften im Land Brandenburg eine perfekt zusammengesetzte Mannschaft erfordert. Alle Disziplinen müssen mit mindestens zwei starken Sportlern besetzt werden, deren Punkte dann in der Gesamtwertung zusammengezogen werden. Besonders viel Punkte bringt die Staffel. Ohne eine Spitzenleistung in der Staffel ist keine Medaille zu erringen. Dem neu zusammengesetzten Team Barnim-Uckermark der Mädchen U12 gelang nahezu alles im Eberswalder Fritz-Lesch-Stadion, in dem diese Meisterschaften stattfanden. Und so konnten die überglücklichen Mädchen am Ende die Goldmedaille für die beste Mannschaftsleistung in Empfang nehmen. Im bisherigen Team waren bereits der SV Motor Eberswalde und die Bernauer Lauffreunde vertreten. Neu dazu kamen in diesem Jahr Sportler des PSV Basdorf und vom SV Alemania Templin. Im 50-m-Lauf liefen Ellis Fritsche und Melia Mannig (SV Motor Eberswalde) unter acht Sekunden. Im Weitsprung sprangen Ellis Fritsche und Anna Fürstenau (Bernauer Lauffreunde) über vier Meter. Im Hochsprung kamen 1,30 Meter durch Marie Volz (Motor Eberswalde) und 1,27 Meter durch Anna Fürstenau raus. Im 800-m-Lauf kam Annalena Trapp (Alemannia Templin) weit unter 2:50 min an. Die zweite Läuferin verpasste diese Vorgabe der Trainer nur knapp. Die erste, schon in vielen Wettkämpfen erprobte Staffel des Teams Barnim-Uckermark lief über die 4x50-Meter Bestzeit mit 29,23 Sekunden. Sie bestand aus Emily Fritsche, Marie Volz, Ellis Fritsche und Melia Mannig. Die Barnimerinnen waren damit knapp hinter der Staffel vom SC Potsdam, die mit 29,02 s einen neuen Stadionrekord erzielte. Insgesamt war der Ausgang bis zur letzten Disziplin offen. Die ersten vier Mannschaften trennten am Ende nur wenige Punkte. Ein Patzer zwischendurch und die Goldmedaille wäre in weite Ferne gerückt. Das war aus Barnimer Sicht das beste Ergebnis dieses letzten großen Wettkampfs in dieser Saison, bei dem die Altersklassen der U14 und U12 starteten. Alle angereisten Mannschaften erlebten einen sehr gut organisierten Wettkampf bei bestem Leichtathletikwetter. Am Start waren 290 Sportlerinnen und Sportler von 19 Mannschaften aus dem ganzen Land Brandenburg.

27092016


News Leichtathletik: 14.08.2016

Lucia Hemeling siegt bei Norddeutschen Meisterschaften

(sp) Bei den Norddeutschen Meisterschaften am Wochenende in Rostock gelang Lucia Hemeling vom SV Motor Eberswalde ein ganz großer Erfolg. Sie siegte in der Altersklasse U16 über 3000m in einer Zeit von 10:48,39 Minuten. Dabei konnte im Vorfeld eine mögliche Zeit nicht richtig eingeschätzt werden, da das Lucias erster 3000-m-Lauf überhaupt war. Es war aber klar, dass sie gut in Form ist, da sie über 800m und vor allem über 2000m in ihrem Jahrgang (2002) zu den besten Läuferinnen Deutschlands gehört. In Rostock lief sie nicht nur den Konkurrentinnen ihres Jahrgangs, sondern auch den ein Jahr älteren Sportlerinnen über die 3000m davon. Der Sieg gelang ihr außerdem trotz eines Sturzes nach 600 Metern, nachdem sie sich vom Ende des Feldes wieder ganz nach vorn laufen musste. Der 3000-m-Lauf fand am Sonnabend statt. Der dritte Platz am Sonntag über 800m in 2:19,20 Minuten, das ist ganz nahe an ihrer persönlichen Bestzeit, war angesichts der Belastung am Vortag umso erstaunlicher. Ab dem nächsten Jahr gibt es für ihre Altersklasse auch Deutsche Meisterschaften. Auf diese Meisterschaften wird sich Lucia dann auch vorbereiten.

