Webseite des SV Motor Eberswalde e.V.
Tanzen
Turnen
Schach
Leichtathletik
Tischtennis
Inline Skating
Sportschiessen
Badminton
Kegeln
Allgemeine Sportgruppen
Seniorensport
Webseite des SV Motor Eberswalde e.V.

SV Motor Eberswalde



sponsorenteileStore.de/Autoteile-Shopeweewe

 

110 Jahre

SV Motor Eberswalde

 

Termine

am 15.12.2019 - Veranstaltung "Stärkster Eberswalder"

 



News: November 2019

(Veranstaltungen, Turniere und Flyer jetzt oben unter Termine / Presseartikel unter Presse / ältere News in den Jeweiligen Abteilungen)


News Gewichtheben: 16.11.2019   

Deutsche Meisterschaften im Bankdrücken RAW-Classic 2019

(aw) Mitte November fanden im bayrischen Coburg die diesjährigen Deutsche Meisterschaften im Bankdrücken RAW-Classic statt. Das besondere an diesen Meisterschaften ist, dass der Wettkampf ohne entsprechendes Equipment durchzuführen ist. Das heißt, Drückershirts, Bandagen und anderes unterstützendes Material darf nicht verwendet werden. Vom SV Motor Eberswalde Abteilung Gewichtheben/Kraftdreikampf nahmen zwei Sportler Achim Wendlandt und Sven Müller den langen Weg bis nach Bayern in Kauf und gingen dort an den Start. In der Alterskategorie Master II (50 bis 59 Jahre) stellte sich Achim Wendlandt den Wettkampfbedingungen. Er drückte im ersten Versuch 92,5 kg. Der Versuch mit 95 kg wurde von den Kampfrichtern zwar gültig gegeben, doch die Jury annullierte diese Wertung. Damit gingen nur die 92,5 kg in die Wertung. Da sein ärgster Konkurrent ebenfalls nur 92,5 kg schaffte entschied das Körpergewicht über den Meistertitel. Achim wog ein Kilogramm weniger und holte sich damit den Deutschen Meistertitel. Sven Müller ging in der Altersklasse Master I (40 bis 49 Jahre) in der Gewichtsklasse bis 120 kg an den Start. Sven erreichte mit der Endlast von 185 Kg einen sehr guten 3. Platz. Ein schöner Erfolg für den SV Motor Eberswalde. Wer die Kraftsportler sehen möchte sollte sich den 15.12.2019 vormerken. An diesem Tag findet der Wettkampf „Stärkster Eberswalder“ für alle Kraftsportinteressierten statt.

 

1408Sven PodestSven 1 

Bild 1 Achim Wendlandt beim Bankdrücken - Bild 2 Siegerehrung 3. Platz Sven Müller - Bild 3 Sven Müller


News Turnen 12.11.2019   

Wechselbad der Turnemotionen beim 56. Oranienburger Pokalturnen
Abstieg der Männer aus dem „Großen Pokal“, Klassenerhalt bei den Frauen im „Kleinen Pokal“ und Sieg von Nadine Schwarz in der Einzelwertung

(tt) Traditionell fanden in Oranienburg zum 56. Mal die jährlich ausgetragenen Pokalwettkämpfe der Jugend und Erwachsenen im Gerätturnen statt. Schon an der hohen Teilnehmerzahl von über 30 Mannschaften aus 5 Bundesländern kann man erkennen, wie viel Anklang dieser Wettstreit um die heiß begehrten Trophäen findet. Für Außenstehende ist zu erklären, dass im männlichen Bereich in zwei, bei den Damen wegen der hohen Teilnehmerzahlen sogar in drei Pokalklassen, geturnt wird. Da gibt es den Einsteiger-, den Kleinen- und den Großen Pokal, wobei sich die zwei besten Mannschaften immer für die nächst höhere Pokalklasse qualifizieren und die beiden letzten absteigen. Im weiblichen Bereich gibt es in diesem Jahr sogar drei Auf- und Absteiger. Die Männermannschaft des SV Motor Eberswalde e.V. startete im „Großen Pokal“ und wusste aber schon vorher, dass aufgrund des derzeitigen Turnkaders die Chancen gegen die fast übermächtigen Gegner aus Potsdam und Berlin nicht besonders günstig stehen, um den Pokalerhalt zu schaffen. Und so turnten Henri Durke, Axel Irrling, Ulf Reimann, Benjamin Rothe, verstärkt durch die Gaststarter Dirk Berger (Burgstädt) und Kai Fichtner (Friedrichsgrün) auch ohne Druck und ganz entspannt auf. Zum Schluss wurde es Platz 5, den Henri Durke auch noch mit der gleichen Platzziffer als Einzelstarter manifestierte. Summa summarum bedeutet das die Sicherung des Startplatzes für 2020 im „Kleinen Pokal“. Die Damenriege des Eberswalder Turnvereins hatte sich den Verbleib im „Kleinen Pokal“ zum Ziel gesetzt. Natalie Aldana, Nadine Schwarz, Antje Trautmann und Gaststarterin Anna Gurevich (Hamburg) mussten auf die verletzte Yvonne Schemel verzichten, die wieder einmal mehr ihre Einsatzbereitschaft für den Turnsport als Kampfrichterin bewies. Durch taktisch kluge Einsatzstrategie gelang es dem Team, sich von der starken Konkurrenz nicht einschüchtern zu lassen. Am Boden wurden sie dafür auch mit hohen Wertungen zwischen 12,8 und 14,15 Punkten belohnt. Auch den Sprung absolvierten die Eberswalderinnen mit Bravour, das hieß, alle lagen über 12,50. Am Stufenbarren war Antje Trautmann mit 12,05 Zählern Beste und den „Zitterbalken“ meisterte die am Daumen verletzte Anna Gurevich mit dem Mannschaftshöchstwert von 13,65 an diesem Gerät. Spannend wurde es dann bei der Siegerehrung. Ganz oben auf dem Podest standen die Damen des SC Berlin. Links daneben, mit der Silbermedaille dekoriert, die Frauen des TuS Lichterfelde. Der Bronzeplatz ging an die SG Chemie Erkner. Der 4. Platz wäre möglich gewesen, denn es fehlten den engagierten Motoranerinnen sage und schreibe nur 85 Zehntel auf den USV Potsdam. Dafür erreichten sie aber den besten Team - Wert am Boden von allen Mannschaften ihrer Pokalklasse. Darauf können sie richtig stolz sein und dass Nadine Schwarz, die nach langer Verletzungspause ihren ersten Wettkampf turnte und daraus als Siegerin der Einzelwertung in der LK4 hervorging, krönte diesen 5. Platz im „Kleinen Pokal“. Der Klassenerhalt, basierend auf den tollen Turnleistungen dieser jungen Frauen, gab genügend Anlass zum Verarbeiten des Wettkampftages in stimmungsvoller Atmosphäre auf dem traditionellen Turnerball am Abend.

