Webseite des SV Motor Eberswalde e.V.
Tanzen
Turnen
Schach
Leichtathletik
Tischtennis
Inline Skating
Sportschiessen
Badminton
Kegeln
Allgemeine Sportgruppen
Seniorensport
Webseite des SV Motor Eberswalde e.V.

SV Motor Eberswalde



sponsorenteileStore.de/Autoteile-Shopewe

Termine

keine neuen Termine

SV Motor

04.02.2019 - Neue Abteilung "Cheerleading" weitere Infomationen demnächst

 



News: Mai 2019

(Veranstaltungen, Turniere und Flyer jetzt oben unter Termine / Presseartikel unter Presse / ältere News in den Jeweiligen Abteilungen)


News Schach: 15.05.2019

U12-Team der Schachfreunde Groß Schönebeck wird Landesmeister

(ph) Die Brandenburger Vereinsmeisterschaft der Jugend 2018/19 ist Geschichte. Nach 2. und 3. Plätzen in den Vorjahren gewannen Ben Beduschi (3 aus 6), Jaden Berg (4 aus 6), Julien Janoschka (4,5 aus 6), Sofie Heinze (1,5 aus 2) und Lucas Teusch (4 aus 4) den U12-Titel. Für die Überlegenheit spricht, dass der Sieg schon vor der letzten Runde feststand und dass die Groß Schönebecker alle 6 Spiele gewannen. Jetzt freuen sich die Schachfreunde auf die Norddeutsche Meisterschaft, die vom 11.-15. September in Magdeburg stattfindet. "Dort wollen wir mit unseren besten Spielern starten. Da hat noch der eine oder andere eine Chance, niemand hat einen Platz sicher" meint Trainer Peter Harbach. Im U10-Wettbewerb hatten sich die Schachfreunde mehr versprochen. Mehr als Platz vier und fünf waren für Samuel Gron (4 aus 6), Maximilian Kalähne (2 aus 6), Jonas Lindow (2,5 aus 6), Ian Ohm (2 aus 6), Till Rieck (1 aus 6), Mattes Schröder (1 aus 2), Janne Schwerdtner (4 aus 4), Gereon Seifert (3 aus 6) und Moritz Straßburg (2 aus 6) nicht drin.

Am 15. Juni laden die Schachfreunde nach Groß Schönebeck zum "3. Schach auf dem Bauernhof" zu drei Turnieren ein - Spieler mit FIDE-Rating bzw. DWZ spielen ein Turnier mit FIDE-Auswertung, AG-Teilnehmer messen ihre Kräfte und die Jüngsten spielen ein U8-Turnier. Auf www.schach-schorfheide.de gibt es die Ausschreibung.


News Turnen: 15.05.2019

Zwei Bezirksmeistertitel und zahlreiche weitere Podestplätze für die Eberswalder Turnkids

(tt) Die Eberswalder Turnerschaft ging mit 29 Aktiven bei den diesjährigen Bezirksmeisterschaften der Kinder in Strausberg an den Start. Im weiblichen Bereich gab es mit Chiara Grohe (AK 13) in der LK3 den Bezirksmeistertitel, den sie sich mit 50,90 Punkten und Superleistungen an Boden und Schwebebalken erkämpft hatte. Im männlichen Bereich bei den P-Stufen gelang es Felipe Bräuning (AK 7 und jünger) mit 38,65 Mehrkampfpunkten den höchsten Podestplatz zu erzielen. Seine besten Geräte waren Boden und Sprung. Die Waldstadtriege konnte auch noch zwei Silbermedaillen verbuchen, nämlich für Mila Heenemann in der LK3/AK13 und für Emil Enskat in der P-Stufe AK 11 und jünger, der um nur ein winziges Zehntel am Titel vorbeischrammte. Doch es kamen noch 4 Bronzemedaillen in die Ergebnisschatulle, erturnt von Lilly Wagner und Felix Wöhe, beide LK4/AK 11 sowie von Julian Stenschke P-Stufe/ AK11 u. jünger und Noah Panzlaff P-Sufe/AK7. Drei Turner und zwei Turnerinnen mussten sich mit dem undankbaren 4. Platz zufrieden geben. Weitere Ergebnisse sind unter www.eberswalderturnerschaft.de zu finden.

1 Gruppenfoto P Stufen mit BZM Meister Felipe Bräuning im Vordergrund IMG 20190512 WA00102 Gruppenfoto mit BZM Meisterin Chiara Grohe 2.v3 Gruppenfoto Mädchen und Jungen P StufenMaskottchen Coco darf nicht fehlen


News Gewichtheben: 12.05.2019

Landesmeisterschaften im Bankdrücken 2019

(aw) Anfang Mai fanden in Lauchhammer die diesjährigen Landesmeisterschaften im Bankdrücken statt. Der ausrichtende Verein AC Lauchhammer hatte alle Bankdrücker aus Berlin und Brandenburg in ihre Sporthalle eingeladen. Auch sechs Sportler vom SV Motor Eberswalde machten sich auf nach Lauchhammer und gingen an den Start. Tristan Wendlandt war der erste Heber der sich bei dieser Landesmeisterschaft messen musste.Er startete in der Altersklasse Junioren (19 bis 23 Jahre) in der Gewichtsklasse bis 74 kg. Tristan drückte 115 kg im zweiten Versuch.Die 120 kg im dritten Versuch wurden leider ungültig gestaltet. Doch am Ende reichte es für den ersten Landesmeister des SV Motor Eberswalde. Bei den Frauen ging Kerstin Falkenberg in der Altersklasse Senioren II an die Hantel. Sie startete in der Gewichtsklasse bis 72 kg und drückte 60 kg im zweiten Versuch. Leider wurde die Last von 62,5 kg im letzten Versuch ungültig gestaltet. Trotzdem erreichte Kerstin mit der Last von 60 kg ungefährdet den Landesmeistertitel. In der Altersklasse Senioren I (40 bis 49 Jahre) ging unser Sven Müller in der Gewichtsklasse bis 120 kg an die Hantel. Es waren erst seine zweiten Landesmeisterschaften. Entsprechend aufgeregt war er dann auch. Doch während des Wettkampfes drückte er die Gewichte routiniert nach oben. Er begann bei 185 kg, danach folgten sauber gedrückte 195 kg und auch der letzte Versuch mit 200 kg wurden gültig gestaltet. Damit drückte Sven die Tageshöchstlast in diesem Wettkampf. Sven sicherte sich mit dieser Last den nächsten Landesmeistertitel für Motor. In der Alterskategorie Master II (50 bis 59 Jahre) stellten sich Achim Wendlandt und Roland Asmus den Wettkampfbedingungen. Achim Wendlandt ging in der Gewichtsklasse bis 66 kg an den Start. Er drückte 90 kg und holte sich damit ungefährdet den 1. Platz. Roland startete in der Gewichtsklasse bis 74 kg Körpergewicht. Im zweiten Versuch drückte er 127,5 kg. Im letzten Versuch ließ er 130 kg auflegen. Doch diese Last war an diesem Tag leider zu schwer. Mit der Leistung von 127,5 kg erkämpfte er sich trotzdem verdient den Landesmeistertitel. Unser ältester Heber Horst Lorenz kämpfte in der Altersklasse Senioren IV (über 70 Jahre) um den Titel. Horst ging auch in der Gewichtsklasse bis 74 kg an den Start und drückte 130 kg in der Bank. Mit dieser Last holte sich Horst ebenfalls verdient den Landesmeistertitel. Ein schöner Erfolg für die Sportler des SV Motor Eberswalde. Mit 6 Startern wurden 6 Landesmeister errungen.

 

20190504 17102120190504 160737

Bild 1 = v.l.n.r. = Roland Asmus,Kerstin Falkenberg,Horst Lorenz,Sven Müller,Achim Wendlandt,Tristan Wendlandt / 2 = Sven Müller beim Bankdrücken


News Gewichtheben: 02.05.2019

Deutsche Meisterschaften der Masters im Gewichtheben 2019

(aw) Ende April fanden in der Nähe von Magdeburg beim SSV Samswegen die Deutschen Meisterschaften der Masters im Gewichtheben statt. Vom SV Motor Eberswalde Abteilung Gewichtheben qualifizierte sich nur ein Sportler für diesen sportlichen Höhepunkt der Masters in diesem Jahr. So machte sich der Mastersheber Achim Wendlandt auf den Weg ins sachsenanhaltienische Samswegen. Achim starteten in der Altersklasse 5 (55-60 Jahre) in der Gewichtsklasse bis 61 kg . Achim gestaltete alle Versuche gültig und kam im Reißen auf 52 kg und im Stoßen schaffte er 68 kg. Mit einer Zweikampfleistung von 120 kg erkämpfte er sich die Silbermedaille. Insgesamt hatte der Brandenburger Verband mit 3 Deutschen Meistertitel, 4 Vizemeistertiteln, einem dritten, vierten, fünften und sechsten Platz ein sehr gutes Ergebnis zu verzeichnen.

20190412 15514420190412 14365520190412 180753


Presse-News Regional (MOZ): 19.04.2019

https://www.moz.de/landkreise/barnim/eberswalde/artikel4/dg/0/1/1723522/


News Turnen: 18.04.2019

Eberswalder Turnkinder räumten ab beim Havelpokal in Brandenburg

Pokalsieg bei den Jungen und Einzelsiege von Emil Enskat und Chiara Grohe

(Sylvia Ehlers, Ulf Reimann) Jedes Jahr ein Highlight für die Eberswalder Turnkinder; der Havelpokal in Brandenburg. Bei diesem Mannschaftswettkampf konnte sich in den vergangenen Jahren die Eberswalder Turnerschaft des SV Motor e.V. hervorragend präsentieren und hat schon mehrfach den begehrten Pokal nach Eberswalde geholt und auch 2019 sollte wieder Erfolgsgeschichte geschrieben werden. Im ersten Durchgang starteten die jüngeren Kinder in den P-Stufen. Die Eberswalder Turnerschaft ging mit einer Jungen- und einer Mädchenmannschaft in diesen Wettkampf und das mit Erfolg, denn die Jungen (Richard Muchow, Ole Ritter, Julian Stenschke, Emil Enskat und Felix Wöhe) holten sich den begehrten Pokal. In der Einzelwertung konnte sich Emil Enskat ebenfalls über Platz 1 freuen und Ole Ritter über Platz 3. Auch wenn aus Sicht des Übungsleiters Ulf Reimann „nicht immer alles ganz rund lief“ und veränderte Bedingungen die Aufregung und Nervosität noch steigerten, so zeigte die Mannschaft doch eine starke geschlossene Leistung, die letztendlich ihre Stärke ausmachte und damit den Gewinn des Pokals ermöglichte Alle mitgereisten Eberswalder feierten frenetisch diesen Sieg. Die Eberswalder Turnerschaft hatte aber auch noch in LK 4 einen Einzelstarter in den Wettkampf geschickt - für Felix Wöhe der erste Gradmesser in Blickrichtung Landesmeisterschaften. Es wurden im Training neue Übungen erarbeitet und erstmals im Wettkampf geturnt. Für Felix lief der Wettkampf nicht ganz optimal, aber er wurde immerhin Sechster von 14 Teilnehmern. „Doch rasten heißt rosten!“ und deshalb heißt es jetzt, den Wettkampf zu analysieren und den Blick auf die nächsten Meisterschaften am 04.-05. Mai in Strausberg zu richten. Die neu zusammengesetzte P5-Mädchenmannschaft (Mia Schimmelpfennig, Tamina Kolm, Jelena Matthäus, Lotta Spann und Ronya Görner) hatte beim Sprung mit ungewohnten Bedingungen zu kämpfen und verpassten deshalb leider das Treppchen mit einem guten vierten Platz. Die Enttäuschung war groß, doch die Mädchen sind nun umso motovierter für das nächste Jahr. Die Übungsleiterinnen Doreen Matthäus und Lydia Graupe sind zufrieden, auch wenn sie viel trösten mussten. Im 2. Durchgang gingen die älteren Mädchen in den Leistungsklassen LK3 und LK4 mit insgesamt 4 Mannschaften in den Wettkampf. Die tolle, entspannte Atmosphäre in der Turnhalle und die applaudierende, großartige Unterstützung der Eltern auf dem Zuschauerrang brachten die Eberswalder Mädchen erneut zu Höchstleistungen. Unsere neue LK 3 - Mannschaft mit Chiara Grohe, Mila Heenemann, Mareen und Marissa Kain sowie Miriam Ehlers erkämpften sich grandios und völlig unerwartet den 3. Platz. Die erste LK 4-Mannschaft (ab 2008 und älter) mit Anna Müller, Lilli Döbelin, Samira Feldner und einer Turnerin aus Eichwalde erreichte den 6. Platz.Die beiden anderen LK 4-Mannschaften (bis 2008 und jünger) zeigten tolle Leistungen und erturnten einen tollen zweiten Platz (Elina Carnarius, Kristin Winter, Lilly Wagner, Jana Stepanenko und eine Turnerin aus Eichwalde) sowie Platz 4 (Melanie Borodin, Lina Karnstedt, Luna Schwarz, Leona Brandenburger und Nelly Kals). Auch die Einzelwertungen konnten sich sehen lassen. Die Eberswalder Mädchen waren auf den vorderen Plätzen mit dabei: Chiara Grohe (LK3) auf Platz 1, Mila Heenemann (LK3) mit nur einem 10tel dahinter auf Platz 2, Lilly Wagner (LK4) auf Platz 3 und Jana Stepanenko (LK4) auf Platz 6.Die Trainerinnen Yvonne Schemel, Nadine Schwarz und Regina Fischer waren sehr stolz auf ihre Schützlinge und freuten sich über die erneut guten Ergebnisse ihrer Turnkinder.