19072016

 


News Leichtathletik: 13.08.2016

Abendsportfest nach Sanierungsmaßnahmen

(sp) Zuletzt ist im Eberswalder Fritz-Lesch-Stadion viel gewerkelt worden. Drei der äußeren Geraden wurden durch die Stadt erneuert, hier hatten die Wurzeln der Bäume große Dellen verursacht. Damit wurde eine Unfallgefahr beseitigt. Die Ausbesserungsarbeiten, die inzwischen erledigt sind, hat die Leichtathletik-Abteilung des SV Motor Eberswalde nun zum Anlass genommen, ein Abendsportfest zu veranstalten. Neben den zahlreich vertretenen Sportlern vom gastgebenden SV Motor nahmen der SV Rot-Weiß Werneuchen, die SG Empor Niederbarnim, der Eberswalder Sportclub und die Bernauer Lauffreunde teil. Außerdem eine Sportlerin des SC Potsdam, eine Speerwerferin, die vom SV Motor Eberswalde kommt. Die Vertreter der Stadt hatten die Gelegenheit, gute Hürdenläufe, schnelle Sprints, weite Speerwürfe und sehr gute Leistungen im Hochsprung zu sehen. Der letzte Lauf war zugleich der stimmungsvollste. Hier lief ein Sportler aus Syrien, Suliyman Othman, der bei Motor trainiert, die 800 m. Begleitet wurde er durch die 400-m-Läufer Lucia Hemeling und Tino Wittenburg (ebenfalls SV Motor), Heiko Illig vom Eberswalder Sportclub und Bono Cech von den Bernauer Lauffreunden. Suliyman Othmann war nach 400m vorn. Während alle anderen nach dieser ersten Runde aufhören konnten, lief dieser noch eine Runde unter dem Beifall aller Sportler und Zuschauer weiter und kam nach 2:08 min ins Ziel. Die Leichtathleten von Motor werden das Lesch-Stadion den ganzen Sommer zum intensiven Training nutzen. Es finden jetzt noch Deutsche und Norddeutsche Meisterschaften statt. Am 24. September ist man zudem Ausrichter der Landesmeisterschaften der Schülermannschaften. 1999 wurde das Fritz-Lesch-Stadion nach umfangreichen Arbeiten in Millionenhöhe neu eröffnet und hat seitdem große Bedeutung für den Schulsport. Es bietet sehr gute Trainings- und Wettkampfbedingungen für die Leichtathleten, die mit der Neueröffnung in die traditionelle Arena zurückgekehrt sind. Das Stadion gilt für Eberswalde als Aushängeschild. Hier finden regelmäßig Landesmeisterschaften statt. Auch Kugelstoß-Olympiasiegerin Astrid Kumbernuss und Kugelstoß-Weltmeister Ralf Bartels waren schon hier, genau wie die Nationalstaffeln der Männer und Frauen über 4 x 100 m. Den Beteiligten ist klar, dass die gerade beendeten Ausbesserungsarbeiten nur der Anfang sein können. Die Schäden auf der übrigen Rundbahn und den anderen Flächen sind erheblich.

1507201615072016 2

 