1 Alexander Heller Die Eberswalder Starterinnen im kleinen Pokal mit den Karis Lisa Bobermien und Yvonne Schemel2 Alexander Heller Das Starterteam der Männer im Großen Pokal 3 Alexander Heller Siegerin der LK4 Nadine Schwarz am Balken 4 Alexander Heller Die stolze Siegerin in der LK4 Nadine Schwarz5 Alexander Heller Natalie Aldanamit attraktiver Pose am Boden6 Alexander Heller Anna Gurevich startet ihre 1415 Punkte Kür7 Antje Trautmann Geballte Konzentration von Benjamin Rothe am Barren8 Alexander Heller Henri Durke bei der Siegerehrung9 A.Heller Axel Irrling im Spagat10 Alexander Heller Die Kampfrichterinnen Lisa Bobermien und Yvonne Schemel v

1 Alexander Heller- Die Eberswalder Starterinnen im kleinen Pokal mit den Karis Lisa Bobermien und Yvonne Schemel - 2 Alexander Heller- Das Starterteam der Männer im Großen Pokal - 3 Alexander Heller- Siegerin der LK4 Nadine Schwarz am Balken - 4 Alexander Heller- Die stolze Siegerin in der LK4- Nadine Schwarz - 5 Alexander Heller- Natalie Aldanamit attraktiver Pose am Boden - 6 Alexander Heller- Anna Gurevich startet ihre 14,15 Punkte-Kür - Antje Trautmann- Geballte Konzentration von Benjamin Rothe am Barren - 8 Alexander Heller- Henri Durke bei der Siegerehrung - 9 A.Heller- Axel Irrling im Spagat - 10 Alexander Heller-Die Kampfrichterinnen Lisa Bobermien und Yvonne Schemel v.l.


Ausschreibung Stärkster Eberswalder 2019 1


News Gewichtheben: 10.11.2019   

Internationaler Oderpokal im Gewichtheben 2019

(aw) Der Internationale Oderpokal im Gewichtheben 2019 wurde vor kurzem im brandenburgischem Frankfurt/O. ausgetragen. Durch sehr gute Leistungen im eigenen Landesverband haben sich Alexandra Engel und Christopher Spiest als einzige Heber vom heimischen SV Motor Eberswalde für diesen internationalen Wettkampf qualifiziert. An diesem bedeuteten internationalen Nachwuchsturnier nahmen auch die besten Athleten aus Spanien, Litauen, Polen und Russland teil. Als erste musste sich Alexandra Engel in der Altersklasse Schüler (13 bis 15 Jahre) mit den besten Sportlern messen. Alexandra hob ohne einen ungültigen Versuch über die Stationen im Reißen 33 kg, dann 35 kg und auch der letzte Versuch mit 37 kg wurde bravourös gemeistert. Im Stoßen begann sie mit 40 kg, dann 43 kg und auch der letzte Versuch mit 45 kg wurde gültig gestaltet. Zum Schluss belegte Alexandra mit 82 kg im Zweikampf und einer Punktzahl von 74 den 9. Platz von 21 Teilnehmerinnen. Christopher Spiest startete ebenfalls in der Altersklasse Schüler (13 bis 15 Jahre). Auch Christopher gestaltete alle Versuche gültig. Er fing im Reißen mit 38 kg an, nahm dann 41 kg und im letzten Versuch hob er 43 kg. Im Stoßen fing Christopher mit 46 kg an. Der zweite Versuch mit 51kg wurde ebenfalls gültig gestaltet. Für den letzten Versuch ließ Christopher 55 kg auflegen. Auch dieses Gewicht brachte er zur Hochstrecke. Mit einer Zweikampfleistung von 98 kg und 7 Punkten erkämpfte sich Jannes den 18. Platz von 22 Startern. Ein schöner Erfolg für die Sportler des SV Motor Eberswalde Abteilung Gewichtheben/Kraftdreikampf. Der nächste Wettkampf wird das Finale der Athletikliga in Schwedt sein. Und natürlich unser „Stärkster Eberswalder“ am 15.12.2019 in der eigenen Motorhalle.

IMG 1959Alexandra Engel Eberswalde 003EBW Spist Christopher 093sw

Bild 1 = Alexandra Engel - Bild 2 = Alexandra Engel - Bild 3 = Christopher Spiest


News Turnen: 09.11.2019   

Ganz viele Emotionen beim 34. Turnmemorial in Cottbus und Gold, Silber, Bronze für die Eberswalder Turnerschaft

(tt) 83 Akteure aus 37 Vereinen hatten sich im Sportzentrum Lausitzarena des SC Cottbus zu einem ganz besonderen Wettkampf eingefunden. Zum 34. Mal fand hier das Turnmemorial statt, welches ins Leben gerufen wurde, um verdienstvoller, aber bereits verstorbener Turner/Innen zu gedenken. Die gestifteten Pokale sind einerseits für bestimmte Altersklassen gesetzt, andererseits werden sie auch verlost und dürfen für ein Jahr im Besitz des Siegers bleiben. Tief berührt war die derzeitige Memorial – Organisatorin, Susanne Sollenböhmer, von der Übergabe des neu gestifteten „Helmut Wetzel – Pokals“ durch die Witwe und den Sohn des erst vor wenigen Monaten verstorbenen Mitbegründers und Mitorganisators dieses einzigartigen Traditionswettkampfes in Cottbus. Als aber Daniela Neumann, Schützling der ehemaligen Turnikone des TV Cottbus 1861 e.V., Helmut Wetzel, vor allen Anwesenden sein Andenken und turnerisches Lebenswerk ehrte, blieb kein Herz unberührt. Die Lebensleistung dieses Mannes, der vor 7 Jahren selbst durch eine bösartige Krankheit zunehmend zur Inaktivität im Rollstuhl verdammt war, hat nicht nur Daniela geprägt, sondern viele, viele seiner kleinen und „großen“ Turnkinder. „So leben wie er, dann ist alles erreicht“, schloss die heutige Vorsitzende des Turnbezirks Lausitz ihre hochemotionale Gedenkrede. Einen weiteren bewegenden Moment gab es, als der „Klaus Köste-Pokal“ an Horst Fache von der TGV Lauchhammer überreicht wurde. Diese Ehrung wird Turnern und Turnerinnen zuteil, die sich nach schwerer Krankheit wieder ins Leben und zum Turnsport zurückgekämpft haben. Denn trotz einer Unterschenkelamputation im Jahr 2017 lässt sich der 85-jährige Horst Fache nicht unterkriegen und steht seinem Verein und dem Turnnachwuchs nach wie vor zur Verfügung als Beispiel für jeden in schwieriger Lebenslage, sich selbst niemals aufzugeben. Die Eberswalder Delegation, bestehend aus 3 Aktiven sowie Yvonne Schemel als Kampfrichterin, freute sich über die fantastischen Bedingungen - eine warme Halle, eine tolle Organisation und eine freundliche Atmosphäre, in der man sich sofort willkommen fühlt. Und so gab es für die Waldstädter auch eine erfreuliche Bilanz. Ulf Reimann (AK 50) siegte im Vierkampf mit 45,70 Punkten, seine beste Übung turnte er am Boden. Auch für den Zweiten in der AK70, Kolju Kolew, war dies das Paradegerät. Er beendete seinen Dreikampf mit 31,20 Zählern. Die Dritte im Bunde der Aktiven, Dagmar Rühl (AK 50), fand sich mit einem Punktwert von 35,20 auf dem Bronzetreppchen wieder. Für ihre Bodenkür gab es viel Szenenbeifall. Sie ging zwar gesundheitlich angeschlagen ins Rennen, aber an diesem Wettkampf teilzunehmen, ist für sie ein absolutes Muss. An das jährlich neu ausgeschriebene originelle und besondere Turnelement wagte sich diesmal kein Motoraner heran, denn der „Helmut Wetzel-Kniestand“ auf der hohen Lehne eines Stuhles, dem kreativen Verstorbenen gewidmet, ist schon eine artistische Leistung, die von den Knien der jüngeren Turngeneration wohl doch besser verkraftet wird.