 

1 Daniel Wöhe Die Havelpokalsieger der P Stufen DSC 79482 Daniel Wöhe Einzelsieger Emil Enskat am Barren3 Chiara Grohe Platz 1 Foto Sylvia Ehlers4 LK4 Mannschaft Platz 2 Foto Sylvia Ehlers5 LK3 Mannschaft Platz 3 Foto Sylvia Ehlers6 Daniel Wöhe Die P Stufen Mannschaften mit ihren Übungsleitern7 Ebersw Turnmaedchen LK3 u LK4 Foto Sylvia Ehlers

1 Daniel Wöhe- Die Havelpokalsieger der P -Stufen - 2 Daniel Wöhe- Einzelsieger Emil Enskat am Barren - 3 Chiara_Grohe_Platz_1_Foto_Sylvia_Ehlers - 4 LK4-Mannschaft_Platz_2_Foto_Sylvia_Ehlers - 5 LK3_Mannschaft_Platz_3_Foto_Sylvia_Ehlers - 6 Daniel Wöhe- Die P-Stufen- Mannschaften mit ihren Übungsleitern - 7 Ebersw_Turnmaedchen_LK3_u_LK4_Foto_Sylvia_Ehlers


News Kegeln: 13.04.2019

Regionalmeisterschaften der Herren (alle Altersklassen) in Barnim

(skä) Barnim: Die Herren und die U23 spielten Ihre Qualifikation in Marienwerder aus. Bei der U23 haben sich alle 5 Starter zur Landeseinzelmeisterschaft (LEM) qualifiziert. Die Konkurrenz gewann der Eberswalder Motorspieler Christopher Penz deutlich mit 912 Holz vor dem Fehrbelliner Markus Ringgenberg mit 904 Holz und dem Prignitzer Ricardo Grimm mit 893 Holz. Bei den Herren dominierte klar die 1. Bundesliga mit den Fehrbelliner Keglern, die die Plätze eins bis vier für sich entschieden. Dirk Sperling gewann mit 924 Holz vor Dietmar Soof mit 921 Holz und Jonathan Jaeger mit 917 Holz. Aber auch die Plätze fünf und sechs qualifizierten sich noch zur LEM. Darunter auch der einzige Barnimer Sebastian Maluck aus Marienwerder mit 902 Holz hinter Sven Koslitz mit 903 Holz aus der Prignitz. Die Herren A/B/C trafen sich zur Qualifikation auf der Kegelanlage am Lesch Stadion in Eberswalde. Je 12 Herren waren am Start. Zunächst begannen die Herren A(ü 50). Hier waren auch die Landesligaspieler Ralf Amonat und Sven Kämpfe aus Eberswalde, Clubkamerad Jens Völter sowie der Wandlitzer Andre Weyher darunter. Nur die besten fünf Spieler schafften es zur LEM. Zweitbundesligaspieler Thomas Gabrysch aus Neuruppin gewann mit tollen 891 Holz sehr deutlich vor dem Heimspieler Ralf Amonat mit 880 Holz und dem Bundesligaspieler Norbert Witzel aus Seedorf mit 876 Holz. Sven Kämpfe schob sich mit 866 Holz auf Rang vier vor Karsten Seidel aus der Ostprignitz. Andre Weyher wurde mit 854 Holz Neunter und Jens Völter schaffte mit 849 Holz Platz 11. Im anschließenden Wettkampf der Herren B(ü60) schafften es die besten sechs zur LEM. Favorit Jürgen Reimann aus Seedorf gewann die Konkurrenz mit 877 Holz vor dem einzigen Barnimer Heiko Seidl aus Marienwerder mit 870 Holz und Lothar Gäde mit 862 Holz aus Seedorf. Die Plätze vier bis sechs gingen an drei Oranienburger Kegler. Im letzten Wettkampf des Tages waren die Herren C(ü70) am Start. Hier konnten sich wieder nur die besten fünf zur LEM qualifizierten. Dabei waren auch drei Barnimer vertreten, wobei Jozsef Halgato vom Eberswalder SC deutlich mit 876 Holz die Konkurrenz gewann. Platz zwei erspielte sich der Hennigsdorfer Klaus Gerike mit 849 Holz vor dem Wandlitzer Hans Löffler mit 847 Holz. Der dritte Barnimer Zoltan Örsi vom Eberswalder SC belegte mit 830 Holz Rang sieben. Somit sind in allen Altersklassen Barnimer bei der Landeseinzelmeisterschaft, insgesamt sieben, am 4. Und 5. Mai in Berlin vertreten sein und werden dort eine sichere ruhige Kugel spielen, die vielleicht zu einer Medaille reicht.

 

IMG 20190120 WA0005

Foto. Herren C (ü70) v.l. Klaus Gerike (Hennigsdorf), Jozsef Halgato (Eberswalder SC), Hans Löffler (KSV Wandlitz)


News Kegeln: 12.04.2019

Landesliga Herren A/B/C Abschlussturnier

(skä) Eberswalde: Zum Abschlussturnier der Landesliga Herren A/B/C ging es nach Oranienburg zum Ausspielen der Mannschaftsmeisterschaft. Der SVL Seedorf fuhr als deutlicher Tabellenführer zum Finale und sicherte sich durch einen souveränen zweiten Platz die Landesmeisterschaft. Sie lieferten sich mit dem Gastgeber Oranienburg ein enges Duell um den Tagessieg. Andreas Tamm legte für den KC Oranienburg schon im ersten Durchgang mit der Tagesbestleistung von 891 Holz vor. Am Ende gewannen die Gastgeber mit 9 Holz Vorsprung ihr Heimturnier. In der Tabelle platzierten sie sich jedoch nur auf Rang vier. Die Eberswalder begannen mit Manfred Jungnickel und 843 Holz mit 23 Holz hinter Potsdam auf Platz vier. Im zweiten Durchgang verkürzte Manfred Sasse mit tollen 867 Holz den Rückstand auf 15 Holz. Auch Mannschaftskapitän Ralf Amonat gab mit 875 Holz Gas und holte nochmal 8 Holz zu Potsdam raus. Nun galt es für den Schlussstarter Sven Kämpfe die restlichen 7 Holz aufzuholen um im Abschlussturnier nicht vierter zu werden. Er lieferte sich mit Helmut Heinke ein spannendes Finale, das jedoch der Potsdamer für sein Team gewann. Die 879 Holz von Sven Kämpfe reichten zu den 876 Holz von Helmut Heinke nicht um noch Platz drei im Abschlussturnier zu erreichen. Am Ende fehlten nur 4 Holz. Doch in der Abschlusstabelle platzierten sich die Walstädter Senioren mit 10 Punkten vor den Potsdamern auf Platz zwei, erreichten ihr Ziel und wurden Landesvizemeister. In der Gesamteinzelwertung erspielten sich Sven Kämpfe und Ralf Amonat hinter Jürgen Reimann von Seedorf die Plätze zwei und drei.

SAM 4424

Foto v.l. Sven Kämpfe, Ralf Amonat, Manfred Jungnickel, Manfred Sasse


News Turnen: 11.04.2019

Von der Wiege bis zur Urne: Turne, turne, turne!

(tt) Diesen Leitspruch des Turnvölkchens hat sich auch die älteste Teilnehmerin am 43. Eberswalder Turnertreff, die 81-jährige Maria Rieck aus Wittenberge, auf ihre Gymnastikkeulen geschrieben, die sie sie in ihrer Kürübung grazil zur Musik bewegt und durch die Luft wirbelt. „Ich komme so gern zu diesem Wettkampf nach Eberswalde, weil er durch seinen Ausschreibungsmodus besonders attraktiv auch für die ältere Turngeneration ist, weil man hier immer alles bestens vorbereitet vorfindet und weil man auf liebe Menschen trifft, die man schon lange nicht mehr gesehen hat und mit denen man endlich einmal wieder ins Gespräch kommen kann.“ Die ehemalige deutsche Mehrkampf-Vizemeisterin von 2004 rutscht in ihrer Bodenübung heute noch mühelos in den Spagat, ist selbst noch als Übungsleiterin von Gymnastikgruppen tätig und mit einem lockeren Spruch auf den Lippen wirkt sie einfach mal „fit wie ein Turnschuh“. Ihre 42 Mitstreiterinnen in 12 Altersklassen hatten sich aber ebenfalls gut präpariert, um in den Kampf um die heiß begehrten Eberswalder Wurst - Körbe als traditionelle Siegprämie eingreifen zu können. Diesmal schaffte es keine Eberswalderin, diese Trophäe zu erturnen, aber zwei Silberplätze für Dagmar Rühl (AK 50) und Yvonne Schemel (AK 40), einen Bronzerang für Janka Szögedi (AK 30) und Platz 4 für Andrea Szögedi (AK 55) sind doch ein vorzeigbares Ergebnis. Letztere, die in der Mehrfachfunktion als Organisationsleiterin, Hallensprecherin und Turnerin starke Nerven beweisen musste, sagte, dass ihre Wettkampfteilnahme eine gute Ablenkung vom Organisationsstress für sie sei und keine gröberen Fehler oder Stürze ihr diesmal „befreites Turnen“ ermöglichten. Hauptkampfrichterin Annette Kuhlig (TSC Strausberg) zeigte sich zufrieden über den Wettkampfverlauf. Bei den Männern gingen insgesamt 33 Turner in 9 Altersklassen an den Start, davon stellten sich fünf Waldstädter den strengen Augen der Kampfrichter und sie ließen nichts anbrennen. Jeder erturnte einen Podestplatz. Uwe Rehmann in der AK 70, gleichzeitig ältester Turner, kam auf Rang 3. Axel Irrling (AK 55) und Andrej Kolew (AK 40) erzielten zweite Plätze. Doch den größten Appetit auf Eberswalder Wurstspezialitäten hatten offensichtlich Henri Durke (AK 55) und Kolju Kolew (AK 70). Sie vergoldeten sich diesen Wettkampftag mit dem Sieg in ihren jeweiligen Altersklassen. Leider konnte unser Lokalmatador Dr. Rudolf Radecke (86) diesmal aus gesundheitlichen Gründen nur als Zuschauer das Wettkampfgeschehen verfolgen. Natürlich bietet solch ein Event auch eine ansprechende Plattform für Auszeichnungen. Und davon gab es diesmal eine ganze Menge. Im Beisein der Ehrengäste Horst Schaefer, Geschäftsführer der Technischen Werke Eberswalde, und der neuen Leiterin des Sportkomplexes Westend, Jennifer Musielak, durfte sich Rudolf Trautmann über ein Sachgeschenk für seinen unermüdlichen Einsatz in Vorbereitung des Eberswalder Turnertreffs (ETT) freuen. Dagmar Rühl erhielt aus den Händen des KSB-Vorsitzenden, Ronald Kühn, für ihr Engagement im Turnsport die Ehrennadel des Kreissportbundes Barnim. Martina Wolff wurde für ihre langjährige verdienstvolle Tätigkeit mit der Ehrennadel des Märkischen Turnerbundes in Gold ausgezeichnet. Simone Kleinfeld und Gertraude Trautmann bekamen vom Geschäftsführer des SV Motor, Christian Mätzkow, die goldene Ehrennadel des SV Motor Eberswalde e.V. überreicht Diese Auszeichnung wurde auch dem 80-jährigen Dieter Becherer (SG Spergau) für seine über 30- jährige Hauptkampfrichtertätigkeit beim ETT zuteil. Befragt nach dem Grund für diese langjährige Treue sagte er: „Es ist für mich jedes Mal eine große Freude und Ehre für diese Funktion eingeladen zu werden, da dieser Wettkampf mit seinem hohen Organisationsniveau besticht. Mich beeindrucken die vielen helfenden Hände, die hier zupacken, um diese tolle Wettkampfstätte herzurichten, ein Team, das Begeisterung und Empathie für die Sache ausstrahlt. Ich bewundere auch das Organisationstalent von Rudolf Trautmann, der seit vielen Jahren die Fäden in der Hand hält, für einen übersichtlichen Ablauf garantiert und einen Organisationsstab aufgebaut hat, der seinesgleichen sucht. Es macht mir auch wahnsinnig viel Spaß, jedes Mal hier die Lust am Turnen bei den Aktiven beobachten zu können.“ Am 2. Wettkampftag, der den Jugend-und Erwachsenenklassen vorbehalten ist, gab es mit 86 Aktiven wieder hohe Teilnehmerzahlen bei den jungen Leuten. Die Kampfrichter/Innen unter Leitung von Jana Rathmann (TSC Strausberg) und Helge Bochmann (TSV Falkensee) bewerteten hochkarätige Turnkost in den Leistungsklassen 1-3. Es herrschte eine tolle Stimmung in der Halle und ganz oft brandete Szenenbeifall auf. Und auch hier schlugen sich die zwei Eberswalder Starter mit Bravour. Benjamin Rothe siegte überlegen mit 69,20 Punkten in der LK 3 Erwachsene und holte sich Gold mit einem Vorsprung von 2,90 Zählern. Sein Vereinskamerad, Tobias Spangenberg, hatte in der Erw. LK 4 die Nase vorn und konnte den 2. Tagessieg für den SV Motor e.V. erturnen. Bei den 8 weiblichen Aktiven gab es gleich mehrere undankbare 4.Plätze, so auch für Anna Gurevich in der LK2 Erwachsene und Annekatrin Petzold in der LK 3. Beide konnten sich aber über einer hohen Punktewertung für ihre wunderschönen, ausdrucksstark geturnten Bodenküren freuen. Das traf auch für die Dritte im Bunde, Natalie Aldana LK 3 Jugend, zu.  Lea Korbik, Lisa Bobermien, Eskarina Metzdorf (Jgd. LK3), Nina Müller und Lydia Graupe (alle Erw. LK 3) belegten die Plätze 11,13, 13, 15 und 16. Sie mussten gegen ein starkes Teilnehmerfeld anturnen. Der Gastgeber schickte summa summarum 19 Aktive ins Rennen und verbuchte am Ende der Wettkampftage 10 Podestplätze. Das wurde natürlich nach Art der Turner ausgiebig auf der Abendveranstaltung im Feriendorf DORADO in Ruhlsdorf fröhlich gefeiert. Am Ende des zweitägigen Veranstaltungsmarathons mit insgesamt wieder fast 300 Freunden des Turnsports konnten die Organisatoren ein positives Resümee ziehen und möchten sich bei allen Turnerinnen, Turnern, Gästen, Sponsoren und vor allem bei der großen Helferschar hinter den Kulissen für das gelungene Event bedanken, u.a. auch bei Carsten Zinn vom Unabhängigen Wählerbündnis Eberswalde, der seit Jahren als zuschauender Stadtpolitiker den Turnsport wertschätzt. Der Termin für den 44. Eberswalder Turnertreff steht übrigens mit dem 4./5. April 2020 bereits fest. Weitere Fotos und Informationen sind unter www.turnertreff.org bzw. www.gymnastics-eberswalde.de sowie www.moz.de zu finden. 