News Leichtathletik: 12.08.2016

Landesmeisterschaften in Potsdam - Lucia Hemeling mit toller Zeit

(sp) Bei den Landesmeisterschaften der Altersklasse U18 startete Lucia Hemeling (w14) und damit eine Altersklasse höher als für sie vorgesehen. Sie konnte sich mit ausgezeichneten 2:19,57 min den zweiten Platz über 800m sichern. Auf der Zielgeraden attackierte sie auch die bis dahin führende Läuferin, im Endspurt wurde sie dann nur um zwei zehntel Sekunden geschlagen. Mit der von ihr gelaufenen Zeit ist sie in der deutschen Bestenliste des Jahres in ihrem Jahrgang ganz weit vorn. Gemeinsam mit ihr beim Wettkampf waren Pia Plagemann und Philine Wegner. Pia lief die 400 m Hürden in 1:10,28 min und erfüllte damit fast die Norm für die Norddeutschen Meisterschaften. Diese Norm erlief sich Philine Wegner über 400m in 1:04,82 min. Alle drei Läuferinnen haben seit kurzer Zeit einen neuen Trainingspartner. Das ist Suliyman Othman aus Syrien, der drei Jahre wegen des Krieges in seinem Heimatland keinen Sport machen konnte. Trotzdem stellte er sich bei den Männern der Konkurrenz und lief trotz des erheblichen Trainingsrückstandes gute 2:08,11 über 800m. Neben den Läufern war an diesem Wochenende auch die Diskuswerferin Joane Schoppa in der w13 am Start und erkämpfte sich mit 21,85 m die Silbermedaille. Für alle Sportlerinnen und Sportler stehen in diesem Sommer noch weitere Wettkämpfe an.

0906201609062016 2

 


News Leichtathletik: 01.05.2016

Frühjahrsportfest mit sehr guten Ergebnissen bei tollem Wetter

(sp) Elisabeth Postier startet jetzt für den SC Potsdam. Bei den Deutschen Winterwurf-Meisterschaften wurde sie Dritte in der Altersklasse U18 im Speerwerfen. Seit ein paar Jahren lernt und trainiert sie in Potsdam. Mit der Leichtathletik hat sie schon sehr früh beim SV Motor Eberswalde begonnen. Beim Wettkampf ihres ehemaligen Vereins gewann sie den 100-m-Lauf, den Weitsprung mit neuem Stadionrekord in ihrer Altersklasse und das Speerwerfen mit 40,66 m. Sie ist ein Beispiel für die erfolgreiche Arbeit des Landesleistungsstützpunktes Leichtathletik in Eberswalde. Der Leistungsstützpunkt bereitet nicht nur Athleten für die Aufnahme an die Sportschule vor, es wird auch versucht, ständig in Kontakt mit den Athleten zu bleiben. Elisabeth war auch in diesem Jahr Teilnehmer des Vorbereitungstrainingslagers in Karlshagen. Der SV Motor Eberswalde konnte zu diesem Wettkampf knapp 200 Sportlerinnen und Sportler aus 11 Vereinen begrüßen. Dabei ging es nicht nur um Leistungssport. Viel Bewegung war in diesem Jahr beim „Bambini-Wettkampf“ der 4- bis 6-jährigen Sportler, die etwas abseits vom großen Wettkampfgeschehen viel Spaß am lockeren Dreikampf hatten, bestehend aus einem kurzen Sprint, einem Sprung in die Weitsprunggrube und Ballwerfen. Der fand unter Leitung von Sabine Wilke, der langjährigen Trainerin dieser Altersgruppe statt. Zum ersten Mal dabei war die neue Trainingsgruppe des SV Motor Eberswalde in Finowfurt mit Susann Rückmann als Übungsleiterin. Auch Susann Rückmann hat als junge Sportlerin beim SV Motor Eberswalde erfolgreich Leichtathletik betrieben. Nun ist sie mit ihrem Sohn zurück beim Verein. Der derzeit schnellste Sprinter des Landes Brandenburg in der Altersklasse U16, Paul Schippert, trainiert mit Trainer Heiko Illig beim Eberswalder SC. Paul stellte über 100 m in 11,52 s einen neuen Stadionrekord auf, ebenso im Weitsprung mit 6,15m. Sieger wurde er außerdem im Hochsprung und im Kugelstoßen. Für Paul geht es kommende Woche bei den Landesmeisterschaften im Neunkampf darum, die Norm für die Deutschen Meisterschaften zu erfüllen. Ein erfolgreiches Abschneiden bei den Deutschen Meisterschaften ist sein erklärtes Ziel für dieses Jahr. Die Gastgeber konnten in vielen Altersklassen Meistertitel und vordere Plätze erringen. Kreismeister wurden z.B. Paul Volvarski (M7) im 50-m-Lauf, Thomes Böttcher (M10) im Ballwerfen, Matilda Postier (W8) im Ballwerfen, Ellis Fritsche (W11) im 50-m-Lauf, Marie Volz (W11) im Hochsprung, Finja Seiffert (W13) im 60-m-Hürdenlauf, die 4x50-m-Staffel der W11 mit Emily Fritsche, Marie Volz, Ellis Fritsche und Melia Mannig, die 4x100-m-Staffel mit Philine Wegner, Pia Plagemann, Marie Kaczmarek und Finja Seiffert. Sehr erfolgreich waren auch das Team der SG Empor Niederbarnim mit einer Vielzahl von Meistertiteln. Allen voran Maria Rappel, die ebenfalls in Potsdam an der Sportschule trainiert, mit drei Meistertiteln und einem Stadionrekord im Weitsprung der W14 mit 5,30m. In die Liste der Vereine, die Titel errangen reihen sich ebenfalls die Bernauer Lauffreunde, die junge Gruppe des PSV Basdorf, der TSV Blau-Weiß 65 Schwedt, der SV Alemania Templin (ebenfalls mit einem neuen Stadionrekord durch Aron Walter im Weitsprung der M11 mit 4,35m), der Löwenberger Sportverein und der LAC Fun Märkisch-Oderland ein. Dieses Frühjahrssportfest war ein gelungener Saisonauftakt. Die Sportler aller Leichtathletikvereine werden bis in den September hinein noch an einer Vielzahl von Wettkämpfen teilnehmen. Es werden auch erfolgreiche Teilnahmen an Landesmeisterschaften des Landes Brandenburg und an Deutschen Meisterschaften erwartet.