1 Verein Die Eberswalder Delegation v.l. Ulf Reimann Dagmar Rühl Yvonne Schemel Kolju Kolew2 D. Rühl Sieger Ulf Reimann bei der Sprungrolle am Boden3 Dagmar Rühl Kolju Kolew am Barren4 Yvonne Schemel Dagmar Rühl bei der SiegerehrungIMG 20191102 1430065 Yvonne Schemel Dagmar Rühl ehrt Helmut Wetzel6 D. Rühl Das Besondere Element7 Yvonne Schemel Der 1. Durchgang mit den Eberswalder Aktiven

1 Verein- Die Eberswalder Delegation-v.l. Ulf Reimann, Dagmar Rühl, Yvonne Schemel, Kolju Kolew - 2 D. Rühl- Sieger Ulf Reimann bei der Sprungrolle am Boden - 3 Dagmar Rühl -Kolju Kolew am Barren - 4 Yvonne Schemel-Dagmar Rühl bei der Siegerehrung - 5 Yvonne Schemel- Dagmar Rühl ehrt Helmut Wetzel - 6 D. Rühl- Das Besondere Element - 7 Yvonne Schemel- Der 1. Durchgang mit den Eberswalder Aktiven


News Turnen: 30.10.2019   

Nicht abreißende Siegesserie der brandenburgischen Seniorinnen beim Deutschlandcup in Heidelberg

(tt) Deutschlands junggebliebene Turnerinnen und Turner von 30 bis ins hohe Alter über 80 trafen sich in Heidelberg, um im sportlichen Vergleich die Pokalsieger der Landesturnverbände zu küren. Der Heidelberger Turnverein richtete gemeinsam mit der KTG Heidelberg dieses hochkarätige Event in der Helmholtzhalle aus. Der Deutsche Turnerbund übernahm die Wettkampforganisation. Und erneut haben die Turnerinnen der Landesauswahl Brandenburgs in der AK 55+ hier den Titel geholt. Mit 3 Punkten Vorsprung ließen Cordula Kusnick, Heike Malinowski, Petra Wallschläger und Ursula Willwohl die Konkurrenz aus Thüringen und Hessen sowie den anderen Landesturnverbänden hinter sich. Das gelang diesem Team mit wenigen personellen Veränderungen nun schon zum 8. Mal in Folge! Insgesamt gingen im badischen Heidelberg Teilnehmer/Innen aus 14 Landesverbänden des gesamten Bundesgebietes in den Altersklassen (AK) 30+ bis 60+ an den Start. Den Märkischen Turnerbund Brandenburgs vertraten Aktive aus Frankfurt/Oder, Strausberg, Fürstenwalde, Eisenhüttenstadt, Potsdam und Eberswalde. „Klasse Atmosphäre, großartige Bedingungen, tolle Übungen und Teamleistungen, fachkundiges Spitzenpublikum sowie eine gute Organisation waren die Markenzeichen dieser hochkarätigen Veranstaltung“, so das Fazit der Waldstädter Delegation. Die Männer der AK 50+ mit den Motoranern Henri Durke und Ulf Reimann konnten aufgrund der ausgedünnten Mannschaft nicht an die Leistungen des Vorjahres anknüpfen und erreichten den 8. Platz, obwohl sie solide durchgeturnt hatten und sehr gute Sprungleistungen zeigten. Die sehenswerte Bodenübung von Ulf Reimann veranlasste die Kampfrichter sogar, 12,20 Punkte zu vergeben. Erschwert wurde bei den Frauen das Turnen durch das Wegfallen eines Streichwertes. Aufgrund der hohen Meldezahlen und des engen Zeitrahmens hatte der DTB einmalig diese Regelung beschlossen. Das erhöhte natürlich den Druck, denn jeder Patzer zog das Mannschaftsergebnis sofort nach unten. Das brandenburgische Team 40+, u.a. mit den Eberswalderinnen Dagmar Rühl und Regina Fischer besetzt, hatte gegen eine starke Konkurrenz anzuturnen, letztendlich wurden sie Achte. Hervorzuheben sind hier die Leistungen an Stufenbarren und Boden. Regina Fischer, punktete mit hohen Wertungen am Sprung (12,4) sowie am Stufenbarren (12,35) und turnte somit auf Augenhöhe mit den Besten ihrer Altersklasse. Vereinskameradin Yvonne Schemel, die gern diese Riege verstärkt hätte, konnte verletzungsbedingt nicht antreten, leistete aber ihren Beitrag als Kampfrichterin. Da der Veranstalter nur dem Ausrichter zwei Mannschaften in einer Altersklasse das Startrecht erlaubte, durften Ute Fischer (Frankfurt/Oder), Judith Schäfer (Potsdam) und Andrea Szögedi (Eberswalde) als Team 2 in der AK 55+ nur außer Konkurrenz starten. Letztere, die mit einer tollen Bodenübung 12,05 Punkte in den Mannschaftstopf turnte, meinte ein wenig traurig: „Unser Team hätte mit seiner Gesamtleistung Platz 5 geschafft, was ja bei solch einem hochangebundenen Wettkampf keine Kleinigkeit darstellt. Aber fest steht auf alle Fälle, dass Turnen Spaß macht, fit und gesund erhält und unendlich viele schöne Erlebnisse mit Freunden bringt.“ So blieb man auch nach Wettkampfende noch gern beisammen, schwang fröhlich das Tanzbein und stieß auf gemeinsam Gelungenes und ein hervorragend organisiertes Pokalturnen an. 

1 Verein Die siegreichen Damen der AK 55CIMG0763 21a D. Rühl Das Überfliegerteam AK 55v.l. c.Kusnik P. Wallschläger H. Malinowski U. Willwohl2 Verein Die Aktiven und Kampfrichter für den MTB 23 Verein MTB Team Frauen 404 Dagmar Rühl MTB Team 55 Männer 35 Dagmar Rühl Team2 AK 55v.l. Andrea Szögedi Ute Fischer Judith Schäfer 26 Dagmar Rühl Ulf Reimann am Boden 27 Dagmar Rühl Erfahrungsaustausch nach dem Wettkampf

1 Verein- Die siegreichen Damen der AK 55+CIMG0763 - 1a D. Rühl- Das Überfliegerteam AK 55+v.l. C. Kusnick, P. Wallschläger, H. Malinowski, U. Willwohl - 2 Verein-Die Aktiven und Kampfrichter für den MTB - 3 Verein- MTB-Team Frauen 40+ - 4 Dagmar Rühl- MTB-Team 55+ Männer - 5 Dagmar Rühl- Team2 AK 55+v.l. Andrea Szögedi, Ute Fischer, ,Judith Schäfer - 6-Dagmar Rühl- Ulf Reimann am Boden - 7 Dagmar Rühl- Erfahrungsaustausch nach dem Wettkampf


News Kegeln: 24.10.2019   

Landesliga Damen 2. Staffel 3. Turnier

(sven) Nach dem vierten Platz im letzten Turnier, zeigten die Damen der SG Eberswalde im dritten Spiel in Neuruppin wieder ihre Stärke. Ines Sojka blieb im ersten Durchgang mit 846 Holz nur ein Holz hinter den Gastgebern mit Ellen Kuball und 847 Holz zurück. Marina Penz setzte mit 879 Holz im zweiten Durchgang gleich nach und spielte die Eberswalderinnen sicher auf Platz zwei. Michendorf und Fehrbellin lagen schon 50 Holz zurück. Auch Sandra Kampf hielt mit 846 Holz gut mit. Hier zog Nicole Liebert für Neuruppin mit tollen 896 Holz auf und davon. Die Plätze eins und zwei waren vor dem letzten Durchgang schon klar. Nur Michendorf und Fehrbellin kämpften um Rang drei. Nationalspielerin Lisa Völter legte für Eberswalde mit der Tagesbestleistung von super 907 Holz noch einen drauf. Sissy Wianke sicherte sich durch die Mannschaftsbestleistung von 868 Holz ihrem Team aus Fehrbellin vor Michendorf Rang drei. Im letzten Turnier müssen die Waldstädterinnen in Michendorf vor Fehrbellin bleiben um in die Meisterrunde zu ziehen.
Tabelle:
1. Neuruppin             10 Pkt.
2. Fehrbellin              8 Pkt.
3. Eberswalde            8 Pkt.
4. Michendorf            4 Pkt.