 

Die Fotos sind von Sylvia Ehlers

1 Daniel Wöhe Henri Durke am Reck2 Daniel Wöhe Axel Irrling3 Daniel Wöhe Kolju Kolew am Boden4 Daniel Wöhe Benjamin Rothe an den Ringen5 Daniel Wöhe Benjamin Rothe Barren6 Daniel Wöhe Benjamin Rothe am Sprung7 Daniel Wöhe Anna Gurevich8 Daniel Wöhe Tobias Spangenberg Stützwaage am Boden 9 Daniel Wöhe Aufführung Anna Zwillinge10 Daniel Wöhe Der Nachwuchs11 Daniel Wöhe Aufstellung Siegerehrung Tag 212 Daniel Wöhe Siegerehrung Benjamin Rothe Erw. m. LK 313 Daniel Wöhe Siegerehrung Tobias Spangenberg Erw. m. LK 4

1 Daniel Wöhe- Henri Durke am Reck / 2 Daniel Wöhe-Axel Irrling / 3 Daniel Wöhe- Kolju Kolew am Boden / 4 Daniel Wöhe-Benjamin Rothe an den Ringen / 5 Daniel Wöhe-Benjamin Rothe Barren / 6 Daniel Wöhe-Benjamin Rothe am Sprung / 7 Daniel Wöhe-Anna Gurevich / 8 Daniel Wöhe-Tobias Spangenberg Stützwaage am Boden / 9 Daniel Wöhe-Aufführung Anna + Zwillinge. / 10 Daniel Wöhe- Der Nachwuchs / 11 Daniel Wöhe- Aufstellung Siegerehrung Tag  / 12 Daniel Wöhe-Siegerehrung Benjamin Rothe Erw. m. LK 3. / 13 Daniel Wöhe-Siegerehrung Tobias Spangenberg Erw. m. LK 4


News Turnen: 07.04.2019

Premierengroßveranstaltung im Gerätturnen in Strausberg - Gute Platzierungen für Eberswalde

(tt) Diesmal hatten sich die Verantwortlichen des Turnbezirkes Oderland/Uckermark für die Ausrichtung der Landesmeisterschaften der Jugend- und Erwachsenenklassen im Gerätturnen 2019 einen besonders attraktiven Austragungsort ausgesucht – die neue Turnhalle der Hegermühlen - Grundschule Strausberg. Den Aktiven aus 13 Vereinen aus der Turnlandschaft Brandenburgs, den Kampfrichter/Innen, Trainern und Zuschauern präsentierte sich hier eine top vorbereitete Wettkampfarena, wo schon allein die positive Atmosphäre in Verbindung mit hochklassigen Turngeräten zum Abrufen der eigenen Bestleistung animierte. Der erste Durchgang, eröffnet durch den Vorsitzenden des TSC Strausberg, Ulrich Sitter sowie Rudolf Trautmann, Präsidiumsmitglied des Märkischen TurnerBundes, verlief in einer angenehmen Wettkampfatmosphäre mit geordnetem und zügigem Ablauf. Im weiblichen Bereich gingen 28 Teilnehmerinnen in der LK 4 an die Geräte, die 22 männlichen Aktiven starteten in den Jugend-und Erwachsenenleistungsklassen 3 und 4. Alle zeigten sich sehr gut vorbereitet und man konnte ihnen ihre Turnfreude in dieser großartigen Location ansehen. Die Hauptkampfrichter Annette Kuhlig und Dietmar Taubert äußerten sich lobend zum Leistungsniveau. Wie hoch in Strausberg Turnwerte angesiedelt sind, zeigte sich u.a. darin, dass die Bürgermeisterin, Frau Elke Stadeler, Grußworte an die Teilnehmer richtete und Siegerehrungen durchführte. Und hier, zwischen dieser großen Konkurrenz, konnte sich Maria Lara Spann vom SV Motor Eberswalde e.V. richtig über ihren 5. Platz freuen. Am besten glückte ihre Übung am Schwebebalken, was die Kampfrichterinnen auch mit 12,30 Punkten honorierten. Ihrer Vereinskameradin Carolina Baron, die ihren ersten Auswärtswettkampf überhaupt absolvierte, gelang ein sauberer Sprung mit 12,25 Zählern, aber am „Zitterbalken“ lagen die Nerven derartig blank, dass sie die Hoffnung auf eine gute Platzierung leider begraben musste. Betreuer Ulf Reimann gab alles, um seine Schützlinge mit Trost und Lob mental zu stärken.
Der zweite Durchgang am Nachmittag gehörte ausschließlich den 40 Turnerinnen der Leistungsklassen 1, 2 und 3. Aktive und Zuschauer spendeten reichlich Beifall für hochkarätige Übungen. Aus der Waldstadt hatten sich in der Jugend LK 3 Eskarina Leonie Metzdorf und Natalie Aldana Bedoya qualifiziert, wobei Letztere mit 13,2 Pkt. am Sprung und 12,75 Pkt. am Boden auftrumpfte, aber an Balken und Stufenbarren patzte, so dass schlussendlich ein 11. Platz zu Buche stand. Eskarina, die eine tolle Bodenkür (12,95 Pkt.) ablieferte, aber den Balken auch einmal unfreiwillig verlassen musste, brachte es immerhin auf Platz acht. Selbigen erreichte auch Lea Korbik, die in der Erwachsenenklasse 3 startete und dem Eberswalder Ruf für kreative Bodenchoreographien mit ihrem Punktwert von 12,55 auch gerecht wurde.  Das Organisationsteam konnte am Ende des Wettkampftages eine positive Bilanz ziehen: Alle Aktiven hatten ausgezeichnete Wettkampfbedingungen, selbst für das leibliche Wohl wurde gesorgt und der gastgebende Turn- und Sportclub Strausberg e.V. hat wahrhaft alle Register gezogen, um diese Landesmeisterschaft zu einem echten Erfolg werden zu lassen. (Alle Wettkampfergebnisse können auf der Homepage des MTB unter dem Link Gerätturnen abgerufen werden.)

1 t. Trautmann Maria Lara Spannbei ihrer souveränen Balkenübung2 T. Trautmann Sprunggewaltige Eskarina L. Metzdorf am Boden3 5. Platz für Maria Lara Spann Jgd. LK44 T. Trautmann Die 2 Starterinnen in der Jgd. LK4 li. Carolina Baron re. Maria Lara Spann5 T. Trautmann Warten auf das ErgebnisNatalie Aldana Bedoya 2.v.li. und Eskarina Leonie Metzdorf 3. v6 T. Trautmann Lea Korbiks Konzentrationsphase vor der Rolle am Schwebebalken7 T. Trautmann Natalie Aldana Bedoya am Boden


News Turnen: 04.04.2019

Das neue Wettkampfjahr ist eingeläutet

(tt) 33 Turnerinnen und 9 Turner testeten zum 1. Ranglistenturnen der Kinderklassen der Abteilung Turnen des SV Motor Eberswalde e.V. ihr Leistungsvermögen zum Saisonstart. Dieser vereinsinterne Wettkampf bietet eine gute Plattform, um den eigenen Leistungsstand zu testen, Defizite zu erkennen und neue Elemente bzw. Choreografien auszuprobieren. Außerdem bietet die Teilnahme daran, die Chance, in den Kampf um den Titel beste Turnerin/bester Turner des Jahres erfolgreich eingreifen zu können. Bei den 3 Starterinnen in der anspruchsvollen LK 3 setzte sich mit 1,55 Punkten Vorsprung souverän Mila Heenemann durch. Ihre Stärken lagen diesmal an Schwebebalken und Sprung (jeweils 12,00 Punkte). In der LK 4 2006/07 machte Anna Müller das Rennen und manifestierte mit einer 11,8 Punkte – Wertung am Schwebebalken ihren Sieg. Mit dem Hauch von fünf Hundertsteln Vorsprung ließ Lilly Charleen Wagner ihrer Konkurrentin Elina Carnarius in der LK 4 2008/09 keine Chance auf den obersten Treppchenplatz. Die Pflichtstufenturnerinnen (P-Stufe) 2010 und 2011 Tamina Kolm und Mara Gersdorf waren jeweils die Besten in ihren Jahrgängen und beide erturnten auch ihren Höchstwert am Stufenbarren. Bei den Jungen in der LK 4 stand Felix Wöhe ganz oben auf dem Podest, er lieferte seine beste Leistung mit 10,90 Punkten an den Ringen ab. In der P-Stufe Fortgeschrittene Jg. 2009 und jünger erkämpfte sich Emil Enskat den Sieg, wobei Ringe (12,65 Pkt.) und Sprung (12,60 Pkt.) seine besten Geräte waren. Die beiden Turnspatzen Noah Panzlaff (Jg.12) und Nino Friedrich (Jg.13) starteten in der P-Stufen-Klasse für Anfänger. Der Ältere von beiden hatte hier die Nase vorn durch gute Wertungen an Sprung und Barren. Auch wenn nicht immer jeder mit seinen Ergebnissen zufrieden war, so werden doch viele wieder beim 43. Eberswalder Turnertreff am 6./7. April 2019 im Sportkomplex Westend als Riegenführer, Helfer und auch als aktive Beobachter des Turngeschehens mit dabei sein und sicher ein bewunderndes Auge auf ihre startberechtigten Vereinskameraden und Trainer werfen.