27042016

 v.l.n.r.: Finja Seiffert, Marie Kaczmarek, Pia Plagemann und Philine Wegner vom SV Motor Eberswalde


News Leichtathletik: 23.04.2016

Trainingslager an der Ostsee

(sp) Insgesamt 39 Sportlerinnen, Sportler und Trainer absolvierten in den Osterferien ein erfolgreiches Trainingslager in Karlshagen an der Ostsee. Neben den Sportlern des SV Motor Eberswalde waren auch Sportler der Bernauer Lauffreunde dabei, mit denen eine erfolgreiche Zusammenarbeit innerhalb der LG Barnim (Leichtathletikgemeinschaft) besteht. Trainiert wurde mindestens zweimal am Tag. An manchen Tagen auch noch ein drittes Mal nach dem Abendessen. Besonders das Speerwerfen am fast menschenleeren Strand in den Abendstunden war bei den Sportlern wiederum sehr beliebt. Nicht bei allen beliebt war der traditionelle 6-km-Lauf zur Therme in Zinnowitz. Aber da mussten alle durch. Schließlich war es ein echtes Trainingslager und kein Ferienlager, das war das positive Fazit der mitgereisten Bernauer Trainer. In Kürze stehen die ersten Wettkämpfe an. Dann wird sich zeigen, was dieses Trainingslager gebracht hat. Zunächst finden die Barnimer Kreismeisterschaften am 23. April im Eberswalder Fritz-Lesch-Stadion statt. Dort können alle Sportler versuchen, ihre persönlichen Leistungen zu verbessern. Für andere geht es bei Landesmeisterschaften darum, vordere Plätze zu erreichten oder die Qualifikation zu den Deutschen Meisterschaften zu erreichen.