News Kegeln: 23.10.2019   

Landesliga Herren 2. Staffel 3. Turnier

(sven) Durch einen tollen zweiten Platz in Babelsberg sicherten sich die Herren der SG Eberswalde die Chance auf die Meisterrunde. Durch eine geschlossene Mannschaftsleistung mit dem Mannschaftsbesten Andy Zimmermann gleich im ersten Durchgang von 883 Holz konnten sie sich hinter den Gastgebern aus Babelsberg platzieren, die mit 16 Holz Vorsprung gewannen. Der Eberswalder Theo Lorenz zog mit 875 Holz im letzten Durchgang noch an den Tabellenführer aus Calau vorbei und verwies ihn auf Rang drei mit 11 Holz Vorsprung. Calau hatte mit Kai Schulz und 904 Holz den Tagesbesten in ihren Reihen. Königs Wusterhausen II blieb mit einem großen Rückstand nur Rang vier. Im letzten Turnier sind die Eberswalder die Gastgeber und können mit einem Heimsieg die Meisterrunde perfekt machen.

Tabelle:


1. Calau                                                   10 Pkt.
2. Eberswalde                                          8 Pkt.
3. Babelsberg                                          8 Pkt.
4. Königs Wusterhausen II                     4 Pkt.


News Kegeln: 22.10.2019   

Landesliga Herren A/B/C 3. Turnier in Jüterbog

(sven) Zum dritten Turnier ging es für die Herren A/B/C nach Jüterbog. Diese Bahnanlage, Fuchsbau, kennen die Eberswalder schon aus der vergangenen Saison. Schon den ersten Durchgang gewann Manfred Jungnickel mit 846 Holz für Eberswalde knapp vor dem Luckenwalder Uwe Kluge mit 845 Holz. Der Potsdamer Ingo Holzer schob mit 837 Holz sein Team auf Rang drei. Die Gastgeber fielen durch Siegfried Hagen und 801 Holz schon weit zurück. Den zweiten Durchgang gewann der Heimspieler Bernd Lieschke mit 848 Holz vor Andreas Höhne aus Luckenwalde mit 840 Holz. Potsdam mit Hans Jürgen Liebenow und 838 Holz und Eberswalde mit Manfred Sasse und 827 Holz blieben nicht weit zurück. So führte Luckenwalde nach der Hälfte mit +5 Holz vor Potsdam mit -5 Holz und Eberswalde mit -7 Holz. Das Heimteam Jüterbog lag fast abgeschlagen mit -31 Holz auf Rang vier. Schon im dritten Durchgang zogen die Eberswalder Füchse durch Ralf Amonat und tollen 861 Holz an die Spitze. Hier spielte Heiko Schulze mit 871 Holz für Jüterbog Tagesbestleistung und brachte seine Mannschaft auf Platz drei vor, nur noch 7 Holz hinter Potsdam. Luckenwalde patze durch Berthold Gruner mit 812 Holz und fiel auf Rang vier zurück. Auch der letzte Fuchs, Sven Kämpfe, gewann erwartungsgemäß deutlich seinen Durchgang mit super 868 Holz. So holte die SG Eberswalde schon ihren zweiten Auswärtssieg. Uwe Beyer von Jüterbog schaffte es nicht mit 835 Holz an Potsdam vorbeizuziehen. Ingo Pieper hielt hier mit 834 Holz dagegen und sicherte so den Potsdamern Platz zwei. Damit stehen die Meisterrundenteams Plätze eins und zwei schon vor dem Heimturnier der Eberswalder fest.

Tabelle:


1. SG Eberswalde       11 Pkt.
2. Lok Potsdam          10 Pkt.
3. Luckenwalder    KV 5 Pkt.
4. SG Jüterbog          4 Pkt.


News Tanzen: 14.10.2019   

Green Golden Girlies holen Brandenburger Breitensport Trophy

(ce) Am 28.09.2019 fuhren Jasmin, Julia, Marlien und Anni zum Breitensportwettbewerb zum TSV Schönwalde 03. Es war diesmal nicht nur der Wettbewerb an sich, sondern auch der letzte für die Brandenburger Breitensport Trophy. Alle waren spürbar noch aufgeregter als sonst. Es ging los mit Marlien und Anni in der AK 1. Im Standard holten sie sich den 1.Platz und auch im Latein sicherten sie sich den 1.Platz. Danach starteten Jasmin und Julia in der AK 2. Im Standard belegten sie den 1.Platz und im Latein den 2.Platz. Es war wieder ein tolles Turnier und ein riesen Erfolg für beide Paare. Nun hieß es, Geduld haben und Daumen drücken bis die Punkte für die Trophy gezählt waren. Die Spannung war sowohl bei den Kids als auch bei den mitgereisten Eltern spürbar. Als die Ergebnisse endlich verkündet wurden, waren diese für beide Mädchenpaare grandios! Sie holten sich die Trophy in ihrer Altersklasse. Ach, nicht nur eine Trophy gab es, sondern ganze DREI pro Paar, also Gold im Standard und Gold im Latein und den 6-Tänze-Gesamtsieg! Die Mädels waren und sind noch sehr stolz, erfreut und total angespornt, weiter zu tanzen. So fuhren die Mädels jeder mit 5 Pokalen und 2 Medaillen glücklich nach Hause. Herzlichen Glückwunsch den Green Golden Girlies! Bei diesem Pokalregen darf unser drittes Paar, welches mitgereist war, nicht vergessen werden! Dorian und Feline tanzten erst ihren zweiten Wettbewerb in diesem Jahr, wobei sie sich das erste Mal auf nichtheimisches Parkett wagten. Und das mit Erfolg, wie wir finden! In der AK 1 belegten sie im Standard den 5. Platz und im Latein den 4. Platz. Wir würden uns freuen, wenn ihr unseren Verein auch im nächsten Jahr erfolgreich vertretet!

2019 10 06 Breitensport Trophy 001


News Badminton: 06.10.2019   

Flyer Badminton 2019


News Turnen: 01.10.2019   

Mit viel Elan in den Turnherbst gestartet

(tt) Die Gerätturnhalle im Sportkomplex Westend war gut gefüllt zum 1. Wettkampf nach der langen Sommerpause, aber nicht nur mit den Aktiven, sondern auch Eltern, Großeltern und Geschwister hatten Platz genommen, um Beifall zu spenden, Mut zu machen und evtl. auch zu trösten. 34 Mädchen turnten zum 3. Ranglistenturnen in 5 Wertungsklassen an 4 Geräten, 9 Jungen in drei verschiedenen Leistungsklassen mussten einen Sechskampf absolvieren. Hier erzielte Julian Stenschke mit 7 2,00 Punkten den höchsten Gesamtwert im männlichen Bereich, den er am Reck und am Pauschenpferd mit jeweils 13,00 Punkten manifestierte. Bei den Mädchen gelang Chiara Grohe in der schwierigen Leistungsklasse 3 mit 47,650 Punkten ein tolles Ergebnis und ihr bestes Gerät Sprung brachte ihr 13,10 Punkte ein. In der LK 4 hatte mit 45,55 Punkten Elina Carnarius die Nase vorn. Als bestes Gerät konnte auch sie mit 12,20 Zählern den Sprung verbuchen. Bei den Jüngeren im Pflicht-Bereich (P-Stufe mit anderer Wertungsskala)) erturnte sich Jelena Matthäus ein sagenhaftes Gesamtergebnis von 57,00 Punkten. Am Stufenbarren gab es für sie die Note 14,60, doch getoppt wurde sie hier noch von ihrer Teamkameradin Lotta Spann, die mit 14,70 Punkten den Bestwert an diesem Gerät erkämpfte. Die Trainer- und Übungsleiter/Innenzeigten sich am Ende dieses gut organisierten Wettkampfes zufrieden mit den Leistungen ihrer Schützlinge und Abteilungsleiterin Andrea Szögedi nutzte diese Gelegenheit, um sich mit einer Rose bei jedem an der Organisation und Durchführung dieses Leistungsvergleiches Beteiligten zu bedanken. Folgende Turnerinnen und Turner nahmen unter dem Beifall aller Anwesenden ihre Siegerurkunden entgegen.