Anna MüllerEmil Enskat 1Mila HeenemannNoah PanzlaffSiegerehrung W LK


News Turnen: 03.04.2019

Die besten Turnerinnen und Turner des Jahres 2018

(tt) Wieder ist ein Turnjahr geschafft, ein Jahr voller harter Trainingsarbeit, mit Erfolgen, Niederlagen, Leistungszuwachs und immer wieder Freude an dieser schönen und anspruchsvollen Sportart und den gemeinsamen Erlebnissen in der Trainingsgruppe. Doch siegen kann immer nur Einer und so haben es im Kampf um die interne Krone „Beste Turnerin“ und „Bester Turner“ des Jahres 2018 folgende Sportler/Innen auf das Podest geschafft und wurden mit Urkunden und Pokalen für ihre Jahresleistung geehrt:

Weiblich LK- Stufen: Weiblich P-Stufen Männlich LK und P-Stufen:
1. Mila Heenemann 1. Ronya Görner 1. Felix Wöhe
2. Miriam Ehlers 2. Leona Brandenburger 2. Emil Enskat
3. Mareen Kain 3. Jelena Matthäus 3. Ole Ritter

Immerhin nahmen über 40 Turnerinnen und 9 Turner an den Ausscheidungswettkämpfen teil. Zudem werden dabei aber auch die besten Leistungssteigerungen im Verlauf eines Turnjahres honoriert, was für neuen Mut zum Weitermachen sorgt, Ansporn zum Erlernen neuer Schwierigkeiten und Steigerung des Selbstvertrauens bedeutet. In dieser Rubrik punkteten 2018 bei den Mädchen Charline Zweiniger, Lotta Spann und Melanie Borodin, bei den Jungen Julian Stenschke, gefolgt von Aaron Reichenbach und Felipe Bräuning. An dieser Stelle gebührt aber auch einmal dem Trainer- und Übungsleiterteam, den vielen Kampfrichtern und Helfern ein dickes Lob.
 

1. Daniel Wöhe Beste Turnerin 2018 LK Stufen re Mila Heenemann 12. D. Wöhe Turnerin des Jahres 2018 P Stufen re Ronya Görner 1. Mitte Leona Brandenburger 2. re Jelena Matthäus 3. 3. D. Wöhe Turner d. Jahres 2018 re Felix Wöhe 1. Mitte Emil Enskat 24. D. Wöhe Beste Steigerung 2018 weibl. li Charline Zweiniger1. Mitte Lotta Spann 2. re5. D. Wöhe Beste Steigerung 2018 männl.re Julian Stenschke 1.li

1. D. Wöhe-Beste Turnerin 2018 LK-Stufen- re Mila Heenemann 1. li Miriam Ehlers
2. D. Wöhe-Turnerin des Jahres 2018 P-Stufen re Ronya Görner 1. Mitte Leona Brandenburger 2. re Jelena Matthäus
3. D. Wöhe-Turner d. Jahres 2018 re Felix Wöhe 1. Mitte Emil Enskat 2. li Ole Ritter
4. D. Wöhe-Beste Steigerung 2018 weibl. li Charline Zweiniger1. Mitte Lotta Spann 2. re. Melanie Borodin
5. D. Wöhe-Beste Steigerung 2018 männl.re Julian Stenschke 1.li. Aaron Reichenbach


News Laufen und Walken: 02.04.2019

2019 04 01 Deutsche Meisterschaft DLV in Grünheide Bereich Laufen und Walken

 


News Kegeln: 28.03.2019

Landesliga Herren Meisterrunde Abschlussturnier

(skä) Zum Abschlussturnier der Landesliga Herren in der Meisterrunde trafen sich die Kegler in Königs Wusterhausen. Der Favorit und Gastgeber dominierte das letzte Turnier und gewann mit 55 Holz Vorsprung das Heimturnier und wurden mit 12 Punkten Landesmeister. Um die Plätze 2-4 wurde noch hart gekämpft. Die Eberswalder Herren starteten mit Andy Zimmermann und 903 Holz stark und gingen sogar in Führung. Doch die wurde nach dem zweiten Durchgang durch die Leistung von Jens Völter und 859 Holz in Platz 4 umgewandelt. Babelsberg, Luckau und Eberswalde tauschten durch unterschiedliche Leistungen in den Durchgängen ständig die Plätze. Vor dem letzten Durchgang lagen die Eberswalder mit 3 Holz vor den Babelsbergern und 15 Holz vor Luckau. Der Eberswalder Schlussstarter Andreas Franzke konnte mit 879 Holz den Angriff der Babelsberger nicht Stand halten. Hier spielte Olaf Niederstraßer mit 916 Holz Tagesbestleistung und brachte sein Team Silber. Luckau wurde durch die Leistung von Volker Staffe und 883 Holz Vierter. Bronze erkämpften sich so die Herren der SG Eberswalde, die oft mit Ersatz antraten aber trotzdem in der Landesliga gut mithielten. Christopher Penz gewann deutlich die Einzelrangliste.

IMG 20180304 WA00021552148068225

 

Landesliga Damen Abschlussturnier Platzierungsstaffel

(skä) Im letzten Turnier der Landesliga Damen in der Platzierungsstaffel(Klassenerhalt) waren die Damen der SG Eberswalde die Gastgeberinnen auf ihrer Heimbahn und wollten den Klassenerhalt, der nur mit einem Sieg verbunden war, perfekt machen. Zunächst gingen jedoch die Damen aus Luckenwalde durch Christin Hensel und 895 Holz in Führung. Sandra Kampf spielte die Eberswalderinnen mit 889 Holz auf Platz zwei, knapp vor Luckau mit Carolin Jank und 881 Holz. Annett Jaeger brachte für Werder/Havel 873 Holz mit. Doch schon im zweiten Durchgang zeigte die erfahrene Marina Penz mit super 914 Holz wo die Messlatte liegt und brachte die Gastgeberinnen mit +123 Holz in Führung. Luckau +88, Luckenwalde +85 Holz und Werder/Havel +85 Holz lagen dicht beieinander und kämpften um den Klassenerhalt. Im dritten Durchgang spielten Ines Sojka für Eberswalde und Sarina Manig für Luckau je 901 Holz und gewannen ihren Durchgang. Luckau setzte sich so etwas von den Luckenwalderinnen ab. Doch im letzten Durchgang zeigten die Waldstädterinnen mit der Ranglistensiegerin Lisa Völter und 925 Holz ihr Können und fuhren deutlich ihren Heimsieg ein, wurden Erste in der Staffel und sicherten somit den Klassenerhalt. Mit gleicher Punktzahl 11 kamen die Damen von Einheit Luckau auf Rang zwei, auch Klassenerhalt, doch die Eberswalderinnen wiesen mehr Auswärtsholz auf. Der Luckenwalder KV mit 10 Punkten und die SG Werder/Havel mit 8 Punkten steigen somit in die Landesklasse ab. Landesmeisterinnen wurden in der Meisterstaffel die Damen aus Altdöbern.

 

Regionalmeisterschaften im Doppel und Mixed

(skä) Nach dem die einzelnen Landkreise ihre Kreismeisterschaften durchgeführt haben und trafen sich die qualifizierten Keglerinnen und Kegler in Wandlitz zum Regionalfinale Nord (BAR,OHV,PR,OPR). In allen Doppel Disziplinen waren je 12 Paare am Start. Die jeweils 5 Besten qualifizierten sich für die Landesmeisterschaft. Zunächst kämpften die Paar Herren um die Plätze. Hier setzten sich deutlich die Bundesligaspieler des SV 90 Fehrbellin durch. Nach einem Stechen um Platz eins, gewannen Dirk Sperling/Sebastian Krause vor ihren Mannschaftskammeraden Daniel Neumann/Dietmar Stoof mit je 934 Holz. Auch der dritte Platz ging an die Fehrbelliner Jonathan Jaeger/Benjamin Münchow mit 919 Holz. Knapp dahinter qualifizierten sich die beiden Barnimer Paare Sven Kämpfe/Christopher Penz (Motor Ebw.) mit 917 Holz und Ingolf Wiese/Sebastian Maluck (Marienw.) mit 898 Holz zur Landesmeisterschaft. Im anschließenden Mixed dominierten die Eberswalder Lisa Völter/Christopher Penz mit 916 Holz und gewannen die Konkurrenz. Platz zwei ging an Heike Lebrun/Thomas Gabrysch aus Neuruppin mit 905 Holz vor dem zweiten Eberswalder Mixed Ines Sojka/Ralf Amonat mit 904 Holz. Sarah Wilke/Sven Koslitz(Prignitz) mit 903 Holz und Meike Erdmann/Markus Ringgenberg (Fehrbellin) mit 896 Holz schafften es zur Landesmeisterschaft. Auch im Damen Doppel konnten die Barnimerinnen mit Sandra Kampf/Ines Sojka nach einem Stechen um Platz zwei mit einer Silbermedaille und 891 Holz zu den Landesmeisterschaften qualifizieren. Platz ein ging an das Prignitzer Doppel Sarah Wilke/Heide Lange mit 894 Holz. Marianne Wilke/Heike Bolzmann (Prignitz) schafften die Bronzemedaille mit 891 Holz. Die Plätze vier und fünf gingen an die Ostprignitz, die so auch damit zur Landesmeisterschaft starten dürfen, Meike Erdmann/Kathrin Hildebrandt mit 885 Holz und Sylke Jäkel/Heike Lebrun mit 882 Holz. Somit sind fünf Paare aus Barnim bei den Landesmeisterschaften am 1. Mai in Berlin vertreten.

IMG 20190303 WA0010IMG 20190303 WA0003 

 

Regionalmeisterschaften Nord der Damen aller Altersklassen

(skä) Die Regionalmeisterschaften der Damen fanden in diesem Jahr auf der Kegelsportanlage in Eberswalde Westend statt. Dazu nahmen die Gewinnerinnen und Platzierten der KEM der Landkreise Prignitz, Oberhavel, Ostprignitz und Barnim teil. Von der Damen U 23 haben sich alle vier Starterinnen ohne Wettkampf zur Landeseinzelmeisterschaft (LEM) qualifiziert. Darunter die beiden Wandlitzerinnen Sophie Heinz und Josephine Schmidt sowie die Eberswalderin Jessica Fleischer. Die 12 Damen dagegen spielten ihre Qualifikation aus. Dabei konnten die Eberswalder Keglerinnen ihren Heimvorteil nutzen und schoben sich auf die Plätze 1 bis 3. Lisa Völter gewann mit 919 Holz vor Sandra Kampf 892 Holz und Marietta Pirch 892, die im Stechen das Nachsehen hatte. Aber auch die Plätze 4 bis 6 Heike Bolzmann (PR) 887 Holz, Sarah Wilke (PR) 879 Holz und Nicole Liebert (OPR) 877 Holz haben sich zur LEM qualifiziert. Auch die Damen A aus Barnim (Ü 50) dominierten das Geschehen. Ines Sojka gewann hier mit 892 Holz vor Marina Penz mit 890 Holz und Ines Völter (alle Ebw) mit 885 Holz. Platz vier erspielte sich Kerstin Fährmann aus Marienwerder mit 882 Holz. Auch die Fünfte, Heike Lebrun (OPR) erspielte sich mit 869 Holz einen Platz zur LEM. Alle 5 gestarteten Damen B (Ü60) qualifizierten sich zur LEM. Darunter die Siegerin Regina Busse (Wandlitz) mit 904 Holz, Marita Sasse (Ebw) mit 860 Holz und Rang 4 sowie Margit Hesse (Schorfheide) mit 856 Holz auf Platz 5. Platz 2 erspielte sich Marianne Wilke (PR) mit 883 Holz vor Eva Kindermann (OHV) mit 863 Holz. Von den sechs gestarteten Damen C (Ü70) schafften es nur die ersten beiden Plätze zur LEM. Hier gewann Renate Weinberg (Ebw SC) mit 872 Holz vor ihrer Clubkammeradin Monika Örsi mit 870 Holz. Die beiden Wandlitzerinnen Gisela Hertel 862 Holz und Karin Lüth 861 Holz wurden vierte und fünfte. Somit ist der Barnim mit 12 Damen in allen Altersklasse zur LEM vertreten und der erfolgreichste Kreis bei den Regionalmeisterschaften Nord.