19042016 119042016 219042016 3

 


News Leichtathletik: 09.03.2016

Medaillen bei Hallenmeisterschaften

(sp) Die Leichtathleten des SV Motor Eberswalde haben Anfang März eine ganze Serie von Hallenmeisterschaften in den unterschiedlichen Altersklassen in der Leichtathletik erfolgreich beendet. Bei den Jüngsten des Jahrganges 2006 waren einige das erste Mal dabei und haben solch moderne Leichtathletikanlagen wie in Cottbus und Potsdam zum ersten Mal kennengelernt. Für die Jüngsten war es schon eine Auszeichnung, dabei zu sein. Andere, wie Lucia Hemeling (Jahrgang 2002) hatten schon andere Ziele. Sie lief auf ihrer Paradestrecke 800m Hallenbestzeit im Sportforum Berlin und wurde mit 2:24 min Vizelandesmeisterin. Das ist eine sehr starke Leistung. Die Mädchen des Jahrganges 2005 starteten in den Einzeldisziplinen und dem Mehrkampf. Die schnellsten erliefen sich in der 4x50-m-Staffel letztes Wochenende in Potsdam den größten Erfolg und wurden Siebente. Eine Staffel ist immer etwas Besonderes, da dort der Mannschaftsgedanke eine große Rolle spielt. Die schnellste der Staffelmädchen, Ellis Fritsche erreichte auch den B-Endlauf über 50m und lief persönliche Bestleistung mit 7,84s. Besonders erfolgreich bei den letzten Hallenmeisterschaften war Joane Schoppa (Jahrgang 2004). Sie fing mit einem siebenten Platz im Weitsprung an, dann folgte die Bronzemedaille im Kugelstoßen und am Ende des Tages wurde sie mit der persönlichen Bestleistung von 1,47m Landesmeisterin im Hochsprung. Dieser Tag war für Joane sehr lang, da sie sich schon am Vormittag mit ihren Eltern das Wohnheim der Sportschule Potsdam angesehen hat, in dem sie ab September wohnen wird. Sie wurde nach dem üblichen Auswahlverfahren an der Eliteschule des Sports angenommen und wird dort ab der 7. Klasse zur Schule gehen. Joane trainiert in einer großen Gruppe von 10- bis 12-jährigen Sportlern. Mit den Medaillen bei den Landesmeisterschaften hat sich das Wintertraining ausgezahlt. Ein spezielles Hochsprungtraining ist in der Hallensaison kaum möglich. In dieser Altersgruppe werden vor allem Grundlagen, wie Beweglichkeit, Koordination, Sprungkraft und Sprints trainiert. Auch die Teilnahme an den Winterläufen im Barnim gehört zum Grundlagentraining. Auch da hat Joane mitgemacht, obwohl längere Läufe nicht ihre Lieblingsdisziplin sind. Auf diesem Wege wird auch weiterhin trainiert. In den Osterferien findet traditionell ein Trainingslager statt. Dort werden sich die Sportlerinnen und Sportler des SV Motor Eberswalde auf die Freiluftsaison vorbereiten. Erster Höhepunkt vor den Landesmeisterschaften wird das Frühjahrsportfest des SV Motor Eberswalde am 23.04.2016 im Eberswalder Fritz-Lesch-Stadion sein.

 09032016 209032016 309032016 4

09032016 509032016 609032016 7

 


News Leichtathletik: 30.09.2015

Landesmeisterschaften Leichtathletik


Sechs Sportlerinnen und Sportler des SV Motor Eberswalde nahmen am vergangenen Wochenende an den Landesmeisterschaften in der Leichtathletik teil. Diese Meisterschaften, die in Königs Wusterhausen stattfanden, waren den Sportlerinnen und Sportlern in den Altersklassen U12 und U14 vorbehalten. Von den angetretenen Sportlerinnen konnten gleich vier auf das Siegerpodest steigen.
Im Hochsprung gab es zwei Medaillen. Marie Volz (Jahrgang 2005) wurde Dritte mit einer Höhe von 1.21 m und Joane Schoppa (Jahrgang 2004) belegte den zweiten Platz mit einer Leistung von 1,36 m. Beim Weitsprung erzielte Melia Mannig (2005) mit 4,20m eine persönliche Bestweite und konnte damit den zweiten Platz belegen. Ebenfalls eine Silbermedaille erlief sich Lucia Hemeling (2002) über 800 m.

alt