3. RTL 2019 Presse 1 

Alle weiteren Ergebnisse sind unter www.eberswalderturnerschaft.de abrufbar.

1 Sylvia Ehlers Siegerehrung LK3 w1a Sylvia Ehlers Die LK3 w2a Sylvia Ehlers Die LK3und 4 weiblich3 K. Muchow Julian Stenschke mit Bestleistung am Pauschenpferd4 Sylvia Ehlers Trainer Trainer Henri Durke mit seinem Team5 Sylvia Ehlers Wir sind die Stärksten Jungenteam der Abt. Turnen6 K. Muchow Felix Wöhe am Boden7 Sylvia Ehlers Die Youngster2 Sylvia Ehlers Chiara Grohe zeigt hohe Sprünge am Balken

Sylvia Ehlers- Siegerehrung LK3 - Sylvia Ehlers- Die LK3 - Sylvia Ehlers- Die LK3und 4 weiblich - 3 K. Muchow-Julian Stenschke mit Bestleistung am Pauschenpferd - Sylvia Ehlers-Trainer Trainer Henri Durke mit seinem Team - Sylvia Ehlers-Wir sind die Stärksten- Jungenteam der Abt. Turnen - Muchow-Felix Wöhe am Boden - 7 Sylvia Ehlers-Die Youngster - Sylvia Ehlers- Chiara Grohe zeigt hohe Sprünge am Balken


News Gewichtheben: 30.09.2019   

2. Durchgang der Athletikliga im Gewichtheben für Kinder 2019

(aw) Ende September fand der 2. Durchgang der Athletikliga im Gewichtheben für Kinder in Schwedt statt. Vom SV Motor Eberswalde nahmen 5 Sportler an diesem Wettkampf teil. Der Wettkampf bestand aus einem speziellen Teil, dem klassischen Reißen und Stoßen, aus einem allgemeinen leichtathletischem Teil, dem Lauftest, Kugelschocken und Schlussweitsprung, sowie aus einer Kraftübung, dem Klimmzug, und einer turnerischen Übung (Handstand, Rad). In der Alterskategorie Kinder A (11 und 12 Jahre) ging nur ein Athlet vom SV Motor Eberswalde an den Start. Pavel Engel trat nach langer Wettkampfpause wieder an die Hantel und überzeugte vor allem im Reißen und im Stoßen. Hier gelang ihm, ohne einen Fehlversuch, sechs gültige Versuche. Mit 13 kg im Reißen und 14 kg im Stoßen und einer Zweikampfleistung von 27 kg hob Pavel persönliche Bestleistung. Obwohl er danach wertvolle Punkte im Klimmziehen verlor, absolvierte er seine athletischen Übungen mit guten Ergebnissen, so dass am Ende mit 368 Punkten der 3. Platz erreicht wurde. Auch Kevin Toma, der in der Altersklasse Schüler (13 bis 15 Jahre) an den Start ging, überzeugte vor allem im Reißen und Stoßen. Hier gelangen ihm ebenfalls 6 gültige Versuche. Mit 24 kg im Reißen und 30 kg im Stoßen und einer Zweikampfleistung von 54 kg hob er ebenfalls persönliche Bestleistung. Obwohl er danach wertvolle Punkte im Klimmziehen verlor, absolvierte er seine athletischen Übungen mit guten Ergebnissen, so dass es am Ende mit 348 Punkten für den 1. Platz reichte . In der gleichen Alterskategorie Schüler (13 bis 15 Jahre) aber weiblich ging Alexandra Engel an die Hantel. Alexandra Engel überzeugte in den klassischen Disziplinen. Konnte aber ebenfalls im Anristen ihre Leistung nicht ganz abrufen. Im Reißen hob sie 35 kg und im Stoßen 38 kg. Der athletische Teil wurde bravourös gemeistert. In der Endabrechnung kam Alexandra mit einer Zweikampfleistung von 73 Kg und 443 Punkten ebenfalls auf den 1. Platz. Mit dieser Leistung hat sich Alexandra für die Deutschen Meisterschaften in Ingolstadt qualifiziert. Die jüngsten Heber des SV Motor Eberswalde waren Alexej Engel und Luan Bethke. Beide starteten in der Altersklasse Kinder B (9 und 10 Jahre). In dieser Altersklasse werden nur das klassische Reißen, verschiedene athletische Übungen, eine Kraftübung und eine turnerische Übung verlangt. Alexej schaffte im Reißen 9 kg und Luan hob 13 kg. Beide absolvierten ihre athletischen Disziplinen und die turnerische Übung mit guten Ergebnissen. Am Ende erreichte Luan mit 257 Punkten den undankbaren 4.Platz. Alexej ging mit 272 Punkten mit der Bronzemedaille nach Hause. Ein schöner Erfolg für den SV Motor Eberswalde. Für die Kinder heißt es jetzt warten, bis feststeht, wer sich für das Finale qualifiziert hat. Nur die Punktbesten dürfen Ende November zum Endkampf in Frankfurt/Oder antreten.

IMG 1853IMG 1858

1 = Kevin Toma beim Stoßen - 2 = Mannschaft v.l.n.r. Kevin Toma, Alexandra Engel, Pavel Engel, Luan Betker, Alexej Engel


News Kegeln: 29.09.2019   

Landesliga Herren A/B/C 2. Turnier in Potsdam

(sven) Eberswalde: Im zweiten Turnier der Landesliga Herren A/B/C waren die Potsdamer die Gastgeber. Als Hausherren galten sie natürlich als klarer Favorit auf den Tagessieg. Auf der gut zu spielenden Bahn brachte Helmut Heinke die Gastgeber mit 938 Holz sicher in Führung. Dahinter setzten sich die Luckenwalder durch die Leistung von Uwe Kluge mit 903 Holz knapp vor der SG Eberswalde mit Manfred Jungnickel und 900 Holz. Mit 865 Holz fiel Jüterbog durch Bernd Lieschke schon weit zurück. Hans-Jürgen Liebenow hielt die Potsdamer mit 920 Holz weiter deutlich an der Spitze. Manfred Sasse brachte die Eberswalder Füchse mit 879 Holz auf Rang zwei. Hier patzte der Luckenwalder Andreas Höhne mit 861 Holz. Wolfgang Bergemann konnte mit 836 Holz die Jüterboger auch nicht weiter nach vorn spielen. Niels Dammann spielte für Potsdam im dritten Durchgang mit tollen 944 Holz Tagesbestleistung und somit 99 Holz Vorsprung vor der SG Eberswalde. Die Füchse spielten mit Ralf Amonat und 924 Holz und konnten das Tagesziel, den zweiten Platz , mit 61 Holz Vorsprung vor Luckenwalde vor dem letzten Durchgang schon fast perfekt machen. Im letzten Lauf ging es vor allem um Einzelergebnisse. Der zuletzt spielende Fuchs Sven Kämpfe konnte seinen Gegner aus Potsdam Ingo Pieper mit tollen 935 Holz gleichhalten. Bester Jüterboger wurde hier Uwe Beyer mit 909 Holz, was nichts an Platz vier änderte. Nach zwei Turnieren zeichnet sich schon ab, wer sich in die Meisterrunde spielt. Zum dritten Turnier geht es nach Jüterbog.