IMG 20190317 WA0001IMG 20190317 WA0003


News SV Motor: 26.03.2019

Jahreshauptversammlung 2019

(mh) Am Montag, 25. März 2019 hatte der SV Motor Eberswalde e.V. zu seiner jährlichen Jahreshauptversammlung in das Paul-Wunderlich-Haus geladen. Im Mittelpunkt stand der Rechenschaftsbericht des Vorstandes, den der 1. Vorsitzende Martin Hoeck hielt. Er ließ das letzte Jahr aus Vereinssicht Revue passieren. Er betonte den Erfolg beim Eberswalder Bürgerbudget, wovon der Verein in diesem Jahr profitiert und die Auszeichnung als Stützpunktverein 2018 durch die Brandenburgische Sportjugend für die Integrationsarbeit. Auch bei der Mitgliederentwicklung konnte das dritte Jahr in Folge ein Zuwachs auf aktuell 981 Mitglieder verzeichnet werden. Davon sind 377 Mitglieder Kinder und Jugendliche, berichtet Hoeck. Mit Cricket und Cheerleading konnten zwei neue Abteilungen unter dem Dach des SV Motor Eberswalde gegründet werden, der sein Sportangebot damit weiter ausbaut. Am Ende der Jahreshauptversammlung nutzte der 1. Vorsitzende Martin Hoeck die Gelegenheit, um verdiente Vereinsmitglieder aus verschiedenen Abteilungen auszuzeichnen. Besonders hervorzuheben ist Horst Lorenz von der Abteilung Gewichtheben/Kraftdreikampf. Er wurde für seine sportlichen Erfolge im letzten Jahr erhielt er den Ehrenwimpel des Vereins. Lorenz wurde 2018 Europameister und Dritter bei den Weltmeisterschaften im Bankdrücken.

Alle Auszeichnungen:

- Alexandra Engel, Abteilung Gewichtheben/Kraftdreikampf, Ehrenurkunde
- Jannes Wendlandt, Abteilung Gewichtheben/Kraftdreikampf, Ehrenurkunde
- Oliver Prinz, Abteilung Turnen, Ehrenurkunde
- Ines Schumacher, Abteilung Tanzsport, Ehrenurkunde
- Carola Ehrlich, Abteilung Tanzsport, Ehrenurkunde

- Manfred Sasse, Abteilung Kegeln, Ehrennadel in Bronze
- Marina Penz, Abteilung Kegeln, Ehrennadel in Bronze
- Claudia Schumann, Abteilung Tanzsport, Ehrennadel in Bronze

- Angelika Janda, Abteilung Tanzsport, Ehrennadel in Gold

- Horst Lorenz, Abteilung Gewichtheben/Kraftdreikampf, Ehrenwimpel

AuszeichnungenAuszeichnungen AusschnittIMG 8882

1. Auszeichnungen v.l.: Martin Hoeck, 1. Vorsitzender des SV Motor Eberswalde zeichnet Horst Lorenz, Alexandra Engel, Jannes Wendlandt, Claudia Schumann, Rudolf Trautmann und Oliver Prinz aus.
2. Auszeichnungen (Ausschnitt) v.l.: Martin Hoeck, 1. Vorsitzender des SV Motor Eberswalde zeichnet Horst Lorenz mit dem Ehrenwimpel und Alexandra Engel (beide Abteilung Gewichtheben/Kraftdreikampf) mit der Ehrenurkunde des Vereins für ihre sportlichen Erfolge aus.
3. Martin Hoeck, 1. Vorsitzender des SV Motor Eberswalde beim Rechenschaftsbericht
Fotos: Christian Mätzkow


News Schach: 25.03.2019

Tag der offenen Tür

(cm)  Am 24.03.2019 fand im Jugenddorf & Gut Gnewikow am Ruppiner See aus Anlas des 10-jährigen Bestehens ein Tag der offenen Tür statt. Pünktlich um 10°°Uhr erfolgte die Eröffnung am Gutshaus mit Sekt und Fingerfood. Und schon konnten die vielen Aktivitäten für Jung und Alt beginnen. Es war für Jedermann etwas dabei. Die längste Schlange war beim Kistenklettern. Aber auch der Schachstand, den Martina Sauer (Landesjugendwart vom Landesschachbund Brandenburg) mit Unterstützung von Julia Mätzkow (Motor Eberswalde), Emily Haacke und Sofie Heinze (Schachfreunde Groß Schönebeck im Motor Eberswalde) anboten. So waren 3 Bretter mit Schachaufgaben (1-zügiges Matt und 2-zügiges Matt) und 3 Bretter für Schachpartien aufgebaut. Mit netter und kompetenter Unterstützung durch Emily und Sofie konnten auch Schachungeübte diese lösen. Selbst die Jüngsten, gerade einmal 4 Jahre alt, hatten ihren Spaß bei der Aufgabe: Bringe einen Bauer auf die andere Seite, durchbreche die gegnerische Bauernkette. Julia spielte dies so kindgerecht, dass der Osterhase eine Spielesammlung bringen muss, natürlich mit Schachbrett und Schachfiguren. Des Weiteren waren die Blasrohrschützen mit ihren Blasrohren am Nachbarstand. Auch hier war die Resonanz groß und der eine oder andere wollte sich im Garten diesem Sport widmen. Diesen Stand betreute Angela Mätzkow (Motor Eberswalde). Und da noch nicht jeder die Pfeile durch das Blasrohr schicken konnte, wurde auch hier an die kleinen zukünftigen Sportler gedacht. Das altbekannte Ringe werfen war bei den Lütten beliebt. Dabei kam es nicht bei allen auf das Werfen an, nein man konnte auch entsprechend der Farben des Ziels die Ringe holen und drüberlegen. Schön anzusehen war der Wille alles korrekt zu machen und sich zu bewegen. Als letzte Aktion am Blasrohrstand wetteiferten 2 Jungs, nennen wir sie Max und Moritz. Der eine bekam 5 gelbe Pfeile und der andere 5 rote. Am Ende wurde die Scheibe geholt und beide rechneten eifrig ihre Punkte zusammen und merkten gar nicht, dass Sport auch bilden kann. So ging für Alle ein ereignisreicher Tag zu Ende und ich glaube wir konnten einige Kids dem Sport näherbringen.


News Tanzen: 11.03.2019

Bewegender Tanzsamstag

(ce) Was war das für ein Samstag, dieser 9. März 2019, vor allem, was unseren Lieblingssport, das Tanzen, betrifft… Im dritten Jahr in Folge war die TSA „Grün-Gold“ des SV Motor Eberswalde e.V. Veranstalter eines Kinder- und Jugendtanzturniers. Wir durften Paare von Vereinen aus Berlin, Potsdam, Forst, Frankfurt/Oder, Bernau, Schwerin, Leipzig, Neubrandenburg, Torgelow, Magdeburg, Rostock, Stralsund, Sonnewalde, Güstrow und Dresden begrüßen. So vielfältig wünschen wir uns auch unsere nächsten Turniere und würden der Aufzählung gern noch weitere Städte hinzufügen. Die TSA „Grün-Gold“ war durch unser aktuell einziges Junioren-Turnierpaar Aaron Wischenkow und Jessica Seifert vertreten. Zeitgleich vertraten unsere Breitensportpaare Jasmin Danhof und Julia Burgemann sowie Marlien Tubandt und Anni Thomas den Verein nach außen. Die Paare zog es zum 13. Youth Dance Contest des Rot-Gold Berlin e.V. in die Gretel Bergmann Halle nach Berlin. Beide Paare traten als Sieger ihrer jeweiligen Altersklasse die Rückreise an. Eine tolle Leistung, die uns hoffnungsvoll stimmt, was die noch ausstehenden Wettbewerbe der Brandenburger Breitensport Throphy betrifft! Der Redaktion liegt Videobeweismaterial vor, dass es Julia tatsächlich gelungen ist, es rechtzeitig aus Berlin zur dritten Tanzveranstaltung mit Beteiligung unseres Vereins zu schaffen: dem Kinder- und Jugendfestival im Paul-Wunderlich-Haus in Eberswalde. Die Dance Siblings gewannen mit ihrer aktuellen Streetdance Choreographie „Meine Gang“ ihre Startklasse und hatten nachweislich einmal mehr die lautesten Fans, vielleicht auch durch die Unterstützung der mitgereisten Young Warriors. Die Dance Siblings werden sich mit Gastauftritten bei den nächsten Heimspielen der Footballer bedanken. Für jeden Tanzfan unserer Region war es wahrscheinlich ein spannender Tag und uns erfüllt es mit Stolz, dass unser Verein tänzerisch so vielfältig vertreten war!

12 Eberswalder Tanzturnier 0312 Eberswalder Tanzturnier 01Dancesiblings DanceComp Ebw 2019 01


News Schach: 10.03.2019

Grundschule am Blumenhag wurde Landesschulmeister

(ph) Die Schachmannschaft der Grundschule am Blumenhag gehört schon seit vielen Jahren zu den Spitzenteams in Brandenburg. Ein Meistertitel aber fehlte noch in der Sammlung. Am Samstag, dem 09. März gelang der bisher größte Erfolg. Die bei den Schachfreunden Groß Schönebeck trainierenden Jaden Berg (6,5 aus 7), Julien Janoschka (7), Lucas Teusch (4,5) und Sofie Heinze (5,5) wurde im Wettbewerb der AK 4 Landesschulmeister. Sie gewannen alle sieben Runden. Auch die Teams vom Steenbeck-Gymnasium Cottbus oder Luise-Meitner-Gymnasium Falkensee hatten gegen die Bernauer keine Chance. Schließlich holten sie mit 4 Mannschafts- und 6 Brettpunkten mehr (diese großen Differenzen haben beim Schach Seltenheitswert) vor dem Vinci-Campus Nauen überlegen den Siegerpokal. Trainer Peter Harbach freute sich nicht nur, sondern machte auch deutlich, dass gleich ab Montag noch intensiver gearbeitet wird, um bei der Deutschen Meisterschaft ehrenvoll abzuschneiden. Dabei kann er wie bisher auf die Unterstützung der Schulleiterin Frau Marquardt bauen.

Siegerfoto

Die Schachfreunde Gross Schoenebeck trainieren schachspielende Schueler u.a. auch in der Grundschule am Blumenhag in Bernau. Die Schulmannschaft nahm am Samstag (09.03.) an der Landesschulmeisterschaft teil und wurde Landesschulmeister. Das Foto ist von Sven Janoschka und zeigt Sofie Heinze, Julien Janoschka, Jaden Berg und Lucas Teusch.