Tabelle:


1. ESV Lok Potsdam       7 Pkt.
2. SG Eberswalde          7 Pkt.
3. Luckenwalder KV       4 Pkt.
4. SpG Jüterbog           2 Pkt.


News Kegeln: 26.09.2019   

Landesliga Damen 1. Turnier

(sven) Zum ersten Turnier der Damen waren die Eberswalderinnen Gastgeber. Als neue Gegnerinnen haben sie die SpG Michendorf, den BBC 91 Neuruppin und den SV 90 Fehrbellin. In den ersten beiden Durchgängen legten die Waldtstädterinnen mit Sandra Kampf und 893 Holz und Marina Penz mit 897 Holz gut vor und gingen mit +110 Holz in Führung. Michendorf und Fehrbellin blieben mit +83 Holz und +82 Holz nicht so weit dahinter. Neuruppin startete mit +39 Holz nicht so gut. Doch im zweiten Teil des Turniers machten die Eberswalderinnen ihren Heimsieg sehr deutlich, durch die Bestleistungen von Ines Sojka 904 Holz und Lisa Völter mit 917 Holz, perfekt. Meike Erdmann mit 900 Holz und Sissy Wianke mit 884 Holz spielten den SV Fehrbellin 37 Holz Vorsprung sicher auf Platz zwei. Neuruppin fing durch die Leistung von Nicole Liebert mit 891 Holz die SpG Michendorf noch ab. Mit drei Holz Vorsprung sicherte sich Neuruppin noch zwei Punkte. Hier konnten Gabi Steinhaus mit 857 Holz und Angelika Lehnhardt mit 869 Holz nicht gegenhalten und fuhren mit Michendorf nur mit einem Punkt nach Hause.

Eberswalde            3611 Holz       4 Pkt
Fehrbellin              3546 Holz      3 Pkt.
Neuruppin              3492 Holz      2 Pkt.
Michendorf            3489 Holz      1 Pkt.


News Tanzen: 20.09.2019   

2019 10 26 Flyer Herbstball Abt. Tanzsport2019 10 12 Seniorenturnier Flyer Abt. Tanzsport1


News Kegeln: 19.09.2019   

Landesliga Herren A/B/C Staffel 2 - 1.Turnier

(sven) Zum 1. Turnier der Landesliga Herren A/B/C (über 50) ging es für die SG Eberswalde, als Landesvizemeister, nach Luckenwalde. Ziel der Vorrunde ist es Platz eins oder zwei zu erreichen und somit in die Meisterrunde einzuziehen. Die SG Eberswalde trat mit neuer Spielkleidung an und gehen jetzt als „Eberswalder Füchse“ an den Start. Ihre Gegner sind der ESV Lok Potsdam, die TuS/SSV Jüterbog und der Gastgeber des ersten Turniers, der Luckenwalder KV 1925. Die Eberswalder stellten schon im ersten Durchgang durch die starke Leistung von Sven Kämpfe mit 884 Holz die Weichen auf Sieg. Uwe Kluge schob die Luckenwalder mit 868 Holz auf Rang zwei, vor Lok Potsdam mit Helmut Heinke und 855 Holz. Jüterbog fiel durch seinen Ersatzspieler Siegmar Mach und 783 Holz schon weit zurück. Im zweiten und dritten Durchgang patzte der Gastgeber durch die beiden Ersatzspieler Peter Schumann (824 Holz) und Mario Bahn mit 826 Holz und fiel mit 37 Holz Rückstand zu den Potsdamern auf Rang drei zurück. Die verringerten den Abstand zu den führenden Eberswaldern auf 17 Holz. Manfred Jungnickel (849 Holz) und Manfred Sasse (839 Holz) hielten die Waldstädter weiter auf Platz eins. Der Jüterboger Heiko Schulz spielte hier mit 889 Holz vor Sven Kämpfe die Tagesbestleistung. Im letzten Durchlauf machte Ralf Amonat den Auswärtssieg für die Eberswalder Füchse mit tollen 879 Holz perfekt. 40 Holz dahinter sicherte sich Lok Potsdam 3 Punkte. Gastgeber Luckenwalde fuhr nur als Dritter ins Ziel. Ohne Chance bleib Jüterbog die nur einen Punkt mit nach Hause nahmen. Super Start der SG Eberswalde um das angestrebte Ziel zu erreichen.

SAM 5311

(v.l. Manfred Jungnickel, Manfred Sasse, Sven Kämpfe, Ralf Amonat)


News Turnen: 18.09.2019   

Stolz auf gezeigte Leistungen bei den Landesmeisterschaften der Kinder im Gerätturnen

(tt) Voller Lampenfieber angesichts der bärenstarken Konkurrenz startete die Mannschaft der Eberswalder Turnerinnen zu den Landesmeisterschaften der Jahrgänge 2006 und jünger in Potsdam. Von den 4 Geräten gingen jeweils die drei besten Ergebnisse in die Mannschaftswertung ein. Problematisch für die Waldstädterinnen war, dass die Aktiven ab Leistungsklasse 1 starten durften, aber außer Miriam Ehlers (LK 3), turnen Elina Carnarius, Ida Dörner, Jana Stepanenko und Lilly Charleen Wagner in der LK 4. Doch dieser Ungleichung tapfer die Stirn bietend, begannen die Mädchen am Sprung und zeigten hier tolle Flüge in den sicheren Stand. Jana Stepanenko konnte dabei mit 11,55 als Mannschaftsbeste punkten. Saubere Übungen ohne Stürze lieferte das Team am Stufenbarren ab und hier erzielte Elina Carnarius mit 11,80 Punkten den besten Wert. Am „Zitterbalken“ ging es leider nicht ohne unfreiwilliges Verlassen des Gerätes ab und somit waren natürlich wertvolle Mannschaftspunkte verloren. Mit 12,65 Zählern erwies sich hier Miriam Ehlers am nervenstärksten. Aber am Paradegerät Boden zogen die Mädchen noch einmal alle Register und bewiesen mit drei hohen Wertungen über 12 Punkte, dass sie in der Lage sind, ausdrucksstark und sauber zu turnen. Wiederum wurde Miriam mit 12,65 Punkten Mannschaftsbeste. Summa summarum konnten sie 2 Teams hinter sich lassen und behaupteten sich mit einem 7. Platz in dem leistungsstarken Starterfeld. Die betreuende Trainerin Nadine Schwarz und Fotografin Sylvia Ehlers lobten ihre Schützlinge: „Die Mädchen haben ihr Bestes gegeben und unter diesen Voraussetzungen können sie wirklich stolz auf ihre Ergebnisse sein.“

1 Mannschaftsfoto LMS Kinder Foto v Sylvia Ehlers2 Team Landesmeisterschaft Foto v Sylvia Ehlers3 MiriamEhlers am Balken Foto von Sylvia Ehlers4 Ida Dörner am Boden Foto v Sylvia Ehlers

1. Mannschaftsfoto LMS Kinder 1. Reihe v.l. Jana Stepanenko, Lilly-Charleen Wagner 2. Reihe v.l. Elina Carnarius, Miriam Ehlers; 3. Reihe – Ida Dörner - 2. Team LMS: 1. Reihe v.l.: Antje Trautmann (Kari), Sylvia Ehlers (Fotos), Nadine Schwarz (Trainerin), Lisa Bobermien (Kari) 2. Reihe v.l.: Elina Carnarius, Jana Stepanenko, Ida Dörner 3. Reihe v.l.: Miriam Ehlers, Lilly-Charleen Wagner - 3. Miriam Ehlers am Balken - 4. Ida Dörner am Boden


News Turnen: 13.09.2019   

Die Lizenz zum … Werten!