News Gewichtheben: 09.03.2019

1. Durchgang der Athletikliga im Gewichtheben für Kinder 2019

(aw) Ende Februar fand der 1. Durchgang der Athletikliga im Gewichtheben für Kinder in Schwedt statt. Vom SV Motor Eberswalde nahmen 6 Sportler an diesem Wettkampf teil. Der Wettkampf bestand aus einem speziellen Teil, dem klassischen Reißen und Stoßen, aus einem allgemeinen leichtathletischem Teil, dem Lauftest, Kugelschocken und Schlussdrei- bzw. Schlussweitsprung, sowie aus einer Kraftübung, dem Anristen. Die jüngsten Heber des SV Motor Eberswalde waren Alexej Engel und Luan Bethke. Beide starteten in der Altersklasse Kinder B (9 und 10 Jahre). In dieser Altersklasse werden nur athletische Übungen, eine turnerische Übung und die klassische Disziplin Reißen verlangt. Für beide Sportler war es nach langer Zeit der erste Wettkampf und die Aufregung war entsprechend groß. Beide absolvierten ihre athletischen Disziplinen und die turnerische Übung mit guten Ergebnissen. Im Reißen schaffte Alexej 7 kg und Luan 10 kg. Am Ende erreichte Luan mit 206 Punkten den undankbaren 4.Platz. Alexej ging mit 253 Punkten mit der Bronzemedaille nach Hause. In der Alterskategorie Schüler (13 und 15 Jahre) gingen vier Athleten vom SV Motor Eberswalde an den Start. Der erste Heber war Achmed Kukiev. Achmed bestritt seinen ersten Wettkampf im Gewichtheben und war auch entsprechend aufgeregt. Deshalb hatte Achmed im Reißen auch einen Fehlversuch. Aber alle anderen Versuche gestaltete er gültig. Im Reißen kam er auf 15 kg und im Stoßen auf 20 kg. Mit einer Zweikampfleistung von 37 kg und 274 Punkten erkämpfte er sich gleich im ersten Wettkampf die Silbermedaille. Kevin Toma war der nächste Heber in dieser Alterskategorie. Kevin überzeugte vor allem im Reißen und Stoßen. Hier gelangen ihm 6 gültige Versuche. Mit 22 kg im Reißen und 27 kg im Stoßen und einer Zweikampfleistung von 49 kg hob er persönliche Bestleistung. Obwohl er danach wertvolle Punkte im Anristen verlor, absolvierte er seine athletischen Übungen mit guten Ergebnissen, so dass am Ende mit 274 Punkten ein guter 3. Platz erreicht wurde. Christopher Spist überzeugte vor allem im Reißen und Stoßen. Hier gelangen ihm 6 gültige Versuche. Mit 30 kg im Reißen und 33 kg im Stoßen und einer Zweikampfleistung von 63 kg hob er persönliche Bestleistung. Obwohl er danach wertvolle Punkte im Anristen verlor, absolvierte er seine athletischen Übungen mit guten Ergebnissen, so dass am Ende mit 289 Punkten ein guter 2. Platz erreicht wurde. In der Alterskategorie Schüler weiblich (13 bis 15 Jahre) ging Alexandra Engel an die Hantel. Alexandra Engel überzeugte in den klassischen Disziplinen. Konnte aber ebenfalls im Anristen ihre Leistung nicht ganz abrufen. Im Reißen hob sie 30 kg und im Stoßen 37 kg. Das Zweikampfergebnis von 67 kg bedeutete für sie eine neue persönliche Bestleistung. Der athletische Teil wurde bravourös gemeistert. In der Endabrechnung kam Alexandra mit 425 Punkten auf den 1. Platz. Ein schöner Erfolg am Jahresanfang für den SV Motor Eberswalde. Für die Kinder ist der nächste Höhepunkt das Cottbuser Frank-Mehner-Turnier im April diesen Jahres.

20190302 125810

Bild v.l.n.r. = Christopher Spist,Achmed Kukiev,Alexij Engel, Kevin Toma, Alexandra Engel,Luan Bethke


News Turnen: 01.03.2019

Da, wo die Profis turnen…

(tt) Nun schon zum zweiten Mal miterleben zu dürfen, wie unter Sportclub-Bedingungen trainiert wird, das ist schon etwas Besonderes. Voller Freude und Erwartungen fuhren die 10 Eberswalder Starterinnen zu diesem traditionellen Freundschaftswettkampf in die tolle Halle des Sportleistungszentrums der Sportschule Berlin Hohenschönhausen. Diesmal war als Wettkampfmodus ein Paarturnen ausgeschrieben, wobei die Zusammenlosung der Paare laut Anmeldung erfolgte. Innerhalb der jeweiligen Leistungsklassen 4, 3 und 2 durfte jede Starterin nur zwei Geräte turnen, aber alle vier Turngeräte kamen in die Wertung. Man musste sich also taktisch klug einigen. Für die Waldstädterinnen ergaben sich folgende Paarungen mit sehr guten Ergebnissen:


Team1:           Ida Dörner und Lilly Wagner Jg. 2009 LK4 = 1. Platz
Team2:          Dorothea Durke und Jana Stepanenko Jg. 2007-2008 LK4 = 1. Platz
Team3:          Marissa und Mareen Kain Jg. 2005-2006 LK3 = 2. Platz
Team4:          Katja Kosin und Carolina Baron LK4 Jg. 2005-2006 = 4 . Platz 
Team5:          Miriam Ehlers LK3 Jg. 2007 mit Carolina LK4 aus Berlin = 4 . Platz .
Einzel:           Mila Heenemann Jg. 2007 LK2 turnte für den SC Berlin alle 4 Geräte = 1. Platz


Da es für Platz 1-3 Pokale zu gewinnen gab, fuhren die Eberswalderinnen mit 7 Pokalen und einem Schokoladenpokal nach Hause. Diesen hatten die Kain - Zwillinge für Miriam Ehlers gebastelt, der eine Berliner Turnerin aus der schwächeren Leistungsklasse 4 zugelost worden war und es dadurch nicht gelingen konnte, die notwendigen Punkte für einen Pokalplatz zu erreichen. Yvonne Schemel resümierte nach dem Wettkampftag beeindruckt: „ Was für ein tolles Team mit einem großen Herzen für Kameradschaft und fairen Turnsport.“

1 Sylvia Ehlers Das Erfolgreiche Turnteam2 Sylvia Ehlers Der Schokoladenpokal

1. Das erfolgreiche Turnteam - 2. Der Schokoladenpokal


News Turnen: 27.02.2019

Letzte Wettkampfchance vor dem 43. Eberswalder Turnertreff

(tt) Nur noch ein paar Wochen Zeit sind es bis zum Startschuss für das große Turnevent in der Waldstadt am 6./7. April 2019. Die Vorbereitungen dafür laufen bereits auf Hochtouren und so nutzten 28 Turnerinnen und Turner aus Strausberg, Ahrensfelde und Eberswalde die Chance, bei den Bezirksmeisterschaften der Jugend, Erwachsenen und Altersklassen ihr derzeitiges Niveau zu testen. Die Kampfrichter hatten Aktive in 14 verschiedenen Startklassen zu bewerten. Im männlichen Bereich turnten ausschließlich Eberswalder, aber von den neun Startern wagten sich nur vier an einen vollständigen Mehrkampf. Bezirksmeister Kolju Kolew und Uwe Rehmann, Zweiter in der AK 70, stellten sich altersklassengerecht Barren, Boden und Reck. Der Wettkampfneuling und auch gleich Sieger in der Jugend/LK4, Aaron Löffler sowie sein Mitstreiter Lennart Wall (Platz 2) bewiesen Stärke und turnten an allen sechs Geräten. Das beste Mehrkampfergebnis des Tages im weiblichen Bereich erzielte in der AK 40 Yvonne Schemel (SV Motor Eberswalde) mit 51,55 Punkten .Für ihre tollen Übungen an Bank und Boden wurde sie jeweils mit 13,5 Punkten belohnt. Aber auch die Leistungen von Jette Salewski vom TSC Strausberg in der LK4 Jugend 2001-05 konnten sich sehen lassen. Sie wurde Bezirksmeisterin mit 49,6 Punkten und manifestierte diese Leistung u.a. mit einer sehr guten 12,7 - Wertung am Schwebebalken. Ihre Vereinskameradin Alicia Kaddatz, in der schwierigeren LK 3 startend, erturnte sich den Titel mit 49,5 Punkten und konnte am Boden sogar mit einer Wertung von 13,1 Punkten auftrumpfen. Doch es gab auch absolute Wettkampfneulinge bei den Damen. Chayenne Vandamme, Iman Faelin (Jugend) und Mareike Nowack AK 25 von der Eberswalder Turnerschaft gaben ihr Debüt. Sie waren stolz auf ihre Urkunden am Ende des Wettkampftages. Bis zum Anmeldeschluss für den 43. ETT am 06. März 2019 wird die eine oder der andere sicher noch einmal die erbrachten Leistungen für sich auswerten, um dann mit optimaler Vorbereitung bei unserem größten Turnheimspiel starten zu können.

Alle Wettkampfergebnisse können auf www.gymnastics-eberswalde.de abgerufen werden.

1 T. Trautmann Aktive und Karis der BZM 2019IMG 20190216 WA00012 T. Trautmann Natalie Aldana SV Motor EBW am Boden3 T. Trautmann Die beiden ältesten Starter Kolju Kolew re und Uwe Rehmann AK 704 T. Trautmann Wettkampfdebütantin Mareike Nowack erhält ihre Siegerurkunde

1 Aktive und Kampfrichter der Bezirksmeisterschaft Jugend, Erwachsene , Altersklassen  2019
2. Natalie Aldana (SV Motor Eberswalde) am Boden
3. Die beiden ältesten Starter Kolju Kolew (re) und Uwe Rehmann AK 70
4. Wettkampfdebütantin Mareike Nowack beim Empfang ihrer Urkunde


News Leichtathletik 26.02.2019

Barnimer Winterlaufserie

(Britta Grill und Rainer Bode) Im Rahmen der Barnimer Winterlaufserie fand am 23.Februar.2019 der 3. Lauf im Eberswalde Fritz-Lesch-Stadion statt. Ausgetragen als Stundenlauf ging es darum, in 15, 30 oder 60 Minuten soviel Meter wie möglich, zurückzulegen. Bei der für die Jahreszeit bestem Wetter beteiligten sich insgesamt 189 Sportler und Sportlerinnen aus der Region, aber auch aus Berlin und Schwedt. Den jüngsten Teilnehmer stellte unsere Abteilung mit Liron Sägebarth in der Altersklasse U 6, der in 15 Minuten 2 260 Meter lief. Ältester Teilnehmer war Horst Rühl, 90 jährig, der für die Bernauer Lauffreunde an den Start ging. Insgesamt 16 Mitglieder und Freunde der Abteilung Leichtathletik sorgten für einen reibungslosen Ablauf der Veranstaltung. Ein großes Dankeschön auch an die Eltern unserer Kinder, die selbst gebackenen Kuchen zur Verfügung stellten und somit wesentlich zur guten Stimmung unter den Teilnehmern, mitgereisten Eltern und Großeltern beitrugen. Hoch erfreut war das Organisationsteam über den Einsatz der Jugend. An dieser Stelle sei stellvertretend unserer Jugendwartin Marie Kaczmarek gedankt. Der nächste, von uns organisierte Lauf, wird der Zainhammer-Lauf sein, der am 6. Oktober stattfindet.


News SV Motor: 25.02.2019

SV Motor Eberswalde präsentiert neues Sportangebot
Bürgermeister und KSB-Vorsitzender besuchen Eberswalder Cricket Club

(mh) Am Samstag, 23. Februar lud Motor-Vorsitzender Martin Hoeck in die „REKI-Sporthalle“ in der Schorfheidestraße 30 im Brandenburgischen Viertel ein. Dort präsentierte der SV Motor Eberswalde e.V. eine neue Abteilung: Cricket. Inzwischen besteht die Gruppe aus fast 20 Sportlern, die diese Sportart aus ihrer Heimat Pakistan mit nach Eberswalde gebracht haben. Seit gut einem Jahr arbeitet der größte Sportverein der Stadt, der sehr stark beim Thema Integration engagiert ist, mit Katja Schmidt von der Freiwilligenagentur zusammen, um den jungen Männern ein Sportangebot in ihrem Nationalsport zu ermöglichen und damit gleichzeitig auch das Sportangebot unserer Region zu verbreitern. Am Samstag nutzten Bürgermeister Friedhelm Boginski und der Vorsitzendes des Kreissportbundes (KSB) Barnim Ronald Kühn die Gelegenheit, um sich die neue Abteilung, die sich „Eberswalder Cricket Club“ nennt, selbst anzuschauen und mit den Sportlern ins Gespräch zu kommen. Bei dem Treffen wurden auch die ersten Mannschaftstrikots übergeben, deren Anschaffung der KSB unterstützt hatte. Der SV Motor Eberswalde ist seit 2002 auch Stützpunktverein im Projekt „Integration durch Sport“. Seit letztem Jahr wurde auch die neue Abteilung Cricket aus diesem Projekt von der Brandenburgischen Sportjugend gefördert und konnte so die ersten Ausrüstungsgegenstände anschaffen. Highlight in diesem Jahr soll für die neue Mannschaft ein Spiel im Berliner Olympiastadion werden. Auch beim gemeinsames Vereinsjubiläum zum 110. Geburtstag des SV Motor Eberswalde und des FV Preussen Eberswalde am Samstag, 8. Juni 2019 wird sich der Eberswalder Cricket Club im Westend-Stadion präsentieren.

In den Wintermonaten findet das Training immer samstags von 13.00 Uhr bis 15.00 Uhr in der „REKI-Sporthalle“ in der Schorfheidestraße 30 im Brandenburgischen Viertel statt. Fragen und Anmeldungen unter: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

GruppenbildT Shirt Übergabe



News Tanzen: 24.02.2019

Erste Platzierung für Dirk und Susanne in der C-Klasse

(ce) Die Februarsonne gab alles, was sie zu leisten im Stande ist. Da hielt es fast niemanden mehr in den eigenen vier Wänden. Dies galt am Sonntag, den 24. Februar 2019, auch für Dirk und Susanne Steinmann. Allerdings zog es sie nicht in den Garten, um die letzten Vorkehrungen für das anstehende Frühjahr zu treffen, sondern zum Tanzturnier beim TSZ Blau Gold Berlin. Schon in der gesamten letzten Woche lag eine gewisse Anspannung im Raum, wenn Dirk und Susanne trainierten. Insbesondere Dirk schien, nach fast einem halben Jahr Turnierpause, der Ehrgeiz gepackt zu haben. Und es hat sich gelohnt! Strahlend nahmen sie die Glückwünsche zum 2. Platz in ihrer Klasse in Empfang. Wir freuen uns mit euch und hoffen, ihr konntet im Anschluss am Tegeler See die Februarsonne noch etwas genießen!

Dirk Susanne 2019 01



News Gewichtheben: 23.02.2019

Angermünder Pokalturnier im Gewichtheben 2019

(aw) Im Februar fand das 23. Angermünder Lothar-Treder-Pokalturnier im Gewichtheben für Kinder statt. Es war gleichzeitig das 50. Jubiläum des Vereins TSG Angermünde und wurde dementsprechend auch in einem würdigen Rahmen durchgeführt. Viele ehemalige Heber und noch aktive Athleten gaben sich in der Vereinshalle ein Stelldichein. Vom SV Motor Eberswalde nahmen drei Sportler an diesem traditionsreichen Wettkampf teil. In der Altersklasse Schüler männlich (13 u.15 Jahre) gingen Christopher Spist und Kevin Toma an die Hantel. Beide gestalteten alle Versuche gültig. Kevin hob im Reißen 20 kg. Im Stoßen schaffte Kevin 25 kg. Im Zweikampf kam er auf 45 Kg und erreichten mit 127 Punkten den 14. Platz. Christopher kam im Reißen auf 27 kg und im Stoßen auf 30 kg. In der Zweikampfwertung erreichte er 57 kg. In der Endauswertung errang er mit 148 Punkten den 11. Platz. Beide Sportler schafften damit persönliche Bestleistungen. Bei den Schülerinnen (13 bis 15 Jahre) ging Alexandra Engel an den Start. Die Eberswalder Heberin Alexandra Engel gestaltete ebenfalls alle ihre Versuche gültig. Im Reißen hob sie 28 Kg. Im Stoßen schaffte Alexandra mit 35 Kg eine neue persönliche Bestleistung. Mit einer Zweikampfleistung von 63 Kg und 227 Punkten erreichte Alexandra den 1. Platz und durfte einen Pokal mit nach Eberswalde nehmen. Ein schöner Einstieg in das Wettkampfjahr 2019. Die nächsten Wettkampfe werden Mitte März die Deutschen Meisterschaften im Kraftdreikampf und der 1. Durchgang der Athletikliga sein.

IMG 172

Bild v.l.n.r. = Christopher Spist, Kevin Toma, Alexandra Engel



12 Eberswalder Tanzturnier Ankuendigung 01

 



News Tanzen: 18.02.2019

„Dance Siblings“ finden neues Zuhause bei der TSA

(ce) Wer am Freitag nachmittags die Räume des Tanzsportzentrums in Finowfurt betritt, kann plötzlich aktuelle Musik aus den Charts hören. Dazu ein Dutzend wuseliger Teenies… Die „Dance Siblings“ sind der Tanzsportabteilung beigetreten!

Die Geschichte dieser Tanzgruppe ist schon etwas länger. Alles begann im Hort „Schatzinsel“ der Schule Finowfurt. Hier wurde Tanzen als AG angeboten unter der Leitung einer Hortnerin und der blutjungen, ehrenamtlich engagierten Teresa Schröder, die damals selbst noch Schülerin der Schule in Finowfurt war. Über die Jahre im Hort kristallisierte sich eine Gruppe Kids heraus, die so begeistert tanzten und immer mehr eigene Ideen in die Choreographien einbrachten, dass ein Aufhören nicht in Frage kam. Die „Dance Siblings“ waren geboren. Teresa übernahm nun komplett die Leitung. Für die Zeit der Grundschule der Tänzer hatte die Gruppe noch die Möglichkeit, in den Räumen der „Schatzinsel“ zu trainieren. Dann trennten sich die Wege und die „Siblings“, zu Deutsch: „Geschwister“, besuchten mindestens 4 verschiedene Oberschulen im Landkreis Barnim. Was nun? Kreativität war gefragt! Bei gutem Wetter wurde die Bühne am Erzberger Platz zum Trainingsort. Dazu eine tragbare Musikanlage…passt! Wenn da nicht der Herbst käme… Asyl fanden die „Dance Siblings“ in der Cocktailbar „Remix“. Von hier aus starteten Überlegungen zur Zukunft der Tanzgruppe. Mit Julia, Lisa K., Leonie, Franzi und Teresa tanzten bereits 5 Mädchen bei der TSA „Grün-Gold“ Standard und Latein. Dazu kamen einige ehemalige Green-Golden-Girlies, wie Helena, Lisa V. und Helen… Hier war sie also, die realistische Perspektive: ein Beitritt zur Tanzsportabteilung! Was die Gruppe auszeichnet, ist, dass es sich nicht um eine künstlich zusammengestellte Gruppe unter professioneller Anleitung von Trainern und Choreographen handelt, sondern um eine Art Tanzfamilie, die über die Zeit gewachsen ist und alle Choreographien selbst entwirft. Ihr Motto: „Tanz! Vor allem aus der Reihe!“. Der Stil? Eine Mischung irgendwie aus Hip-Hop-, Latein- und Shuffle-Elementen… vielleicht am ehesten als Streetdance zu bezeichnen. Zur Tradition gehört inzwischen auch ein jährliches Tanzcamp an der Ostsee. Die Kurverwaltung freut sich immer wieder über Spontanauftritte der Kids (siehe Foto).Wer die Truppe sehen möchte, hat dazu am kommenden Wochenende beim Kinder-und-Jugend-Festival in Bernau Gelegenheit. Die „Dance Siblings“ werden 16.02.2019 etwa um 15:30 Uhr bei der Kategorie Hip-Hop Teens starten. Übrigens gibt es einen Fan-Pokal zu gewinnen für die am lautesten jubelnde Fangruppe. Wir hoffen also auf viele Fans!!!Zur Zeit besteht die Tanzgruppe aus 10 Mädchen und 2 Jungen im Alter von 12 bis 14 Jahren. Neuinteressenten sollten mindestens 12 Jahre alt sein und bestenfalls Tanzerfahrung mitbringen.

Dance Siblings 01Dance Siblings 02



News Laufen und Walken: 06.02.2019

2019 02 06 Werbung Laufen


News Tanzen: 31.01.2019

Breitensportwettbewerb 2019… steigende Anzahl heimischer Paare rockt das Parkett

(ce) Am 19. Januar 2019 war es wieder soweit: der jährliche Breitensportwettbewerb der TSA Grün-Gold bot vielen Aktiven eine Bühne, die sich aus dem Hobbysport heraus einem sportlichen Wettbewerb stellen wollen oder sich an der Schwelle zum Leistungssport befinden. Herrlicher Sonnenschein am Vormittag setzte die jüngsten Starter in ein besonders strahlendes Licht. Wir freuen uns, dass im Kinder- und Jugendbereich in diesem Jahr mehr Vereine ihre Paare nach Eberswalde schickten und der AK I ein Starterfeld von 13 Paaren im Standard und 14 Paaren im Latein bescherten. Vielleicht ist die Breitensporttrophy des LTV Brandenburg ein lohnenswerter Anreiz für die bis 18-Jährigen. Für Interessierte gibt es hier nähere Informationen dazu. Neun heimische Paare zeigten sich dem mitfiebernden Publikum. Erstmals dabei: Teresa und Franziska Schröder, Thomas Preussner und Michaela Schmitz-Seifert sowie Kay und Simone Patzwald. Auch eine Neuerung war der Start von Dirk und Susanne Steinmann im Latein-Sektor. Die beiden wirkten äußerst entspannt auf dem Parkett und konnten ihren 2. Platz von 5 Startern in der AK V gar nicht fassen. Dirk verriet schmunzelnd in der Kabine: „Jetzt weiß ich, wo wir nächstes Jahr um die gleiche Zeit sein werden.“. Ja genau, nämlich wieder Latein tanzend im Tanzsportzentrum in Finowfurt! Das zweite Jahr in Folge freuten wir uns über Treppchenplätze von Roland und Christina Bisanz. Sie konnten in diesem Jahr einen Sieg in der AK VI Standard sowie einen zweiten Platz in der AK 65+ für sich verbuchen. Wir werden uns weiter bemühen, dieses sympathische Paar mit dem nötigen Selbstbewusstsein auszustatten, ins Turniergeschehen einzusteigen ?? Leider ist es aufgrund der bisher geltenden deutschen Regelungen für unsere tollen Mädchenpaare nicht möglich, in ihrem Alter an Turnieren teilzunehmen. Das Niveau hätten sie, unseres Erachtens nach, auf jeden Fall. Bester Beweis dafür sind die Erfolge bei unserem Breitensportwettbewerb. Marlien Tubandt und Anni Thomas siegten in ihrer Startklasse, der AK I, sowohl im Standard als auch im Latein souverän. In der nächst höheren Altersklasse, der AK II, mussten sie sich lediglich durch ihre Teamkollegen Jasmin Danhof und Julia Burgemann geschlagen geben. Jasmin und Julia konnten auch in der AK III strahlen. Sie gewannen in dieser Altersklasse den Standardwettbewerb, womit sie zuvor offenbar nicht gerechnet hatten, denn der Jubel am Tisch der Mädchen wirkte mitreißend und es kullerten sogar Freudentränchen. Bei einer wirklich starken Konkurrenz in der AK III Latein konnten die Zwei einen tollen zweiten Platz ertanzen, punktgleich mit dem Sieger in diesem Wettbewerb, also nur hauchdünn entschieden durch Skating. Die Errungenschaften dieser beiden Kinder- und Jugendpaare ist auf dem Bild erkennbar. Da können wir nur hoffen, dass das Regal zu Hause noch genug Kapazität hat für die vielen Pokale! Dorian Gehre und Feline Duklau verpassten in der AK I in beiden Wettbewerben nur knapp den Sprung auf das Treppchen. Für die nächsten Wettbewerbe drücken wir ganz fest die Daumen! Wir freuen uns über die zahlreiche Beteiligung, sowohl der Tänzer verschiedener Vereine, der Wertungsrichter als auch der Aktiven am Rand des Geschehens in Vorbereitung und bei der Durchführung des Wettbewerbs. Ihr tragt alle zum Erfolg einer solchen Veranstaltung bei! Wir hoffen, uns 2020 alle wieder zu sehen!

Breitensportwettbewerb 2019 01Breitensportwettbewerb 2019 02


News Turnen: 30.01.2019

Und wieder einmal ruft die Waldstadt: „Turner auf zum Streite…“

(tt) In Vorbereitung des 43. Eberswalder Turnertreffs am 6. / 7. April 2019 trafen sich die Mitglieder des Organisationsstabes, um im Rahmen eines Arbeitsessens Wesentliches vorab zu planen und zu organisieren. Hauptkamprichterin für den weiblichen Bereich, Jana Rathmann vom TSC Strausberg, kennt ihren Part genau und hatte kaum noch offene Fragen. Für den männlichen Bereich zeichnen Dieter Becherer von der SG Spergau in Sachsen Anhalt und Helge Bochmann vom TSV Falkensee verantwortlich. Sie sind sich sicher, für offene Fragen und aufgetretene Probleme vom Vorjahr Lösungen gefunden zu haben, um eine Wettkampfoptimierung anstreben zu können. Akribisch wurden von Versammlungsleiter Rudolf Trautmann alle weiteren wichtigen Eckpunkte benannt und in der Runde diskutiert. Hierzu gehörten: Andrea Szögedi und Rudolf Trautmann als ETT - Organisationsleiter, Yvonne Schemel als Verantwortliche für Riegenbetreuung und kulturelle Gestaltung,Dagmar Rühl als Zuständige für historische Dokumentation und Werbung,Andrej Kolew als Hauptverantwortlicher für Meldetätigkeit, Riegeneinteilung und Quartierfragen, Gertraude Trautmann als Zuständige für Öffentlichkeitsarbeit und die wichtigen Akteure des Berechnungsteams, Olaf Tank aus Berlin und Oliver Prinz aus Bernau. Corinna Schiller, die Lebens-und Arbeitspartnerin des im Vorjahr verstorbenen Inhabers des Druckhauses Eberswalde, Hans-Jürgen Raede, hat dessen Aufgaben mit übernommen, und kümmert sich um die Gestaltung und den Druck von Urkunden. Zum Schluss dieser Veranstaltung waren sich alle einig, durch diese konstruktive Gesprächsrunde eine optimale Vorbereitungsphase für das bevorstehende Waldstadtevent eingeleitet zu haben.