(tt) Wer sich mit der Sportart Gerätturnen auskennt, der weiß, dass zu einem Turnwettkampf nicht nur Aktive gehören, sondern auch Kampfrichter. Um Turner/innen bei einem Wettkampf gerecht, objektiv und kompetent zu bewerten, braucht man im Turnsport dafür eine Kampfrichterlizenz. Dieser Herausforderung stellten sich: Lydia Graupe, Eskarina Leonie Metzdorf, Natalie Aldana, Nadine Schwarz, Chayenne Vandamme, Regina Fischer und Kordula Petzold. Bei der Ausbildung mit abschließender Prüfung erlernt man die Berechnung der D-Note (difficulty) für die Feststellung des Schwierigkeitswertes einer Kürübung sowie die Ermittlung der E-Note (execution) für die Ausführung der Darbietung. Wir gratulieren unseren Teilnehmerinnen zur bestandenen Prüfung. Jetzt gilt es, das neuerworbene Wissen auch in der Praxis anzuwenden und in vielen Wettkämpfen die nötigen Erfahrungen zu sammeln, denn alle 4 Jahre muss man seine Lizenz erneuern. Die Abteilung Turnen freut sich nun darüber, dass die Wettkampfteilnehmer vom Kinder- bis zum Seniorenbereich problemlos jederzeit mit einer ausreichenden Anzahl an lizensierten Kampfrichtern starten können.

Lydia Graupe Die glorreichen Sieben

Foto von Lydia Graupe: Die glorreichen Sieben
(Die Reihenfolge der Personen entspricht von links der namentlichen Aufzählung im Artikel.)


News Turnen: 11.09.2019   

Eberswalder Turnerschaft beim Jubiläum dabei

(tt)  Wer Herausforderungen der besonderen Art und ganz viel Überraschungen und Spaß mag, der musste dafür in eine brandenburgische Kleinstadt im Fläming fahren. Hier fand nämlich nach zweijähriger kreativer Pause das 30. Treuenbrietzener Turnfest statt. Zu diesem Event hatten sich 4 Frauen und 5 Männer des SV Motor e.V. der Abt. Turnen auf den Weg gemacht, um sich hier mit den anderen Turnverrückten des Landes zu messen. Dieser Freiluftwettkampf, bestehend aus den Disziplinen Turnen, Leichtathletik und Teamstaffeln, forderte bei 35° C im Schatten allen Akteuren das Äußerste ab. Die drei Betreuer Nico Schwarz, Sebastien Elsner und Heiko Schellenberger hatten alle Hände voll zu tun, die Akteure bei Kräften zu halten. Britta Sager und Robin Becker turnten den ersten Wettkampf ihres Lebens in der LK 4 und konnten ihn zufrieden beenden. Dadurch, dass es keine getrennte Altersklassen-Wertung gab, d.h. Jung und Alt in einen Topf geworfen wurden, war es für die Starter/Innen Ü 40 natürlich besonders schwer, aber das einmalige Flair dieses außergewöhnlichen Highlights machte dies einfach wett. Und so wurden folgende Ergebnisse im Einzelmehrkampf verbucht:

Im weiblichen Bereich:
Annekatrin Petzold Platz 2 in der LK 3 im Wahlwettkampf,
Antje Trautmann Platz 6, Britta Sager Platz 9, Andrea Szögedi Platz 14 in der LK 4 im Wahlwettkampf


Im männlichen Bereich:
Ulf Reimann Platz 1 im Siebenkampf,
Robin Becker Platz 1 und Henri Durke Platz 2 im Wahlwettkampf in der LK 4 mit einer hervorragenden Barrenübung.


Doch da gab es ja noch den Teamwettkampf. Zum ersten Teil dieser Disziplin wurden die 8 Mannschaften aus Berlin und Brandenburg unter den Klängen eines Spielmannszuges an der Stadtmauer entlang zum Wasser geleitet. Die Aufgabe bestand darin, mit einem Kajak eine kleine Insel zu umschiffen. Hier kämpfte das Waldstadtteam etwas überengagiert, so dass ein Teilnehmer umkippte und demzufolge zwar nicht die beste Zeit, aber den größten Unterhaltungswert verbuchen konnte. Anschließend musste das Team gemeinsam einen Parcours beklettern und dann ging es zur obligatorischen Bierstaffel.
Den 2. Teil bildete in einem Volleyballturnier. Hier gingen die Eberswalder in jedem Match als Sieger hervor. Summa summarum wurde es dann Platz 3 in der Endabrechnung, was gebührend bei gemütlichem Beisammensein mit guter Musik und kleinen Showeinlagen gefeiert wurde. Die Waldstädter freuen sich schon jetzt auf das nächste verrückte Highlight dieser Art.

1 Verein Das Eberswalder Team2 Verein Robin Becker meldet sich zu seinem 1. Turnwettkampf an3 Verein Antje Trautmann beim Weitsprung4 Verein Annekatrin Petzold am Sprunggerät5 Verein Volle Konzentration am Boden Andrea Szögedi6 Verein Geschafft Gratulation nach dem Wettkampf

1. Verein- Das Eberswalder Team - 2. Verein- Robin Becker meldet sich zu seinem 1. Turnwettkampf an - 3 Verein- Antje Trautmann gibt alles beim Weitsprung - 4. Verein- Annekatrin Petzold am Sprunggerät - 5. Verein-Volle Konzentration am Boden-Andrea Szögedi - 6. Verein-Gratulation nach vollbrachtem Wettkampf 


News Schachfreunde Groß Schönebeck: 10.09.2019   

Niclas Huschenbeth in Groß Schönebeck - Landrat übernimnmt Schirmherrschaft

(ph) Die Schachfreunde Groß Schönebeck richten vom 27.-29. September ihr 12. Schorfheide Open aus. Dazu hat der aktuelle Deutsche Meister, GM Niclas Huschenbeth, seine Teilnahme zugesagt. Am 27. findet ein Training statt, dass vorrangig fuer die Mitglieder unseres Vereins vorgesehen ist. Freie Plätze können belegt werden, Anmeldung notwendig. Am 28. September gibt es die bekannten Turniere, in der A-Gruppe mit Niclas Huschenbeth und FIDE-Auswertung. Am 29. September besteht die Möglichkeit, gegen Niclas Huschenbeth simultan zu spielen. Auf www.schach-schorfheide.de gibt es Informationen und Teilnehmerlisten. Herr Daniel Kurth, Landrat Barnim, hat die Schirmherrschaft übernommen.


News Tanzen: 08.09.2019   

… und was lief so im Sommer?