1 Heiko Schellenberger Das Vorbereitungsteam des 43. ETT2 Rudi Trautmann Brainstorming von Olaf Tank und Dagmar Rühl3 Rudi Trautmann Hauptkampfrichter Helge Bochmann und Dieter Becherer mit Frau in der Diskussion


News Tanzen: 27.01.2019

Tanzend durch das Wochenende

Ein sehr intensives, abwechslungsreiches und harmonisches Tanzsportwochenende liegt hinter uns. Wir, das sind neun Tanzpaare aus verschiedenen Trainingsgruppen der Tanzsportabteilung „Grün Gold“ des SV Motor Eberswalde e.V. und einem Tanzpaar aus dem Tanzsportclub Schwedt e.V. sowie unsere beiden Trainer Daniel Radicke und Hans-Jürgen Klatt. Treffpunkt war Freitag, der 11. Januar 2019 um 18.00 Uhr in der Sportschule Lindow. Nachdem alle ihre Zimmer im Gästehaus bezogen hatten und das Abendbrot verspeist war, begann die erste Trainingseinheit zum „Anschwitzen“ mit zwei Line Dance Choreografien, die für eine gute Koordinationsschulung, Konditionstraining und so manchen Lacher sorgten. Der Samstagvormittag war dem gezielten Krafttraining und der Haltungsschulung anhand von allgemeinen Körperübungen und konkreten Tanzfiguren gewidmet. Um allen Bedürfnissen gerecht zu werden, konnte die Länge der Mittagspause individuell eine oder zwei Stunden betragen. Was folgte war ein Potpourri aus verschiedenen Standarttänzen und lateinamerikanischen Tänzen; Schrittfolgen, Fußarbeit, Armführung, Kopfhaltung, Schulter, Hüfte, rückwärts, vorwärts und im Kreis, … und zum Schluss noch mal ein Blues und ein Mazedonischer Volkstanz. Als wir um 21.30 Uhr die Tanzhalle verließen, war die Dusche unser sehnlichster Ort und das Bett die beste Yogamatte. Was nicht heißt, dass ein gemütliches Beisammensein ausgefallen wäre. Nein, dazu reichte die Kraft noch. Um 9.00 Uhr starteten wir am Sonntag wieder mit einem aufmunternden Kreistanz, die Techniken von Samstag mussten wiederholt und geübt werden, weil vieles über Nacht „gelöscht“ war, und weitere kamen hinzu; Rumba, Jive, Wiener Walzer, Tango, Langsamer Walzer, Quickstepp – neue Figuren, alte Figuren neu betrachtet und getanzt, alleine, paarweise und alle zusammen und immer Tanzhaltung. Mit einer Stunde Mittagspause ging es durch bis 16.00 Uhr, aber nicht ohne einen spielerischen Abschluss, bei dem die Lachmuskeln noch einmal so richtig angefeuert wurden. Als wir uns als letzte Gruppe aus der Sportschule verabschiedeten, machte sich über alle eine wohlige Erschöpfung breit, die sicher noch eine Weile andauern wird.Dass das Tanzsportwochenende bei allen gut angekommen ist, wurde durch den langanhaltenden Applaus der Teilnehmer/innen am Ende der Veranstaltung deutlich, als den beiden Trainern für ihre Arbeit in Vorbereitung und während der Durchführung gebührend Dank gezollt wurde. Ein sehr gut strukturiertes Programm, eine auf die unterschiedlichen Niveaustufen abgestimmte Herangehensweise, eine sowohl individuelle als auch gruppenweise Anleitung und Beratung und die Berücksichtigung individueller Vorlieben (Schwimmen) und Bedürfnisse machte dieses Wochenende zu einem unvergesslichen Erlebnis mit dem Wunsch auf Wiederholung. So wurde der Plan gefasst, im Januar 2020 wieder zum Tanzsportwochenende nach Lindow zu fahren. Wer kommt mit? Dann schnell entscheiden, denn die Sportschule ist sehr nachgefragt und die Plätze rar, und das aus gutem Grund. Die Unterkünfte, die Sportstätten und die sehr gute Verpflegung sorgten zusätzlich für eine gute Stimmung während des Aufenthaltes.

Christine Stoll


News Turnen: 26.01.2019

Neujahrsempfang der Eberswalder Turnerschaft in fünfter Auflage

(tt) Es hat sich zu einer attraktiven Tradition entwickelt, dass die Eberswalder Turnabteilung des SV Motor zum Neujahrsempfang in die Gerätturnhalle im Sportkomplex Westend einlädt. Auch diesmal versammelten sich wieder etwa 60 Mitglieder, Helfer und Sponsoren zur 5. Ausgabe dieser Veranstaltung um das liebevoll selbst kreierte Buffet und erhoben gemeinsam mit dem Vereinsvorsitzenden, Martin Hoeck, das Glas auf ein erfolgreiches neues Turnjahr. Auch der kulturelle Rahmen war hausgemacht. So zeigten Turnerinnen der P5 Übungen an Schwebebalken und Reck. Ihre älteren Vereinskameradinnen aus der LK4, das Team Anna Müller und die Zwillinge Marissa und Mareen Kain konnten mit einer tollen Performance am Boden aufwarten. Als musikalischen Leckerbissen kredenzte die Turn-Band Gymbuddies, bestehend aus Henrik Nitz, Robin Becker, Tobias Spangenberg sowie Andreas Schott, Instrumentales und Gesang auch zum Mitsingen für das Publikum. Abteilungsleiterin Andrea Szögedi ließ die Highlights von 2018 noch einmal Revue passieren und lobte das ehrenamtliche Engagement vieler Mitglieder sowie die erzielten sportlichen Erfolge. So wurde dieser Rahmen gleich genutzt, um besondere Einsatzbereitschaft für den Verein zu honorieren. Nadine Schwarz und Ulf Reimann konnten sich über Sachgeschenke freuen. Antje Trautmann und Annekatrin Petzold erhielten die Ehrennadel des SV Motor in Bronze für ihre Aktivitäten und langjährige Vereinszugehörigkeit. Zu den engagiertesten Kampfrichterinnen des vergangenen Jahres gehörten Simone Kleinfeld bei den vereinsinternen Wettkämpfen sowie Yvonne Schemel, Antje Trautmann und Lisa Bobermien bei den Auswärtseinsätzen. Sie wurden mit Gutscheinen ausgezeichnet. Natürlich fehlten auch die Ausblicke auf anstehende Vorhaben nicht. Die Höhepunkte für 2019 werden die Durchführung des 43. Eberswalder Turnertreffs am 6./7. April im Sportkomplex Westend sein sowie die Mitgestaltung der Feierlichkeiten zum 110. Geburtstag des SV Motor Eberswalde e.V. am 8. Juni.

 

1 Tini Trautmann Neujahrsansprache von Abt.Leiterin Andrea Szögedi2 Tini Trautmann Auszeichnungen zum 5. Neujahrsempfang3 Tini Trautmann Eröffnung des Buffets zum 5. Neujahrsempfang4 Tini Trautmann Die Gymbuddies in Aktion5 Yvonne Schemel Die Gymbuddies6 Yvonne Schemel Performance am Boden von Marissa und Mareen Kain sowie Anna Müller

Tini Trautmann: Neujahrsansprache von Abteilungsleiterin Andrea Szögedi / 2.Tini Trautmann: Auszeichnungen zum Neujahrsempfang 2019 / 3.Tini Trautmann: Buffeteröffnung / 4.Tini Trautmann: Turn Band Gymbuddies in Aktion / 5.Yvonne Schemel: Die Gymbuddies


News Schach: 10.01.2019

11. Neujahrsturnier mit 89 Teilnehmern - Groß Schönebecker spielten erfreulich stark mit

(ph) Die Einladung der im SV Motor Eberswalde organisierten Schachfreunde Groß Schönebeck fand wieder rege Resonanz. 89 Schachspieler aus Angermünde, Basdorf, Berlin, Bernau, Choszczno, Neubrandenburg, Rostock, Szczecin, Torgelow und anderen Orten waren angereist. Im Hauptturnier mit FIDE-Auswertung gingen 49 Spieler an den Start. Nach 7 Runden siegte mit 6 Punkten Sebastian Matul (SKOCZEK Choszczno) vor Stefan Sprutta (ESV Eberswalde, ebenfalls 6 Punkte) und Carsten Scheike (Borussia Lichtenberg). Erfreulich stark aus Groß Schönebecker Sicht spielten Julien Janoschka, Ben Beduschi und Jaden Berg, die in der Altersklasse U12 die Pokale holten. In der U10 belegten Samuel Gron und Jonas Lindow Platz zwei und drei und Sofie Heinze freute sich über ihren 2. Platz bei den Mädchen. Im Turnier der AG-Teilnehmer kämpften 22 Spieler um den Sieg. Jakob Herrmann (Grundschule Ueckertal) siegte mit 7 Siegen in 7 Partien souverän. Jan Felix Hertrampf (Grundschule am Rollberg) und Collin Brüß (TSG Angermünde) holten die weiteren Pokale. Mit 18 Kindern war auch das U8-Turnier gut besetzt. Mit 6,5 Punkten gewann Philipp Bickerich (Königsjäger Süd-West) vor Konstantin Kellner (Grundschule Berlin-Pankow) und dem von den Schachfreunden Groß Schönebeck trainierten Matti Winter (Grundschule Wandlitz). In der Kita-Wertung siegte Max Rauhut (Schenkenberg) vor Sophie Briese (Hintersee) und der erst 4jährigen Zuzanna Pawlicz (Szczecin). Bei der Siegerehrung bedankte sich Turnierleiter Peter Harbach bei allen Beteiligten für einen erlebnisreichen Tag und freute sich auf das Wiedersehen zum „3. Schach auf dem Bauernhof“ am 15. Juni 2019. Dann wird das bewährte Format mit FIDE-Auswertung, AG-Turnier und U8-Turnier fortgesetzt. (Peter Harbach)

 Krzysztof Moritz

05.01. - neujahrsturnier fuer spieler (siehe www.schach-schorfheide.de) aller altersklassen und spielstaerken - kleine grundschule gross schoenebeck , 12.01. - skat - eberswalde ,26.01. - training fuer lem-teilnehmer - eberswalde ,01.-05.02. - landeseinzelmeisterschaft - gnewikow - emily, freya, julia, lucas, sofie , 17.-23.02. - schach intensiv & ski alpin - kiez sebnitz , 09.03. - landesschulmeisterschaft - fredersdorf ,15. - 17.03. - bvjm u10 - luebben , 29. - 31.03. - bvjm u12 - stoeritzland , 30.03. - fide-schnellschach - choszczno , 11.05. - bvjm u10 und u12 - luebbenau , 25.05. - nachwuchs-meisterschaft - choszczno , 15.06. - schach auf dem bauernhof - fide-auswertung, ag, u8 - kutschenhof gross schoenebeck , 09. - 14.07. - III. internationales schachfestival KLUKOM CHESS 2019



 

Eberswalde, sport-eberswalde.de, svmotor-eberswalde.de, sv motor, SV Motor Eberswalde e.V., Landkreis Barnim, Sportverein, Sport, Barnim,Brandenburg, Verein, Sport,Fussball, Turnen, Leichtathletik, Badminton, Gewichtheben, Kegeln, Volleyball, Tanzen, Tanzball, Inline Skating, Prellball, Schach, Sportschiessen, Ringen, American Football, Garde und Show, Lebenshilfe, Gymnastik, Laufen und Walken, Joggen, Gesundheitssport, Integration durch Sport, Kinder, Turnier, Breitensport, Wettkämpfe, Sporthalle, Schulsport, Sportverein Eberswalde, Training, Spiel, Spass, Freude, Mannschaften,