(ce) Bevor die Wettbewerbs- und Turniersaison so richtig Fahrt aufnimmt, wollen wir kurz auf die vergangenen Monate zurückblicken und beweisen, dass es besonders für unsere Kids kein wirkliches Sommerloch gab. Gaaaanz weit zurückreisend in die Zeit vor den Sommerferien hat die Redaktion TV-Beweismaterial für die erfolgreiche Teilnahme der Green-Golden-Girlies beim Youth-Dance-Contest gefunden. Einfach hier klicken und genießen… Ende Juli, bei wirklich glühenden 40°C hieß es dann für den Nachwuchs: Ab ins Kindertrainingslager. Daniel, der Trainer hatte zuvor besorgten Eltern versprochen, die Trainingsintensität den Temperaturen anzupassen. Und tatsächlich: Der Redaktion wurde Insiderfotomaterial zugespielt. Die Kids sind hier in wirklich merkwürdiger Trainingskleidung zu sehen und es wirkt, als hätten sie Spaß gehabt. Diesjähriger Gruppentanz war der Charleston nach einer Choreographie von Julia Radicke. Wir freuen uns auf die Vorführung beim diesjährigen Herbstball! Die Uraufführung vor der breiten Öffentlichkeit fand allerdings bereits statt, nämlich beim diesjährigen Zoofest anlässlich des 90-jährigen Geburtstags des Zoos Eberswalde am 10. August 2019. Hier gab es noch eine Premiere! Es handelte sich nämlich um den ersten gemeinsamen Auftritt der Standard- und Lateinkids mit den Dance Siblings. Für Jasmin und Julia, die in beiden Bereichen aktiv sind, ein wirklicher Tanzmarathon, den sie aber super gemeistert haben! Apropos Tanzmarathon! Zu eben solchem lud die Tanzsportabteilung auch während des Familiensportsfestes zum 110-Jahre-Motor e.V. Jubiläum ein. Wir freuten uns, dass über 50 Aktive aus verschiedenen Abteilungen des Vereins, aber auch Außenstehende die Herausforderung gemeistert haben, sich Non-Stopp 12 Minuten zur Musik zu bewegen. An diesem Tag war unsere Abteilung mit einem kleinen Infostand und einem großen Show-Programm-Anteil vertreten. Wieder absolviert durch die Kids der Abteilung! Vielen Dank allen Aktiven an dieser Stelle!

2019 09 07 Und was lief so im Sommer 012019 09 07 Und was lief so im Sommer 022019 09 07 Und was lief so im Sommer 032019 09 07 Und was lief so im Sommer 042019 09 07 Und was lief so im Sommer 072019 09 07 Und was lief so im Sommer 082019 09 07 Und was lief so im Sommer 052019 09 07 Und was lief so im Sommer 06


News Gewichtheben: 08.09.2019   

Havelpokal im Gewichtheben 2019

(aw)  Mitte September fand in der Landeshauptstadt Potsdam der Havelpokal im Gewichtheben, jetzt als Janzen Trophy umbenannt, statt. An den Start gingen Sportler ab 15 Jahre bis zu den Mastern. Vom SV Motor Eberswalde nahmen Alexandra Engel und Achim Wendlandt in den Alterskategorien Jugend (15 bis 17 Jahre) und Master ( 30 bis 100 Jahre ) an diesem Wettkampf teil. Alexandra Engel schaffte im Reißen 30 kg und im Stoßen 40 kg. Mit einem Zweikampfergebnis von 70 kg holte sie sich den 1. Platz bei den Jugendlichen. Achim Wendlandt kam im Reißen auf ein Endgewicht von 50 kg und im Stoßen auf 64 kg. Mit einem Zweikampfergebnis von 114 kg holte er sich den 3. Platz in seiner Alterskategorie. Ein schöner Erfolg für die Sportler des SV Motor Eberswalde. Mit 2 Startern holten die Gewichtheber einen ersten und einen dritten Platz. Aber die nächsten Wettkämpfe warten schon auf die Heber aus der Waldstadt. Ende September beginnt der 2. Durchgang der Athletikliga und im Oktober finden die Deutschen Meisterschaften der Schüler in Ingolstadt statt. Wünschen wir den Teilnehmern viel Erfolg.

IMG 1821

Bild v.l.n.r. = Achim Wendlandt, Alexandra Engel


News SV Motor: 19.08.2019   

Fest zur 110 Jahr Feier des SV Motor Eberswalde

(Quelle: MOZ) Seine 79 Jahre sind Horst Lorenz, schlank und rank, nicht anzusehen. Der Kraftsportler aus Eberswalde ist 2018 in Bordeaux, Frankreich, Europameister und Vize-Weltmeister geworden. Spätestens dieser Triumph hat ihn zum Aushängeschild für die Abteilung Gewichtheben/Kraftdreikampf des SV Motor Eberswalde gemacht, in der aktuell 37 Kinder, Frauen und Männer trainieren. Und auch für den gesamten Verein, der 980 Mitglieder zählt, gilt der Titelträger als leuchtendes Vorbild. "Ich liebe es, beim Sporttreiben immer wieder aufs Neue an meine Grenzen zu gehen", sagt Horst Lorenz. Außerdem habe er beim regelmäßigen Training unter Gleichgesinnten viel Spaß. Die Freude am Miteinander ist auch für Kristin Hoffmann die wichtigste Motivation, mit bis zu 60 Mädchen Garde- und Showtanz zu trainieren. Erst seit knapp zwei Jahren gehört die Abteilung zum SV Motor, der mit Leichtathletik, Turnen und Schach groß geworden ist, längst aber auch Disziplinen wie Cheerleading, Inline-Skating, Cricket oder American Football bedient. "Wir sind im Verein mit weit offenen Armen willkommen geheißen worden", schwärmt die Trainerin. die von allen nur Tine gerufen wird. "Unser Verein trägt seinen Namen mit Fug und Recht", sagt Volker Mielke, seit vier Jahren Stellvertreter des Vorsitzenden Martin Hoeck, nachdem er selbst 14 Jahre lang an der Spitze gestanden hatte. Der SV gehöre zu den Motoren des Sports in Eberswalde und im Barnim.

 

Krankenkasse beschenkt U 17

Als eine der stadt- und kreisweit treibenden Kräfte im Fußball sehen sich die 285 Mitglieder vom FV Preussen, zu denen der Übungsleiter Benjamin Stöß zählt, der die B-Jugend und die Bambinis trainiert. Die Erstgenannten sind unter 17, die Zweitgenannten unter sieben Jahre alt. Für die U 17 gab es beim Familiensportfest im Westendstadion sogar Geschenke: Die Krankenkasse DAK hat einen Mannschaftssatz aus 21 Sporttaschen spendiert. "Für uns ist das eine erste Folge der Kooperation, die wir mit dem SV Motor und dem FV Preussen eingegangen sind, um den Breiten- und Leistungssport besser zu fördern", sagt Heiko Schübler, Leiter des DAK-Servicezentrums für Märkisch-Oderland und Barnim."Wer im Nachwuchsbereich höherklassig Fußball spielen will, kommt an Preussen kaum vorbei", betont Benjamin Stöß, der über eine B-Lizenz verfügt und seit acht Jahren in diesem Verein als Trainer aktiv ist. Seine U 17 hat als Staffelsieger der Landesklasse Ost den Aufstieg geschafft und mischt in der neuen Saison in der Verbandsliga mit. "Leider haben wir die ersten beiden Spiele verloren. Aber das wird schon noch", sagt der Preusse, der zwar seit zwei Jahren in Panketal lebt, dem Eberswalder Verein aber treu geblieben ist.Dank an Sportler Zum 110-jährigen Bestehen gratulieren auch Barnims Landrat Daniel Kurth und Eberswaldes Bürgermeister Friedhelm Boginski den zwei Vereinen. Beide danken dem Kreissportbund für seine Unterstützung, den ehrenamtlichen Vorständen, den Übungsleitern und den Sportlern selbst, die als Botschafter für die Region unterwegs seien. "Kinder, die in Sportvereinen trainieren, sind auch in der Schule besser", hebt der Bürgermeister hervor.

 Bilder folgen in Kürze......

IMG 9398IMG 9504IMG 9423IMG 9433IMG 9435IMG 9429IMG 9438IMG 9439IMG 9405IMG 9404IMG 9408IMG 9409IMG 9413IMG 9416IMG 9417IMG 9417IMG 9433IMG 9445IMG 9449IMG 9452IMG 9457IMG 9459IMG 9461IMG 9462IMG 9463IMG 9464IMG 9466IMG 9482IMG 9483IMG 9485IMG 9490IMG 9491IMG 9489IMG 9499IMG 9502IMG 9421